.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Sabaton
CD Review: Sabaton - Heroes

Sabaton
Heroes


Heavy Metal, Power Metal
5.5 von 7 Punkten
"Neue Heldengeschichten"
DVD: Review: Sabaton - Swedish Empire Live

Sabaton
Swedish Empire Live


5.5 von 7 Punkten
DVD "Das Imperium schlägt zurück"
CD Review: Sabaton - Carolus Rex

Sabaton
Carolus Rex


Melodic Metal, Power Metal
6 von 7 Punkten
"Die Geschichte vom alten Schweden"
CD Review: Sabaton - World War Live: Battle Of The Baltic Sea [Live]

Sabaton
World War Live: Battle Of The Baltic Sea [Live]


Power Metal
Keine Wertung
"Es darf gehüpft werden"
CD Review: Sabaton - Primo Victoria [Re Release]

Sabaton
Primo Victoria [Re Release]


Power Metal, Symphonic / Epic Metal
Keine Wertung
"Metalkult I"
Mehr aus den Genres
CD Review: Brainstorm - Firesoul

Brainstorm
Firesoul


Heavy Metal, Power Metal
5.5 von 7 Punkten
"Stürmische Geburtstagsgrüße"
CD Review: Striker - City Of Gold

Striker
City Of Gold


Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Volltreffer."
CD Review: Iron Savior - Titancraft

Iron Savior
Titancraft


Heavy Metal, Power Metal
5.5 von 7 Punkten
"Die Craft verstanden"
CD Review: Hansen & Friends - XXX - Three Decades in Metal

Hansen & Friends
XXX - Three Decades in Metal


Heavy Metal
5.5 von 7 Punkten
"XXX-Man Hansen und seine Freunde"
CD Review: Axel Rudi Pell - Into The Storm

Axel Rudi Pell
Into The Storm


Hard Rock, Heavy Metal, Melodic Metal
5 von 7 Punkten
"Zum Jubiläum stark wie immer"
CD Review: Shrapnel - Raised On Decay

Shrapnel
Raised On Decay


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Ein Schritt nach vorne"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
Cover von Sabaton -- The Art Of War [Re Release]
Band: Sabaton Homepage Sabaton bei Facebook Metalnews nach 'Sabaton' durchsuchenSabaton
Album:The Art Of War [Re Release]
Genre:Power Metal, Symphonic / Epic Metal
Label:Nuclear Blast
Bewertung:Keine Wertung
Releasedatum:24.09.10
CD kaufen:'Sabaton - The Art Of War [Re Release]' bei amazon.de kaufen
Share:

"Metalkult IV"

Willkommen zum letzten Teil der Kultreihe, um die Aufsteiger SABATON. Die Frage, ob sich die Neuanschaffung der Neuauflagen wirklich lohnt, klärten wir ja bereits zuvor [ja als Die-Hard-Fan oder wenn du die Platte noch nicht hast]. Mit „The Art Of War“ sind SABATON endgültig nicht mehr zu halten. Der Presseansturm wurde gewaltig und auch die Positionen auf den Festivals wurden immer besser. Was also kann diese Band noch aufhalten?

Mit „Ghost Divison“ legt man nicht nur einen Ohrwurm hin, der für die Ewigkeit ist, nein vielmehr erschafft man einen idealen Opener für das Album und für die kommenden Konzerte, Gleich wird klar, dass SABATON aus dem Hitbrunnen noch lange nicht alles geschöpft haben und sich so weiter damit brüsten können. Allen voran die Stimme von Sänger Joakim Brodén macht den gewissen Charme der Band aus und somit ist der Wiedererkennungswert auch bei diesem Album gegeben. Man könnte sogar fast davon sprechen, dass auf diesem Album wohl die bisher größten oder besser gesagt, meisten Ohrwürmer der Band zu finden sind. Kaum ein Lied ist hier zu finden, das man nicht irgendwo schon einmal gehört hat und welches seit dem im Kopf seine Runden dreht. „Ghost Divison“, „The Art Of War“, „40:1“ und „Cliffs Of Gallipoli“ sind nur einige Hits der Platte. Letzterer schaffte es sogar in den schwedischen Singlecharts nach ganz oben und hielt sich neun Wochen in den Charts. Auch auf diesem Album gibt es natürlich Bonustracks zu finden, welche sich dieses Mal wirklich lohnen. Als ganz großer Kracher wäre da als erstes „Swedish Pagans“, das nun schon so kultig ist, dass es seinen Weg in die Setlists der Band gefunden hat. Dass die schwedische Nationalhymne von SABATON sich als Knaller offenbart, muss an dieser Stelle nicht noch groß gesagt werden ;-). Erneut also eine perfekte Symbiose aus einem super Album und ordentlich viel neuem Material.

Am Ende bleibt ein Fazit zu „The Art Of War“ und so auch zu allen vier Neuauflagen zu ziehen: Liebe und vor allem sehr viel Dampf ist hinter allen vier Alben zu spüren. Allgemein sind die neuen Tracks sehr nett und wirken mit ihrem gewissen Humor und Charme so, als wäre es nicht unbedingt eine billige Abzocke. In erster Linie ist es aber schön, dass SABATON nun keine Seltenheit mehr in den Regalen der Plattenhändler ist, sondern immer gekauft werden kann, wenn einem danach ist. Immerhin wollen wir ja alle einen Stück vom Kuchen haben, wenn wir schon eine Band begleiten, die eines Tages die Weltherrschaft an sich reisen wird ;-).

Trackliste:
01: Sun Tzu says
02: Ghost Division
03: The Art of War
04: 40:1
05: Unbreakable
06: The Nature of Warfare
07: Cliffs of Gallipoli
08: Talvisota
09: Panzerkampf
10: Union (Slopes of St. Benedict)
11: The Price of a Mile
12: Firestorm
13: A Secret

Bonus Tracks:
14: Swedish Pagans
15: Glorius Land
16: Art Of War [Pre Production Demo]
17: Swedish National Anthem [Live At Sweden Rock Festival]
Spielzeit: 01:04:34

Line-Up:
Joakim Brodén – Vocals
Oskar Montelius – Guitar
Rikard Sundén – Guitar
Pär Sundström - Bass
Daniel Mullback – Drums
Daniel Mÿhr - Keyboard
Frank-Christian Mehlmann [Ashes Of Eden]
05.10.2010 | 17:32
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin