.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Rhapsody
CD Review: Rhapsody - Live in Canada 2005 - The Dark Secret

Rhapsody
Live in Canada 2005 - The Dark Secret


Melodic Speed Metal, Power Metal
Keine Wertung
"Amtliche Livescheibe"
Mehr aus den Genres
CD Review: Mystic Prophecy - Killhammer

Mystic Prophecy
Killhammer


Heavy Metal, Melodic Metal, Power Metal
6 von 7 Punkten
"Hammermäßiger Heavy Metal"
CD Review: Blaze - Blood And Belief

Blaze
Blood And Belief


Melodic Speed Metal, NwobHM, Teutonic Metal, US-Metal
5 von 7 Punkten
"Hier ist sie also! Die langerwartete neue Scheibe aus dem Hause BLAZE Bayley! „Bloo... [mehr]"
CD Review: Chinchilla - Madtropolis

Chinchilla
Madtropolis


Melodic Speed Metal, NwobHM, Teutonic Metal, US-Metal
2 von 7 Punkten
"Chinchilla - hört sich nicht gerade nach „hart“ und „laut“ an, wobei genau diese b... [mehr]"
CD Review: Stratovarius - Fright Night

Stratovarius
Fright Night


Melodic Metal, Power Metal, Prog-Metal
4.5 von 7 Punkten
"Die Akte STRATOVARIUS I - Anfang"
CD Review: Dreamtale - Difference

Dreamtale
Difference


Melodic Speed Metal, Teutonic Metal
6 von 7 Punkten
"Vor dem Thron des Power Metal"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Cover von Rhapsody -- Symphony Of Enchanted Lands II - The Dark Secret
Band: Rhapsody Homepage  Metalnews nach 'Rhapsody' durchsuchenRhapsody
Album:Symphony Of Enchanted Lands II - The Dark Secret
Genre:Melodic Speed Metal, NwobHM, Teutonic Metal, US-Metal
Bewertung:5 von 7
Releasedatum:27.09.04
CD kaufen:'Rhapsody - Symphony Of Enchanted Lands II - The Dark Secret' bei amazon.de kaufen
Share:



Ich bin kein Fan von RHAPSODY. Bisher hätte es auch kein Album der Band geschafft, von mir eine einigermaßen hohe Bewertung zu bekommen. Aber was die Truppe um Luca Turilli mit „Symphony Of Enchanted Lands II – The Dark Secret“ abgeliefert hat, verdient wahrlich Beachtung! Epischer Tiefgang, kombiniert mit virtuoser Inszenierung kreieren hier quasi das musikalische Pendant zu Tolkiens „Herr Der Ringe“. Obschon Fabio Liones Gesang immer noch stark gewöhnungsbedürftig klingt und die Soli nach wie vor in barockem Operettenstil geschrieben sind, eröffnen sich neue Perspektiven. Das neue Werk, ein Epos um den ewigen Widerstreit zwischen Gut und Böse, bindet nun auch verstärkt neoklassische Einflüsse und mittelalterliche Folklore mit ein. Trotz daß der thematische Kontext nach wie vor sehr plakative Fantasieklischees bedient, respektive der guten alten D’n D Romantik, scheint der Melodicspeed erwachsen zu werden.

Ausgereift sind die Songideen, bombastisch, aber erfrischend unpathetisch verzichtet man auf übermäßiges Keyboard- und Gitarrengefrickel, was eindeutig der Atmosphäre zugute kommt. Die zwölf Tracks sind sehr abwechslungsreich gestaltet, wenige Speedparts und viel melancholisches werden von zweistimmigen Chorälen und gesprochenen Passagen ergänzt; hier zeichnet Christopher Lee verantwortlich, der berühmte britische Film- und Theaterkünstler! Seine Stimme dürfte den meisten von euch auch tatsächlich schon aus „Lord Of The Rings“ bekannt sein. In der Tat ist die gesprochene Einleitung des Titels „Sacred Power Of Raging Winds“ aus „The Fellowship“ entlehnt. Dennoch will man die ausgetretenen Pfade noch nicht wirklich verlassen. Zu schablonenhaft ist das Verständnis von Gut/Böse, zu unfacettiert die textlichen Charaktere.

Auch musikalisch greifen teilweise noch die alten Strukturen, die allerdings viele Fans der Band mögen. „The Last Angel’s Call“ beispielsweise ist eine typische Melodicspeed- Uptempohymne, die nur altbewährtes bietet. Da jedoch nur manches auf dem Album in diese Richtung geht, ist der Fortschritt bemerkbar! RHAPSODY wird somit langfristig die Chance wohl nicht verwehrt bleiben, in die Gefilde der ernsthaften Musik vorzudringen.

Trackliste:
01. The Dark Secret
02. Unholy Warcry
03. Never Forgotten Heroes
04. Elgard's Green Valleys
05. The Magic Of The Wizard's Dream
06. Erian's Mystical Rhymes
07. The Last Angel's Call
08. Dragonland's River
09. Sacred Power Of Raging Winds
10. Guardiani
11. Shadows Of Death
12. Nightfall On The Grey Mountains







Michael Quien [AirRaids]
07.11.2004 | 18:30
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin