.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Interviews mit Ram
Reviews von Ram
CD Review: Ram - Rod

Ram
Rod


Heavy Metal
5 von 7 Punkten
"Ramrod, der Zerstäuber"
CD Review: Ram - Svbversvm

Ram
Svbversvm


Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Zurück, um zu bleiben"
CD Review: Ram - Death

Ram
Death


Heavy Metal
5.5 von 7 Punkten
"Tödlich spaßige 80er-Huldigung"
Mehr aus den Genres
CD Review: Blind Guardian - Beyond The Red Mirror

Blind Guardian
Beyond The Red Mirror


Heavy Metal, Symphonic / Epic Metal
6 von 7 Punkten
"Eine weitere Perle am Fantasy-Himmel"
CD Review: Death Dealer - War Master

Death Dealer
War Master


Heavy Metal, US-Metal
6 von 7 Punkten
"Volle Breitseite!"
CD Review: Judas Priest - British Steel - 30th Anniversary Edition [CD & DVD]

Judas Priest
British Steel - 30th Anniversary Edition [CD & DVD]


Heavy Metal
Keine Wertung
"Verdientes Lifting nach 30 Jahren"
CD Review: Death Wolf - Death Wolf

Death Wolf
Death Wolf


Doom Metal, Heavy Metal, Thrash Metal
6.5 von 7 Punkten
"Die mit dem Wolf grooven!"
CD Review: Eyefear - 9 Elements Of Inner Vision

Eyefear
9 Elements Of Inner Vision


Melodic Speed Metal, NwobHM, Teutonic Metal, US-Metal
5 von 7 Punkten
"Aus Australien kommt diese bereits seit 1994 existierende Band. Dort machten EYEFEAR als P... [mehr]"
CD Review: Shrapnel - Raised On Decay

Shrapnel
Raised On Decay


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Ein Schritt nach vorne"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
Cover von Ram -- Lightbringer
Band: Ram Homepage Ram bei Facebook Metalnews nach 'Ram' durchsuchenRam
Album:Lightbringer
Genre:Heavy Metal, NwobHM
Label:AFM Records
Bewertung:5.5 von 7
Releasedatum:12.06.09
CD kaufen:'Ram - Lightbringer' bei amazon.de kaufen
Share:

"Hymnen aus Stahl"

„Retro“ ist derzeit wieder voll am Puls der Zeit und da das Thrash-Revival nun auch schon wieder einige Jahre auf dem Buckel hat orientieren sich nun diverse junge Formationen aus aller Herren Länder an der NWoBHM. So auch die Schweden RAM, die mit „Lightbringer“ bereits ihr zweites Album veröffentlichen.

Auch auf ihrem Zweitwerk entführen RAM ihre Zuhörer also auf Zeitreise in die 80er, woran die nostalgische Produktion nicht ganz unschuldig ist: Bereits der eröffnende Titeltrack schafft mit trockenen, nicht zu glatt produzierten Gitarren und nach „old school“ klingendem Gesang eine absolut authentische Atmosphäre, die das gesamte Album auszeichnet. Zudem reichern die Schweden ihre Songs wie etwa das folgende „In Victory“ oder auch die zum Headbangen und Fäusteschwingen wie geschaffen scheinende True Metal-Hymne „Suomussalmi [The Few Of Iron]“ neben gradlinigem, treibendem Riffing mit solch genretypischen Elementen wie zweistimmigen Gitarrenläufen und Galopprhythmik an, was ebenfalls zum originalgetreuen Klang von „Lightbringer“ beiträgt. Obendrein sind die Herren in Tracks wie etwa „Ghost Pilot [MI II]“ schwer bemüht, eine möglichst düstere Atmosphäre zu erschaffen, was in Verbindung mit dem Vorangegangenen durchaus als gut gemeinte Hommage an die Metal-Geisterbahn der 1980er verstanden werden kann. Spielerisch ist auf „Lightbringer“ ebenfalls alles im Lot, die Formation weiß gar durch äußerst hörbare Gitarrenarbeit in Form von innovativen, mehrstimmigen Gitarrenläufen und technisch höchst versierten Soli zu begeistern. Zuletzt sei noch erwähnt, dass RAM sich zwar eindeutig an der NWoBHM orientieren, es der Band aber dank songwriterischen Könnens dennoch gelingt, nach sich selbst zu klingen.

Mit „Lightbringer“ haben RAM ein wirklich gutes Heavy Metal-Album zusammengebastelt, das insbesondere Fans des traditionellen Schwermetalls begeistern sollte. Für die Höchstwertung fehlen der Scheibe zwar noch die richtigen Hits, dennoch kann die CD ohne weiteres als Empfehlung angesehen werden. Anspieltipps: „Lightbringer“, „Awakening The Chimaera“, „Blood God“.

Trackliste:
01. Crushing The Dwarf Of Ignorance
02. Lightbringer
03. In Victory
04. Awakening The Chimaera
05. Ghost Pilot [MI II]
06. Suomussalmi [The Few Of Iron]
07. Blood God
08. Titan
09. The Elixir
10. Prelude To Death
Spielzeit: 00:49:08

Line-Up:
Harry Granroth - Guitars
Oscar Carlquist - Vocals
Daniel Johansson - Guitars
Morgan Pettersson - Drums
Thomas Meyns [Metalviech]
05.06.2009 | 14:31
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin