.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Raise Hell
CD Review: Raise Hell - Wicked Is My Game

Raise Hell
Wicked Is My Game


Death/Thrash Metal
4 von 7 Punkten
"Wie „wicked“ ist diese Platte?! Und vor allem, positiv oder negativ?! Die jungen Schweden ... [mehr]"
Mehr aus den Genres
CD Review: Die Apokalyptischen Reiter - Have A Nice Trip

Die Apokalyptischen Reiter
Have A Nice Trip


Death/Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Um es frei nach IN EXTREMO zu sagen: die Verrückten sind in der Stadt! Eumel und seine Kum... [mehr]"
CD Review: Hell:On - Hunt

Hell:On
Hunt


Death/Thrash Metal, Thrash Metal
4 von 7 Punkten
"Ohne Atempause"
CD Review: Skyfire - Esoteric

Skyfire
Esoteric


Black/Thrash Metal, Melodic Death Metal
5.5 von 7 Punkten
"Kitschige Brutalität"
CD Review: Japanische Kampfhörspiele - Kaputte nackte Affen

Japanische Kampfhörspiele
Kaputte nackte Affen


Death/Thrash Metal, Grindcore, Punk
6.5 von 7 Punkten
"Diese Band teilt 50% ihrer DNA mit der Banane!"
CD Review: Axolotl - Teutonic Invaders

Axolotl
Teutonic Invaders


Black/Thrash Metal, Melodic Death Metal
6 von 7 Punkten
"Mit Leidenschaft die Welt erobern"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Cover von Raise Hell -- Written In Blood
Band: Raise Hell Homepage  Metalnews nach 'Raise Hell' durchsuchenRaise Hell
Album:Written In Blood
Genre:Black/Thrash Metal
Label:Black Lodge
Bewertung:5 von 7
Releasedatum:21.08.15
CD kaufen:'Raise Hell - Written In Blood' bei amazon.de kaufen
Share:

"Rückkehr mit Hirn"

Zusammen mit ihren Kollegen WITCHERY gelten RAISE HELL vermutlich als das Nonplusultra in Sachen schwedischer Black/Thrash Metal. Zuletzt wurde es um die Burschen aus Stockholm allerdings recht still, denn ihr aktuelles Album „City Of The Damned“ erschien bereits 2006. Neun Jahre später sind RAISE HELL allerdings wieder da und holen mit „Written In Blood“ zum nächsten Schlag aus.

Auf ihrem neuesten Album verstehen es die Schweden gekonnt, mit den Erwartungen ihrer Hörerschaft zu spielen und diese zu Übertreffen. In Songs wie dem eröffnenden „Dr. Death“ oder später „Fallen Domination“ und „We Arise“ kommen RAISE HELL als ebenso kompromisslose wie räudige Thrash Metal-Band daher und erinnern nicht selten an Kollegen wie ihre Landsleute VILEFUCK oder etwas weniger angeschwärzte DESASTER. Das mag nicht zuletzt daran liegen, dass auch RAISE HELL-Frontmann Jimmy Fjällendahl große stimmliche Ähnlichkeit zu einem angepissten Tom Angelripper aufweist. Allerdings zeigt „Written In Blood“ bald, dass RAISE HELL weit mehr sind als „bloß eine weitere Black/Thrash-Band“. Natürlich kommt die Musik auf diesem Album vornehmlich „old school“ daher, allerdings zeigen schon Songs wie etwa „In Cold Blood“, dass die Schweden durchaus auch Freude an Gänsehaut-Melodien haben. Im treibenden „Demon Mind“ agiert die Truppe dann wiederum unerwartet modern und kokettiert mit den Songstrukturen des Melodic Death Metal, wohingegen es im nachfolgenden „A Blackened Resurrection“ geradezu hymnisch wird, was dann an die zahmeren Momente von CHILDREN OF BODOM erinnert. Im abschließenden „Final Hour“ zitieren die Mannen dann noch auf gekonnte Weise MEGADETH – es zeigt sich also: In „Written In Blood“ steckt weit mehr Abwechslung, als man angesichts des eröffnenden Gebolzes erwarten möchte. Natürlich läuft das alles innerhalb relativ vorhersehbarer Bahnen ab, aber dennoch sind die Songs auf „Written In Blood“ mitunter vielschichtiger, als man eingangs annehmen möchte. Da verbergen sich zwischen den kompromisslosen Knüppelriffs atmosphärische Melodiebögen und perlende Clean-Gitarren, was innerhalb recht deutlicher Grenzen spannende Akzente setzt.

Ungeachtet des anfänglichen grobschlächtigen Auftretens ist „Written In Blood“ ein wirklich intelligentes und vor allem überraschend vielschichtiges Thrash Metal-Album geworden. RAISE HELL protzen auf dieser Platte mit guten Einfällen zuhauf und verbinden den Thrash der alten Schule mit modernen Elementen zu ihrem ganz eigenen Sound.

Trackliste:
01. Dr. Death
02. Six Feet Under
03. Fallen Domination
04. Demon Mind
05. A Blackened Resurrection
06. The Bell of the Reaper
07. We Arise
08. Thank you God
09. In Cold Blood
10. Final Hour
Spielzeit: 00:38:42

Line-Up:
Jimmy Fjällendahl - Vocals
Jonas von Wowern - Guitar
Niklas Sjöström - Bass
Sven Vormann - Drums
Thomas Meyns [Metalviech]
14.08.2015 | 08:52
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin