.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Rotten Sound
CD Review: Rotten Sound - Species At War [EP]

Rotten Sound
Species At War [EP]


Grindcore
6 von 7 Punkten
"Grindcore-Kreuzzug"
CD Review: Rotten Sound - Cursed

Rotten Sound
Cursed


Grindcore
5.5 von 7 Punkten
"Verflucht gut!"
CD Review: Rotten Sound - Napalm [EP + DVD]

Rotten Sound
Napalm [EP + DVD]


Death Metal, Grindcore
5 von 7 Punkten
"Lohnenswerter Dreifachpack"
CD Review: Rotten Sound - Cycles

Rotten Sound
Cycles


Death Metal, Grindcore
6 von 7 Punkten
"Wütender und abwechslungsreicher Grind-Bastard!"
CD Review: Rotten Sound - Exit

Rotten Sound
Exit


Grindcore
5 von 7 Punkten
"Eine Metal-Band (im weitesten Sinne) auf Platz 22 der finnischen Charts... da mag man nun ... [mehr]"
Live-Berichte über Rotten Sound
Mehr aus den Genres
CD Review: Subconscious - All Things Are Equal In Death

Subconscious
All Things Are Equal In Death


Death Metal, Death/Thrash Metal, Progressive
5.5 von 7 Punkten
"Prima gemachter Progressive Death Metal"
CD Review: Puteraeon - The Esoteric Order

Puteraeon
The Esoteric Order


Death Metal
5.5 von 7 Punkten
"Old School ohne Firlefanz"
CD Review: Antropomorphia - Evangelivm Nekromantia

Antropomorphia
Evangelivm Nekromantia


Death Metal
3.5 von 7 Punkten
"Etwas zu weit aus dem Fenster gelehnt..."
CD Review: Irate Architect - Visitors

Irate Architect
Visitors


Death Metal, Grindcore
6 von 7 Punkten
"Sehr willkommener Death/Grind-Besuch!"
CD Review: Napalm Death - Apex Predator - Easy Meat

Napalm Death
Apex Predator - Easy Meat


Death Metal, Grindcore
6.5 von 7 Punkten
"Gipfelstürmer!"
CD Review: Shrapnel - Raised On Decay

Shrapnel
Raised On Decay


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Ein Schritt nach vorne"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
Cover von Rotten Sound -- Abuse To Suffer
Band: Rotten Sound Homepage Rotten Sound bei Facebook Metalnews nach 'Rotten Sound' durchsuchenRotten Sound
Album:Abuse To Suffer
Genre:Grindcore
Label:Season Of Mist
Bewertung:6 von 7
Releasedatum:18.03.16
CD kaufen:'Rotten Sound - Abuse To Suffer' bei amazon.de kaufen
Share:

"Donnerwetter!"

Die finnischen Grinder ROTTEN SOUND haben nach ihrem letzten Album „Cursed“ [2011] – abgesehen von der „Species At War“-EP [2013] sowie natürlich zahlreichen Live-Auftritten – bereits länger nichts mehr von sich aus dem Studio hören lassen. Dies soll mit Full Length Nr. 7, „Abuse To Suffer“, nun geändert werden.

Dabei konzentrieren sich die vier Nordlichter nach wie vor auf geradlinigen, aggressiven und auf den Punkt gespielten Grindcore, der ohne großen Schnickschnack daherkommt, aber gleichzeitig nicht das Zauberwort „Abwechslung“ außer Acht lässt. Somit gibt es auch anno 2016 neben viel Überschallgeballer immer wieder eine Prise Death Metal, Crust und sogar ein bisschen Sludge zu hören, und genau das macht die funktionierende Mischung bei ROTTEN SOUND aus. Somit kommt die Band auf „Abuse To Suffer“ immer wieder mit kleineren Überraschungen um die Ecke [z.B. das teils doomig-sludgige „Inhumane Treatment“, fiese Groove-Parts wie in „Cannon Fodder“ oder auch die Grind 'n' Roll-Nummer „Time For The Fix“] und liefert natürlich vieles im ICE-Tempo – schließlich haben wir es hier in erster Linie mit Grindcore zu tun, sodass das Album in allerbester Tradition in unter 30 Minuten die Ziellinie überquert. Hinzu kommt eine erdige, im Gitarrenbereich mit fettem HM-2-Sound versehene und insgesamt ziemlich rotzige Produktion, die zwar bei den Drums etwas gewöhnungsbedürftig und roh klingt, aber das Sahnehäubchen auf dem Grindcore-Kuchen à la ROTTEN SOUND darstellt.

Auf „Abuse To Suffer“ zeigen sich ROTTEN SOUND in bester Verfassung und vermögen damit den absolut nicht zu verachtenden Vorgänger zu toppen, auch wenn sie nicht ganz an die Referenzwerke „Exit“ oder auch „Cycles“ herankommen. Neben MAGRUDERGRIND und GADGET eine der aktuellen Veröffentlichungen, die Grindcore-Fans, die den Blick über den Tellerrand nicht scheuen, unbedingt auf ihre Liste setzen sollten!

Trackliste:
01. Lazy Asses
02. Intellect
03. Fear Of Shadows
04. Trashmonger
05. Crooked
06. Time For The Fix
07. Slave To The Rats
08. Brainwashed
09. Cannon Fodder
10. Yellow Pain
11. Machine
12. The Clerk
13. Caged
14. Retaliation
15. Inhumane Treatment
16. Extortion And Blackmail
Spielzeit: 00:28:19

Line-Up:
Keijo Niinimaa – Vocals
Mika Aalto – Guitars
Kristian Toivainen – Bass
Sami Latva – Drums
Alexander Eitner [soulsatzero]
25.03.2016 | 00:18
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin