.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Borknagar - Urd

Borknagar
Urd


Avantgarde, Black Metal, Prog-Metal
6.5 von 7 Punkten
"Arbeitsintensiver Brocken..."
CD Review: Substyle - Walk The Dino

Substyle
Walk The Dino


Alternative, Crossover, Rock
3 von 7 Punkten
"Der zweite Anlauf"
CD Review: Step Into Liquid - Traffic In My Head

Step Into Liquid
Traffic In My Head


Crossover, Modern Metal, Rock
2.5 von 7 Punkten
"Moderner Stil-Mischmasch"
CD Review: Adema - Planets

Adema
Planets


Alternative, Crossover, Hard Rock, Punk, Speed Rock
3 von 7 Punkten
"Moderner Rock für den Trend von gestern"
CD Review: Various Artists - Better Undead Than Alive 2

Various Artists
Better Undead Than Alive 2


Avantgarde, Black Metal, Industrial
Keine Wertung
"Auf die nächsten zehn Jahre!"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Cover von Rage Against The Machine -- The Collection [Box]
Band: Rage Against The Machine Homepage Rage Against The Machine bei Facebook Metalnews nach 'Rage Against The Machine' durchsuchenRage Against The Machine
Album:The Collection [Box]
Genre:Avantgarde, Crossover
Label:Sony Music
Bewertung:Keine Wertung
Releasedatum:28.05.10
CD kaufen:'Rage Against The Machine - The Collection [Box]' bei amazon.de kaufen
Share:

"Edle Revolutionäre!"

Muss man zu RAGE AGAINST THE MACHINE eigentlich noch irgendetwas sagen? Ja, muss man! Und zwar folgendes: Das Quartett ist eine der bedeutendsten Bands der 90er Jahre, mit maßgeblichem Einfluss auf die darauffolgenden Generationen. Mit ihrem bis dato nie da gewesenen Alternative-/Crossover-/Funk-/Rap-Metal inklusive Sozialkritik und Rebellen-Worshipping erster Güte begeisterte man ab 1992 die Massen und legte den Grundstein für den ach so verhassten Nu-Metal [wobei LIMP BIZKIT, [HED] P.E. und Konsorten ja durch die mildernde Wirkung der Zeit mittlerweile vom Bodensatz zum Kult aufsteigen durften]! Tom Morellos funkiges und revolutionierendes Gitarrenspiel, die Breaklastigkeit der Songs und natürlich De La Rochas helles, angepisstes und unvergleichliches Organ in Verbindung mit den anprangernden Lyrics fesselten einen einfach und luden zum kollektiven Ausrasten ein – und das tun sie immer noch!

RATM v2.0 ist da: So oder ähnlich reißerisch könnte man eine derartiges Release natürlich ankündigen. Das Box-Set „The Collection“ zeichnet sich vor allem durch seine edle Aufmachung aus. Eine schöne, matte, schlicht gehaltene Pappbox, deren Inhalt an Vinyl im Pygmäenformat erinnert. Die enthaltenen CDs [sinnigerweise die komplette Studio-Diskografie sowie die letzte Veröffentlichung, die 2003er Live-Scheibe] kommen in wertigen Pappschubern inklusive Booklet, die Tracklist unterteilt in „Side One“ & „Side Two“ – charmant und eben einfach hübsch. Dabei fällt auch nicht ins Gewicht, dass von Bonus-Material oder ähnlichem jede Spur fehlt. Drauf geschissen!

Zu den Alben muss an dieser Stelle eigentlich nichts gesagt werden. Wer die eine oder andere Scheibe der Band noch misst oder schlimmsten Falles keine derer in seinem Besitz wähnt, sei hiermit angehalten, sich für ca. 25 Euronen diese fette Box zu holen, die Live-Scheibe bei voller Lautstärke reinzuziehen und dann zu merken, wie geil, wie zeitlos und vor allem durchschlagend RAGE AGAINST THE MACHINE sind!

Trackliste:
01. Rage Against The Machine
02. Evil Empire
03. The Battle Of Los Angeles
04. Renegades
05. Live At The Grand Olympic Auditorium
Spielzeit: 04:36:05

Line-Up:
Zack De La Rocha – Vocals
Tom Morello – Guitar
Tim Commerford – Bass
Brad Wilk – Drums
Markus Jakob [shilrak]
30.05.2010 | 14:36
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin