.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Rage
CD Review: Rage - Seasons Of The Black

Rage
Seasons Of The Black


Heavy Metal, Power Metal
5.5 von 7 Punkten
"Schwarz hat immer Saison"
CD Review: Rage - The Devil Strikes Again

Rage
The Devil Strikes Again


Heavy Metal, Power Metal
6 von 7 Punkten
"Runderneuerung gelungen"
CD Review: Rage - My Way EP

Rage
My Way EP


Heavy Metal, Power Metal
Keine Wertung
"Aufbruchstimmung!"
CD Review: Rage - 21

Rage
21


Heavy Metal, Power Metal
6.5 von 7 Punkten
"Rage ist Blutwurst!"
CD Review: Rage - Strings To A Web

Rage
Strings To A Web


Heavy Metal, Power Metal
4.5 von 7 Punkten
"Ist die Luft raus?"
Mehr aus den Genres
CD Review: U.D.O. - Nailed to Metal - The missing Tracks

U.D.O.
Nailed to Metal - The missing Tracks


Melodic Speed Metal, NwobHM, Teutonic Metal, US-Metal
5 von 7 Punkten
"Udo Dirkschneider gehört ohne Zweifel zu den noch aktiven Urgesteinen der Deutschen Metal ... [mehr]"
CD Review: Manowar - The Sons Of Odin [EP]

Manowar
The Sons Of Odin [EP]


Heavy Metal, Power Metal
Keine Wertung
"Bombast und Pathos"
CD Review: Jaded Heart - Live In Cologne [CD+DVD]

Jaded Heart
Live In Cologne [CD+DVD]


Hard Rock, Heavy Metal
Keine Wertung
"Kleine Show mit großen Extras"
CD Review: Kamelot - Siege Perilous

Kamelot
Siege Perilous


Melodic Metal, Prog-Metal, US-Metal
5.5 von 7 Punkten
"Die Suche nach dem eigenen Sound"
CD Review: Eternal Flight - Positive Rage

Eternal Flight
Positive Rage


Melodic Speed Metal, NwobHM, Teutonic Metal, US-Metal
4.5 von 7 Punkten
"Eternal Flight gingen 2001 aus der damaligen französischen Band Dream Child ... [mehr]"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Cover von Rage -- The Soundchaser Archives
Band: Rage Homepage Rage bei Facebook Metalnews nach 'Rage' durchsuchenRage
Album:The Soundchaser Archives
Genre:Heavy Metal, Power Metal
Label:Nuclear Blast
Bewertung:Keine Wertung
Releasedatum:23.05.14
CD kaufen:'Rage - The Soundchaser Archives' bei amazon.de kaufen
Share:

"30 Jahre und kein bisschen leise"

Kaum eine Metalband aus Deutschland war in den letzten Jahren so kreativ und produktiv, wie die aus dem Ruhrgebiet stammende Legende RAGE um ihren Sänger und Bassisten Peter "Peavy" Wagner. Wenn man bedenkt, wie viele Rückschläge Peavy in der Vergangenheit bandtechnisch einstecken musste (man erinnere sich an den Weggang seiner langjährigen Mitstreiter Chris und Spiros Efthimiadis oder das Eklat um Drummer Mike Terrana), ist es umsomehr bewundernswert, dass RAGE ohne größere künstlerische Verluste weitergemacht haben und noch immer am Start sind. Und selbst Anhänger der ersten Stunde, bzw. der ersten richtigen Knalleralben "Trapped!" und "The Missing Link", wissen es zu schätzen, dass sich RAGE immer treu geblieben sind und sich dennoch weiterentwickelt haben.

Das aktuelle Output von RAGE zum 30. Bandjubiläum hört auf den schönen Namen "The Soundchaser Archives" und ist an sich gar kein neues Album. Vielmehr ist es eine Sammlung von Demos und Ideenfragmenten, sowie bisher unveröffentlichten Songs oder Bonusnummern, die vielleicht nur auf Japan-Pressungen enthalten waren. Und um die Wartezeit auf das nächste Projekt zu verkürzen, können hier auch Fans, die nicht unbedingt alles von RAGE sammeln, fündig werden. Denn im Gegensatz zu anderen "Archiven" enthält "The Soundchaser Archives" auch einige wirklich sehr starke Nummern, die man sonst schon mal vergeblich sucht. Spontan sind es mit Sicherheit Tracks wie "Mystery Trip", die Klassiker "Nevermore", "Refuge", "The Pit And The Pendulum", "The Missing Link", "Shame On You" oder "Enough Is Enough", bis hin zu eher lässigen bzw. wuchtigen Songs wie "Spiritual Awakening" (von der "Ghosts"-Phase) oder "From The Cradle To The Grave". Gerade bei den Demoversionen ist es der rohe, authentische Sound, der einen gewissen Reiz bietet. Klar, die originalen, auf CD und LP erschienenen Songs, werden eher den Weg in den Player finden. Dennoch, hörenswert sind alle Nummern. Und wenn man dann noch die Fülle an Songs, ganze 30 Nummern, beachtet, so ist mit Sicherheit für jeden etwas dabei. Und gerade jüngere Fans sind mit den ganz alten Klassikern vielleicht nicht so richtig vertraut. So bietet sich eine schöne Gelegenheit, auch die Genialität dieser Stücke kennenzulernen.

Da noch nicht Weihnachten ist, kann von Ausverkauf keine Rede sein. Es ist vielmehr legitim, wenn eine der dienstältesten, noch aktiven deutschen Power-Metal-Bands einen Einblick auf ihre kantige Vergangenheit wirft. Für Fans natürlich ein mehr als gefundenes Fressen, für Anhänger von HELLOWEEN, RUNNING WILD oder GAMMA RAY, ist "The Soundchaser Archives" ebenfalls eine Empfehlung wert.

Trackliste:
01. Anybody Home?
02. Mystery Trip
03. In Union
04. Long Hard Road
05. Full Moon
06. Nevermore
07. French Bourrée
08. A Perfect Day
09. Enough Is Enough
10. Here Comes The Night
11. Spiritual Awakening
12. Lost In The Void
13. The Missing Link
14. Another Kind Of Madness
15. Down To The Bone
16. The Speed Of Sound
17. Darkness Turns To Light
18. Death Is Alive
19. Gentle Murder
20. From The Cradle To The Grave
21. Refuge
22. Fugue No. 5
23. Last Goodbye
24. Dirty Wings
25. The Pit And The Pendulum
26. Waterfalls
27. Heads Off
28. Assorted By Satan
29. Shame On You
30. Soundchaser


Line-Up:
Peter "Peavy" Wagner - Vocals, Bass
Victor Smolski - Guitar
André Hilgers - Drums
Ingo Nentwig [Pinhead]
19.05.2014 | 22:41
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin