.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Savatage - Poets And Madmen [Re-Release]

Savatage
Poets And Madmen [Re-Release]


Power Metal, Rock
Keine Wertung
"Das Abschlusswerk"
CD Review: Blackpuzzle - No Bulletproof  Soul

Blackpuzzle
No Bulletproof Soul


Alternative, Melodic Death Metal, Rock
5.5 von 7 Punkten
"Gelobt sei die Eigenarbeit!"
CD Review: Long Distance Calling - Avoid The Light

Long Distance Calling
Avoid The Light


Alternative, Instrumental, Post Rock
6.5 von 7 Punkten
"Alles andere als lichtscheu!"
CD Review: Picastro - You

Picastro
You


Rock
5.5 von 7 Punkten
"Merk und auch würdig"
CD Review: Emerge - Perception One

Emerge
Perception One


Alternative, Hard Rock
3.5 von 7 Punkten
"Ein Sound namens Dünn"
CD Review: Josh Todd & The Conflict - Year Of The Tiger

Josh Todd & The Conflict
Year Of The Tiger


Rock
5 von 7 Punkten
"Tigerblut!"
CD Review: Grift - Arvet

Grift
Arvet


Atmospheric Rock, Black Metal
6 von 7 Punkten
"Black Metal von 1870"
CD Review: Hexx - Wrath Of The Reaper

Hexx
Wrath Of The Reaper


US-Metal
5 von 7 Punkten
"Erfolgreich zurück"
CD Review: Demons Dream - Nuclear Attack [EP]

Demons Dream
Nuclear Attack [EP]


Heavy Metal
5 von 7 Punkten
"Starker Auftritt"
CD Review: Russkaja - Kosmopoliturbo

Russkaja
Kosmopoliturbo


Crossover, Folk, Punkrock, Ska
5 von 7 Punkten
"Es bleibt sonnig"
Cover von Rossometile -- Terrenica
Band: Rossometile Homepage Rossometile bei Facebook Metalnews nach 'Rossometile' durchsuchenRossometile
Album:Terrenica
Genre:Alternative, Rock
Label:My Kingdom Music
Bewertung:2 von 7
Releasedatum:08.05.09
CD kaufen:'Rossometile - Terrenica' bei amazon.de kaufen
Share:

"Schale Plörre"

Mit Genrebezeichungen ist das immer so eine Sache: da flattert einem eine CD auf den Schreibtisch, die im Begleitschreiben als „Progressive Dark Metal“ angepriesen wird und prompt erwartet man ein wohlschmeckendes Gebräu aus progressiven Elementen auf der einen und der bedrohlichen Atmosphäre des Dark Metal auf der anderen Seite. Was die Italiener von ROSSOMETILE mit „Terrenica“ allerdings abliefern, ist nichts weiter, als eine schale Plörre, die einem unweigerlich sauer aufstößt.

Zugegebenermaßen ist es auch schwierig, das Ganze treffend zu kategorisieren und Elemente beider Stile lassen sich hier und da auch ausmachen, trotzdem ist es nicht die Kombination der Genre-Stärken, sondern vielmehr eine ziellose Aneinanderreihung belangloser Versatzstücke. Alles wirkt recht aufgesetzt und auch die Tatsache, dass die Band ausschließlich auf italienischen Gesang setzt, wirkt sich letztendlich eher negativ auf das Gesamtbild von „Terrenica“ aus. Nachdem die ersten acht Songs völlig langweilend vorrüber rauschen, wird es gegen Ende der Scheibe erst richtig grottig. Die abschließenden „Come Stai“ und „Domani“ driften regelrecht in Schlager-Gefilde ab und setzen den schwülstigen Schlusspunkt unter die Grütze, die ROSSOMETILE über eine knappe Dreiviertelstunde fabriziert haben.

Die Durchschnitts-Rock-Kapelle vom Dorf würde auf Albumlänge wahrscheinlich nicht viel mehr Schaden anrichten, als die italienische Formation. Bezeichnend ist dabei aber auch irgendwie, dass „Terrenica“ eines der schlechtesten Albumcover vorzuweisen hat, das mir je untergekommen ist. Ein altes Sprichwort sagt, man solle ein Buch nie nach dem Einband beurteilen, aber in diesem Falle schenken sich Inhalt und Hülle nicht viel. Ganz schlimm!

Trackliste:
01. Terrenica
02. In Viaggio
03. L'Inizio Di Una Catastrofe
04. Novembre
05. Le Strade Di Zoran
06. La Grande Piramide (Parte 1)
07. La Grande Piramide (Parte 2)
08. L'Uomo Della Preistoria
09. Come Stai
10. Domani
Spielzeit: 00:44:19

Line-Up:
Nicola Potenza - Bass
Gennaro Balletta - Drums
Angela Grassi - Vocals
Rosario Reina - Guitar, Programming
Timo Beisel [kaamos]
23.06.2009 | 23:25
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin