.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Rotting Christ
CD Review: Rotting Christ - Rituals

Rotting Christ
Rituals


Dark Metal
4.5 von 7 Punkten
"Rituale im Zehnerpack"
CD Review: Rotting Christ - Kata Ton Daimona Eaytoy

Rotting Christ
Kata Ton Daimona Eaytoy


Black/Death Metal, Dark Metal, Gothic Metal
6 von 7 Punkten
"Spare in der Not"
CD Review: Rotting Christ - Aealo

Rotting Christ
Aealo


Dark Metal, Melodic Black Metal
6 von 7 Punkten
"Alltag: aus - Kopfkino: an"
CD Review: Rotting Christ - Sanctus Diavolos

Rotting Christ
Sanctus Diavolos


Melodic Black Metal
6 von 7 Punkten
"Nach dem Weggang der Langzeitmitglieder Costas (git.) und George (key.) macht die griechis... [mehr]"
CD Review: Rotting Christ - Khronos

Rotting Christ
Khronos


Black Metal
7 von 7 Punkten
"Um eines vorweg zu nehmen, ich kenne nur das 2000er -und bis dato aktuellste- Output der G... [mehr]"
Mehr aus den Genres
CD Review: Rebirth Of Nefast - Only Death Demo

Rebirth Of Nefast
Only Death Demo


Black Metal
4 von 7 Punkten
"Für den Anfang nicht schlecht"
CD Review: Decayed - Hexagram

Decayed
Hexagram


Black Metal, Black/Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Sind 17 Jahre Underground genug?"
CD Review: Anaal Nathrakh - In The Constellation Of The Black Widow

Anaal Nathrakh
In The Constellation Of The Black Widow


Black/Death Metal, Death Metal, Grindcore
6.5 von 7 Punkten
"Bis zur Schmerzgrenze!"
CD Review: Ljå - Til Avsky For Livet

Ljå
Til Avsky For Livet


Black Metal
6 von 7 Punkten
"Fürchtet den Schrei des Todes!"
CD Review: Cradle Of Filth - Godspeed On The Devil's Thunder

Cradle Of Filth
Godspeed On The Devil's Thunder


Black Metal, Dark Metal, Symphonic / Epic Metal
5 von 7 Punkten
"Gute Reise!"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Cover von Rotting Christ -- Genesis
Band: Rotting Christ Homepage  Metalnews nach 'Rotting Christ' durchsuchenRotting Christ
Album:Genesis
Genre:Black Metal
Bewertung:4 von 7
26. August 2002
CD kaufen:'Rotting Christ - Genesis' bei amazon.de kaufen
Share:



Mit “Genesis” kommt nun die neunte Veröffentlichung der –schon seit ca. 15 Jahren tätigen- Griechen in die Läden; die Platte wurde wie auch deren Century Media-Debüt „Triarchy Of The Lost Lovers“ im Stage One Studio von und mit Andy Classen hinter den Reglern eingeprügelt.

Das Werk zeigt sich in meinen Augen als logische Fortsetzung des 2000er Genistreichs „Khronos“, doch von wirklich vielen Anleihen an das oben genannte ’96er Album kann hier nicht Rede sein, wie es zur Zeit durch die verschiedenen Medien geht.
Man hat sich seinen seit jeher ureigenen Stil bewahrt und ist kaum einen Schritt nach vorne gegangen -was in diesem Fall nicht als negativ zu werten ist-: schöne kranke, bedrohliche Riffs, walzende Drums und Sakis’ unvergleichlich erdiges Brüllen.

Auf Tracks wie „Lex Talionis“ oder dem folgenden „Quintessence“ lassen sich auch sehr schön verwendete klare Vocals ausmachen, die die Songs in sich abrunden und diese zu den Knallern der Scheibe machen. Natürlich wird alles von bedrückender, depressiver Stimmung getragen, ab und an sind alte Chöre zu vernehmen, welche auch maßgeblich zur Atmosphäre der Songs beitragen.

„Genesis“ zeigt mitunter auch schöne Banger auf, allerdings kommen die Songs leider nicht an die Klasse des Vorgängers heran.
Somit ist der neue Silberling der Südländer ein Album, das Stellenweise durchaus zu gefallen weiß, jedoch nicht wirklich essentiell für den Einstieg in die Welt von ROTTING CHRIST ist; so gebe ich als Anspieltipps die oben genannten Tracks sowie den Opener mit auf den Weg...
Die-Hard-Fans dürfen natürlich blind zugreifen.

Trackliste:
01. Daemons
02. Lex Talionis
03. Quintessence
04. Nightmare
05. In Domine Sathana
06. Release Me
07. The Call Of The Aethyrs
08. Dying
09. Ad Noctis
10. Under The Name Of Legion


Markus Jakob [shilrak]
27.08.2002 | 20:53
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin