.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Murther - Don't Disturb Me When I Need You [MCD]

Murther
Don't Disturb Me When I Need You [MCD]


Metalcore
5 von 7 Punkten
"Rumänischer Underground!"
CD Review: Antagonist - Exist

Antagonist
Exist


Metalcore, NWOAHM
2 von 7 Punkten
"Relevanz, bitte melden!"
CD Review: Motionless In White - Reincarnate

Motionless In White
Reincarnate


Gothic Metal, Industrial, Metalcore
3.5 von 7 Punkten
"Nicht komplett überzeugend"
CD Review: Callejon - Videodrom

Callejon
Videodrom


Metalcore
6 von 7 Punkten
"Gesamtkunstwerk"
CD Review: Faust Again - Illusions

Faust Again
Illusions


Death Metal, Metalcore
4 von 7 Punkten
"Wenn man sich schon Illusionen macht..."
CD Review: Almanac - Kingslayer

Almanac
Kingslayer


Heavy Metal, Power Metal, Symphonic / Epic Metal
6 von 7 Punkten
"Lang lebe der König"
CD Review: Iron Maiden - The Book Of Souls: Live Chapter

Iron Maiden
The Book Of Souls: Live Chapter


Heavy Metal, NwobHM
Keine Wertung
"Für jeden was dabei"
CD Review: Evanescence - Synthesis

Evanescence
Synthesis


Ambient, Atmospheric Rock
5.5 von 7 Punkten
"Alte Songs in neuen Kleidern?"
CD Review: Emil Bulls - Kill Your Demons

Emil Bulls
Kill Your Demons


Alternative, Modern Metal
5 von 7 Punkten
"Den Dämonen an den Kragen"
CD Review: National Suicide - Massacre Elite

National Suicide
Massacre Elite


Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Neues von der Schnetzel-Elite"
Cover von Red I Flight -- The Years
Band: Red I Flight bei Facebook Metalnews nach 'Red I Flight' durchsuchenRed I Flight
Album:The Years
Genre:Metalcore, NWOAHM
Label:Victory Records
Bewertung:3 von 7
Releasedatum:28.03.08
CD kaufen:'Red I Flight - The Years' bei amazon.de kaufen
Share:

"Ne...ne...mach nomma neu!"

Mit RED I FLIGHT bringen uns Victory Records einmal mehr eine „vielversprechende“, landsmännische Band, die die Wut gepachtet haben soll. Bei der Detroiter Kombo handelt es sich wieder einmal um die perfekte Verschmelzung von brutalen Death Metal-Parts und Hardcore-Aggression...

...zumindest wünscht man sich das als Boss einer Plattenfirma, die sich auf diese Art Musik spezialisiert hat. Und gut – zugegeben, Groove und Breakdowns können die Jungs schon ordentlich einbinden, aber wer bitte kann das nicht, der sich in diesem Geschäft auch nur einigermaßen behaupten will. Im Ganzen könnte man auch nicht behaupten, dass „The Years“ schlecht komponiert oder gar gespielt sei – definitiv nicht. Allerdings dümpelt das Geriffe und teilweise lieblos eingebaute Post Hardcore-Elementchen hie und da vor und nach jedem zugegebenermaßen knackigen Breakdown an einem vorbei.

Ordentlich produziert, ordentlich gespielt – keine Frage, aber das wichtigste, nämlich das Endergebnis dessen, rauscht einfach unvermindert an einem vorbei und gehört hat man 99% der Scheibe sowieso schon auf zehn anderen Alben. Prinzipiell bildet „The Years“ ziemlich durchschnittliche Ware, säuft aber durch angeführte Punkte noch weiter in die Belanglosigkeit ab - schade!

Trackliste:
01. Lesson 34
02. Late For The Execution
03. Bullets Over Paradise
04. Vigo The Carpatian
05. Into The Breach
06. Siege
07. Introlude
08. Rock Biter Song
09. Of Myth And Men
10. By The Beard Of Zeus
Spielzeit: 00:36:58

Line-Up:
Josh Robinson – Vocals
Matt Earp – Guitar
Eric Gerloff – Guitar
Mike Polec – Bass
Jesse Robinson – Drums
Markus Jakob [shilrak]
26.03.2008 | 00:46
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin