.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Raging Speedhorn - Before The Sea Was Built

Raging Speedhorn
Before The Sea Was Built


Hardcore, Rock, Sludge
4 von 7 Punkten
"Schade."
CD Review: Head Control System - Murder Nature

Head Control System
Murder Nature


Alternative, Avantgarde/Electronica, Rock
6.5 von 7 Punkten
"Hände hoch, Gedankenpolizei!"
CD Review: Japanese Voyeurs - Yolk

Japanese Voyeurs
Yolk


Alternative, Grunge, Rock
5 von 7 Punkten
"Die Geburtsstunde eines neuen Riot-Girls"
CD Review: Seethings - Parallels

Seethings
Parallels


Alternative, Crossover, Hard Rock, Punk, Speed Rock
3 von 7 Punkten
"Nachdem die Band FORCEFEED aus dem schwedischen Uppsala schon vor einigen Jahren eine EP v... [mehr]"
CD Review: Beehoover - A Mirror Is A Window's End

Beehoover
A Mirror Is A Window's End


Alternative, Progressive
2.5 von 7 Punkten
"Zartbeseitetes für Hartgesottene"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Cover von Reflexion -- Dead To The Past, Blind For Tomorrow
Band: Reflexion Homepage Reflexion bei Facebook Metalnews nach 'Reflexion' durchsuchenReflexion
Album:Dead To The Past, Blind For Tomorrow
Genre:Alternative, Rock
Label:Out of line
Bewertung:3.5 von 7
Releasedatum:28.03.08
CD kaufen:'Reflexion - Dead To The Past, Blind For Tomorrow' bei amazon.de kaufen
Share:

"Gefühlvoller Durchschnitt"

Manchmal muss ich mich ja wirklich über die Promo-Beiblätter amüsieren. Genau die Band, die ein Label oder eine Agentur promotet, sticht aus dem Rahmen der Allerwelts-Releases heraus. Nun, wir werden sehen. Es geht in diesem Fall um die finnische Band REFLEXION, die mit „Dead To The Past, Blind For Tomorrow“ in diesen Tagen ihr Zweitwerk herausbringt.

Schon desöfteren sind mir Sänger finnischer Bands begegnet, die scheinbar die Emotionen in den Stimmbändern haben. So ist es auch bei Juha Kylmänen, dem Frontmann von REFLEXION. Seine Stimmlage und die Klangfarbe können Gefühle hervorragend ausdrücken. Das passt auch zum Stil der Band, der zwischen Melancholic Pop-Rock und Alternative Rock rangiert und dabei auch noch ein paar Gothic-Einflüsse in die Musik einbringt.
Auch die Instrumentalisten sind bedacht, die Emotionen gut umzusetzen. So ist das Gitarrenspiel mitunter sehr atmosphärisch, die Drums energisch antreibend und der Bass mal derbe polternd, mal dezent zurückhaltend. Die Songs erzählen aus dem täglichen Leben und drücken dabei musikalisch die Gefühle aus, die oft wehmütig und melancholisch erscheinen. Die Kompositionen sind gefällig, heben sich aber nicht wirklich gegenüber denen anderer Bands ab, die mit einem Auge zum Metal-Markt und mit dem anderen in Richtung Charts schielen, wie es REFLEXION offenbar auch tun. Das Potential ist da, muss aber einfach noch besser in Szene gesetzt werden. Denn der einzige Eindruck, der nach dem Hören des Albums verbleibt, ist der ausdrucksstarke Gesang.

Für meinen Geschmack gehören REFLEXION momentan noch genau zu den auf dem Promo-Blatt belächelten Bands. Eben eine dieser Formationen, die mit viel Vorschusslorbeeren bedacht werden, sich aber im Endeffekt nicht über den Durchschnitt erheben können.

Trackliste:
01. Non-stop Glorious Ride
02. Embrace Of Wrath
03. Twilight Child
04. Dancing In The Air
05. Dead Without You
06. Weak And Tired
07. Black Is The Colour Of Your Life
08. The One With No Name
09. Forever Got Too Long
10. Thousand Nails In My Heart
11. Just One World [Goodbye]
Spielzeit: 00:40:18

Line-Up:
Juha Kylmänen - Vocals
Mikko Uusimaa - Bass
Raymond Pohjola - Drums
Juhani Heikka - Guitar
Ilkka Jolma - Guitar
Steffen Münch [wizard]
23.03.2008 | 14:21
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin