.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Cephalic Carnage - Exploiting Dysfunction

Cephalic Carnage
Exploiting Dysfunction


Death Metal, Grindcore
Keine Wertung
"Grindgütiger"
CD Review: Dead Alone - Nemesis

Dead Alone
Nemesis


Dark Metal, Death Metal
4 von 7 Punkten
"Braucht mehr Power und mehr Hits!"
CD Review: Outcast vs. Moker - Outcast vs. Moker

Outcast vs. Moker
Outcast vs. Moker


Death Metal, Hardcore
3.5 von 7 Punkten
"Nicht so laut schnarchen..."
CD Review: Grotesque - Museum Of Human Disease

Grotesque
Museum Of Human Disease


Death Metal
3.5 von 7 Punkten
"Talentierte Musiker mit langweiligen Songs"
CD Review: Fleshcrawl | Skinned Alive - Tales Of Flesh And Skin [Split]

Fleshcrawl | Skinned Alive
Tales Of Flesh And Skin [Split]


Death Metal
5.5 von 7 Punkten
"Da freut sich das Gedärm"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
CD Review: Marty Friedman - Wall Of Sound

Marty Friedman
Wall Of Sound


Heavy Metal, Instrumental
5.5 von 7 Punkten
"Saitenhexerei auf die angenehme Art"
Cover von Revel In Flesh -- Death Kult Legions
Band: Revel In Flesh Homepage  Metalnews nach 'Revel In Flesh' durchsuchenRevel In Flesh
Album:Death Kult Legions
Genre:Death Metal
Label:Cyclone Empire
Bewertung:6 von 7
CD kaufen:'Revel In Flesh - Death Kult Legions' bei amazon.de kaufen
Share:

"Schwäbische Todeswalze"

Die Schwaben von REVEL IN FLESH veröffentlich mit "Death Kult Legions" nun auch schon ihr drittes Album und zeigen dabei einmal mehr warum sie neben Bands wie OBSCURE INFINITY und CHAPEL OF DISEASE zur Speerspitze der Neuen Deutschen Welle im Old School Death Metal zählen.

Der Opener 'In The Name Of The Flesh' geht dabei direkt ins Ohr, kompromissloser Uptempo-Schwedentop mit tollem Refrain und ungezügelter Aggression. Mit 'When Glory Turns To Ruin' folgt dann direkt ein Highlight des Albums, ein Song mit BOLT THROWER-Schlagseite, der aber durch sehr melodische Parts aufgelockert wird und dadurch eine sehr eigenständige Note bekommt. Im weiteren Verlauf des Albums ist dann vor Allem auffällig, dass REVEL IN FLESH ihre besten Momente dann haben, wenn sie das Tempo drosseln wie in 'Frozen Majesty', 'Cryptcrawler' oder 'As Souls Descend' und damit auch dem wieder einmal sehr starken Gesang mehr Raum geben. Sehr gespannt war ich dann auf den letzten Song des Albums, das MANILLA ROAD-Cover 'Nekropolis', das im Original natürlich seinen ganz eigenen Charme hat, den REVEL IN FLESH so gar nicht reproduzieren können. Zum Glück probieren sie das auch nicht wirklich, sondern verleihen dem Song eine ganz eigene Note.

Fazit: REVEL IN FLESH bestätigen ihre Stellung in der Death-Metal-Szene und liefern mit "Death Kult Legions" ein starkes Album ab, mit dem sie ihren Sound weiter verdichten und weiterentwickeln konnten. Vor allem die doomigeren Parts stehen der Band meiner Meinung nach extrem gut zu Gesicht, und ich hoffe sehr, dass das auf den kommenden Alben zumindest beibehalten oder vielleicht sogar noch ausgebaut wird. Auf jeden Fall bin ich sehr gespannt was es von der Band noch zu hören geben wird, und kann 'Death Kult Legions' jedem Fan von Old School Death Metal schwedischer Prägung wärmstens ans Herz legen.

Trackliste:
1. In the Name of the Flesh
2. When Glory Turns to Ruin
3. Black Oath Impurity
4. Graveyard Procession
5. Death Kult Legions
6. Frozen Majesty
7. Hurt Locker
8. Cryptcrawler
9. As Souls Descend
10. Levitation
11. Necropolis (Manilla Road cover)
Spielzeit: 00:49:11

Line-Up:
Gotzberg - Bass
Vogtsson - Drums
Herrmannsgard - Guitars
Maggesson - Drums, Guitars
Haubersson - Guitars, Bass, Vocals
Florian Reuter [Nezyrael]
29.03.2015 | 22:49
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin