.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Rotten Sound
CD Review: Rotten Sound - Abuse To Suffer

Rotten Sound
Abuse To Suffer


Grindcore
6 von 7 Punkten
"Donnerwetter!"
CD Review: Rotten Sound - Species At War [EP]

Rotten Sound
Species At War [EP]


Grindcore
6 von 7 Punkten
"Grindcore-Kreuzzug"
CD Review: Rotten Sound - Cursed

Rotten Sound
Cursed


Grindcore
5.5 von 7 Punkten
"Verflucht gut!"
CD Review: Rotten Sound - Cycles

Rotten Sound
Cycles


Death Metal, Grindcore
6 von 7 Punkten
"Wütender und abwechslungsreicher Grind-Bastard!"
CD Review: Rotten Sound - Exit

Rotten Sound
Exit


Grindcore
5 von 7 Punkten
"Eine Metal-Band (im weitesten Sinne) auf Platz 22 der finnischen Charts... da mag man nun ... [mehr]"
Live-Berichte über Rotten Sound
Mehr aus den Genres
CD Review: Skum - Prašina

Skum
Prašina


Death Metal, Melodic Death Metal
5.5 von 7 Punkten
"Karneval fällt aus - Köln wird abgerissen!"
CD Review: Obscura - Cosmogenesis

Obscura
Cosmogenesis


Death Metal, Progressive
6 von 7 Punkten
"Schwereloses Gefrickel"
CD Review: Bolt Thrower - Those Once Loyal

Bolt Thrower
Those Once Loyal


Death Metal
5 von 7 Punkten
"Bolt Thrower."
CD Review: Beneath Flowers - first steps... in light

Beneath Flowers
first steps... in light


Death Metal
4 von 7 Punkten
"2003 hat man sich in Nürnberg unter dem Namen BENEATH FLOWERS zusammen getan um laut Press... [mehr]"
CD Review: Anhedonist - Netherwards

Anhedonist
Netherwards


Death Metal, Doom Metal
6.5 von 7 Punkten
"Ursuppenbeschallung"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
CD Review: Pink Cream 69 - Headstrong

Pink Cream 69
Headstrong


Hard Rock, Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Halsstarrige Hard Rock-Hymnen"
Cover von Rotten Sound -- Napalm [EP + DVD]
Band: Rotten Sound bei Facebook Metalnews nach 'Rotten Sound' durchsuchenRotten Sound
Album:Napalm [EP + DVD]
Genre:Death Metal, Grindcore
Label:Relapse Records
Bewertung:5 von 7
Releasedatum:02.04.10
Share:

"Lohnenswerter Dreifachpack"

„Cycles“ von ROTTEN SOUND liegt nun auch schon wieder ein Weilchen hinter uns, sodass die finnischen Grinder als Überbrückung bis zur nächsten Full Length die EP „Napalm“ eingeholzt haben. Diese beinhaltet drei bislang unveröffentlichte Songs, drei Coverversionen von NAPALM DEATH sowie eine Bonus-DVD mit einem nahezu kompletten Auftritt vom Obscene Extreme Festival 2007.

Die drei eigenen Songs stammen noch aus der Zeit von „Cycles“, wurden damals jedoch nicht fertig gestellt, zumal sie nicht ganz zum restlichen Material des Albums passen wollten. „Mindkill“, „Dead Remains“ und „Brainload“ sind kurze und präzise Granaten, die eher an „Exit“ oder „Murderworks“ erinnern und weniger in die Old-School-Death- und Crust-Richtung gehen, wie dies auf „Cycles“ öfter der Fall war. Rasend schnell, doch kontrolliert wüten die Finnen und trümmern die Songs aus der Hüfte, dass es nur scheppert. Gut gemacht, aber ROTTEN SOUND können dies noch besser. Die drei Coverversionen von NAPALM DEATH sind als direkte Hommage zu verstehen und werden weitgehend eins zu eins runtergespielt, jedoch mit einem räudigerem Sound versehen, der gut zu den Songs passt. Vor allem „Suffer The Children“ ist, obwohl schon von etlichen Bands gecovert [z.B. von BENIGHTED], eine sehr runde Angelegenheit geworden, die schlichtweg Spaß macht. An die Originale kommt man natürlich nicht heran, aber wir sprechen bei NAPALM DEATH immerhin von nicht weniger als einer Band mit Pioniercharakter, die für die meisten heutigen Grindcore-Bands ein riesiger Einfluss war und ist. Den dritten Teil von „Napalm“ macht der Mitschnitt vom Obscene Extreme Festival 2007 aus, der damals von den Festivalbetreibern mitgeschnitten wurde und der ein nettes Bonus-Schmankerl darstellt [mir aber leider nicht vorliegt], zumal die EP es mit ihren Songs gerade mal auf elf Minuten Spielzeit bringt.

Somit wird „Napalm“ zu einer lohnenswerten Angelegenheit, die schlichtweg gut gelungen ist, aber kein absoluter Überflieger geworden ist. Das Material auf „Cycles“ ist insgesamt stärker und wird von den drei neuen Eigenkompositionen nicht erreicht, während die Coverversionen eine interessante Sache sind, wobei ROTTEN SOUND den Songs deutlich mehr ihren eigenen Stempel hätten aufdrücken können. Vor allem der Live-Mitschnitt dürfte für Fans der Band einen großen Anreiz darstellen, auch wenn Grindcore in den eigenen vier Wänden nur bedingt funktioniert, sondern einfach in einem kleinen und verranzten Club live erlebt werden sollte, um richtig zu zünden. „Napalm“ – unterm Strich eine lohnenswerte Anschaffung und ein guter Vorgeschmack auf die anstehende Tour mit ABORTED und THE RED CHORD.

Trackliste:
01. Mindkill
02. Dead Remains
03. Brainload
04. The Kill
05. Missing Link
06. Suffer The Children
Spielzeit: 00:11:13

Alexander Eitner [soulsatzero]
16.04.2010 | 17:42
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin