.: SUCHE
    Erweiterte Suche
News zu Ragnaröek
Mehr aus den Genres
CD Review: PTSD - Burepolom

PTSD
Burepolom


Crossover, Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Mächtiger Crossover mit Metal-Einschlag"
CD Review: Dio - At Donington UK: Live 1983 & 1987

Dio
At Donington UK: Live 1983 & 1987


Heavy Metal
Keine Wertung
"Vermächtnis, Teil 1"
CD Review: Motörhead - The Wörld Is Yours

Motörhead
The Wörld Is Yours


Heavy Metal, Rock'n'Roll
5 von 7 Punkten
"Motörhead. Nicht mehr und nicht weniger."
CD Review: Body Count - Bloodlust

Body Count
Bloodlust


Crossover, Heavy Metal, Hip Hop / Rap
6 von 7 Punkten
"Angepisst bleibt angepisst"
CD Review: Grand Magus - Sword Songs

Grand Magus
Sword Songs


Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"So geht echter Metal"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
CD Review: Pink Cream 69 - Headstrong

Pink Cream 69
Headstrong


Hard Rock, Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Halsstarrige Hard Rock-Hymnen"
Cover von Ragnaröek -- Dornig
Band: Ragnaröek Homepage  Metalnews nach 'Ragnaröek' durchsuchenRagnaröek
Album:Dornig
Genre:Heavy Metal, Mittelalter
Label:Trollzorn
Bewertung:4.5 von 7
Releasedatum:17.07.15
CD kaufen:'Ragnaröek - Dornig' bei amazon.de kaufen
Share:

"Fettes Mittelalter-Metal-Brett"

Tja, nun sind RAGNARÖEK auch schon seit 10 Jahren fester Bestand der großen, weiten Mittelalter-Szene. Und kaum eine Band aus diesen Gefilden verbreitet eine heftigere Variante der mittelalterlichen Musik. Denn RAGNARÖEK sind eher die Metalheads unter den Mittelalterbands und preschen mit ihrer energiegeladenen Mucke und dem neuen Album "Dornig! mächtig weiter.

Fakt ist natürlich, dass es aktuell eine Vielzahl Mittelalterbands gibt, die durchaus in der Lage sind, ihre Hörerschaft das Tanzbein schwingen zu lassen. RAGNARÖEK hingegen sorgen für fettes Headbangen, Pogen und Poltern. Dabei klingen die Schweriner auch auf ihrem neuen Album wieder einmal wie eine Metalband, die eher zufällig Mittelalterinstrumente verwendet, denn die altertümlichen Instrumente geraten eigentlich in den Hintergrund. Rein objektiv betrachtet sind sie demnach mehr als Zusatzwerkzeug zu sehen und das tut dem Album wirklich sehr gut. RAGNARÖEK können sich mit dem eingetretenen Pfad deutlich von der Masse abgrenzen und bilden schon fast eine Alleinstellung. Auch die Songs an sich sind sehr vielversprechend. Es gibt haufenweise Hymnen bzw. Elemente, die einen auf den nächsten Burghof oder Club jagen. So sind z.B. Tracks wie "Man(n) liebt dich" (hätte auch locker von IN EXTREMO stammen können), "Trinkfest 5-4-3-2-1", "Alles dreht sich", "Seelenjagd" oder das coole "Gevadder" Garanten für eine feucht-fröhliche Party. Lediglich beim Gesang scheiden sich hier und da die Geister. Teilweise passt er eher zu Oi-Punk-Bands, dann wiederum setzt sich die Biergetränkte Stimme von Charon der Fährmann gekonnt in Szene und weiß durchaus zu überzeugen - es ist ein wenig Geschmackssache.

"Dornig" ist eine coole Scheibe, die Metalfans als auch Mittelalterrockern gefallen wird. Vielleicht schaffen es die Mannen beim nächsten Output noch etwas schneller auf den Punkt zu kommen. An sich gibt es bei dem Werk nur wenig zu meckern, mehr Lob als Tadel an diesem wuchtigen Brocken.

Trackliste:
01. Man(n) liebt dich
02. Irrenhaus
03. Schach
04. Alles dreht sich
05. Mann
06. Schattengold
07. Seelenjagd
08. Herzlos
09. Dornig
10. Drei Wege
11. Hungrig
12. Trinkfest 5-4-3-2-1
13. Gevadder
14. Gevadder (Remix, Bonustrack)
Spielzeit: 00:55:13

Line-Up:
Charon der Fährmann - Gesang, Dudelsack
Ark der Schnitter - Gitarre
Sigar der Schinder - Gitarre
Rondall der Schläger - Drums
Zeus - Bass
Ingo Nentwig [Pinhead]
24.07.2015 | 17:11
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin