.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Requiem
CD Review: Requiem - Within Darkened Disorder

Requiem
Within Darkened Disorder


Death Metal
6 von 7 Punkten
"Schweizer Uhrwerks-Todesblei"
CD Review: Requiem - Infiltrate...Obliterate...Dominate...

Requiem
Infiltrate...Obliterate...Dominate...


Death Metal
6 von 7 Punkten
"Schwyzer Death-Brett oder: Verbrannte Erde"
CD Review: Requiem - Formed At Birth

Requiem
Formed At Birth


Death Metal
5 von 7 Punkten
"Die Schweiz. Land zwischen Bergen, Schoki, Banken und ... METAL! Ja, genau! Metal wird da ... [mehr]"
Mehr aus den Genres
CD Review: Wretched - Son Of Perdition

Wretched
Son Of Perdition


Death Metal, Death/Thrash Metal, Deathcore, Melodic Death Metal
6 von 7 Punkten
"Death Metal-Eklektizismus V3.0"
CD Review: Discreation - The Silence Of The Gods

Discreation
The Silence Of The Gods


Death Metal
6 von 7 Punkten
"Die Death Metal Walze rollt weiter"
CD Review: Mourning Beloveth - A Disease For The Ages

Mourning Beloveth
A Disease For The Ages


Dark Metal, Death Metal, Doom Metal
6.5 von 7 Punkten
"Doom/Death der Güteklasse A!"
CD Review: Ultrawurscht - Cheese-Ass Built My Hot Dog

Ultrawurscht
Cheese-Ass Built My Hot Dog


Avantgarde, Death Metal, Grindcore
4 von 7 Punkten
"Wenn' s um die Wurst geht"
CD Review: Amoral - Wound Creations

Amoral
Wound Creations


Death Metal
6 von 7 Punkten
"Manchmal hat man auch als leidgeprüfter Schreiberling Glück. Öfters fördert die Promotion-... [mehr]"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Cover von Requiem -- Premier Killing League
Band: Requiem Homepage  Metalnews nach 'Requiem' durchsuchenRequiem
Album:Premier Killing League
Genre:Death Metal
Label:Massacre Records
Bewertung:6 von 7
Releasedatum:23.03.07
CD kaufen:'Requiem - Premier Killing League' bei amazon.de kaufen
Share:

"Willkommen in der Oberliga!"

Die Eidgenossen sind wieder zurück! Nachdem REQUIEM letztes Jahr mit “Government Denies Knowledge” eine fraglos beachtliche Scheibe veröffentlichten und in deren Fahrwasser unter anderem mit DISMEMBER auf Tour gingen sowie auf dem Up From The Ground spielten, meldet sich das Quintett aus dem Alpenland nun mit „Premier Killing League“ zurück. Und dieses Album hat es wahrlich in sich, bietet es doch mit einer Verfeinerung des Stils sowie erhöhtem Abwechslungsreichtum mittels vermehrt groovender Parts ein wuchtiges Death Metal-Brett mit hoher Blast Beat-Rate im Stile von NAPALM DEATH und MALEVOLENT CREATION, ohne dabei die nötige Eigenständigkeit vermissen zu lassen.

Schon der Opener „Can't Afford Won't Go Forward“ macht von Anfang klar, dass hier geblastet und kontrolliert Druck gemacht wird, dass es eine wahre Freude ist. Gute Breaks, sägende Gitarren, dann wieder treibende Doublebass-Passagen, wobei das oberamtliche Drumming von Reto hervorgehoben werden muss, und die kraftvollen Growls von Sänger Michi sorgen für ein schlüssiges Gesamtbild, das das komplette Album umfasst. Im Gegensatz zum Vorgänger wird zudem Wert auf noch mehr Abwechslung gelegt, was beispielsweise im Titelsong „Premier Killing League“ positiv auffällt, da dieser anfangs eher im Mid Tempo-Bereich angesiedelt ist und sich die nötige Zeit lässt, ohne an Brutalität einzubüßen. Die langsameren Parts stellen sich somit als hörbare Bereicherung für die Songs heraus, auch wenn natürlich weiterhin viel und oft mit erhöhtem Tempo vorangeprescht wird. Am besten wird eine ausgewogene Mischung in dem Kracher „I, Terrorist“ erreicht, der einer der variabelsten Songs der Band überhaupt ist und dessen Tempo zum Ende hin so richtig schön verschleppt wird, sodass für jede Menge Groove gesorgt ist. Die nachfolgenden Tracks „Into The Unknown“ und „Trapped Inside“ wiederum geben mächtig Gas und sollten vor allen Dingen live mächtig zünden, da sie beispielsweise – großes Kompliment, wohlgemerkt! - den besten Songs von MALEVOLENT CREATION in absolut nichts nachstehen.

Mit „Premier Killing League“ haben REQUIEM ein klasse Death Metal-Album vorgelegt, das ein hohes Niveau vorweist, sich kompromisslos und einer Dampfwalze gleich einen Weg in den Gehörgang bahnt und einfach jede Menge Spaß macht. Zudem haben es die Schweizer geschafft, erfolgreich an ihrem eigenen Stil zu feilen, für mehr Abwechslung zu sorgen und die Qualität ihres Songwritings noch zu verbessern. Und für diese reife Leistung gibt es nicht weniger als sechs Punkte, geknüpft an die Erwartung, dass die Band hoffentlich bald eine passende Tour findet, um das neue Material auch möglichst umfassend präsentieren zu können!

Trackliste:
01. Can't Afford Won't Go Forward
02. Premier Killing League
03. Isolated
04. No Means Nothing
05. From Ashes To Ashes
06. I, Terrorist
07. The System Has Failed
08. Into The Unknown
09. The Great Masquerade
10. Trapped Inside


Alexander Eitner [soulsatzero]
23.04.2007 | 00:47
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin