.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Sahg
CD Review: Sahg - Memento Mori

Sahg
Memento Mori


Doom Metal, Stoner Rock
4 von 7 Punkten
"Keine neuerliche Offenbarung"
CD Review: Sahg - III

Sahg
III


Doom Metal, Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Schwer und mitreißend!"
CD Review: Sahg - II

Sahg
II


Hard Rock, Heavy Metal, Stoner Rock
5.5 von 7 Punkten
"SAHGenhaft"
Live-Berichte über Sahg
Mehr aus den Genres
CD Review: 9mm - Volle Kraft Voraus

9mm
Volle Kraft Voraus


Hard Rock, Punkrock
4.5 von 7 Punkten
"Geh mir aus dem Ohr, Wurm!"
CD Review: Soulburn - The Suffocating Darkness

Soulburn
The Suffocating Darkness


Black Metal, Death Metal, Doom Metal
4.5 von 7 Punkten
"Solide, aber ohne Charme"
CD Review: Pretty Maids - Pandemonium

Pretty Maids
Pandemonium


Hard Rock, Heavy Metal
3.5 von 7 Punkten
"Durchschnittswerk"
CD Review: Stigma - Solitude 24/7 [Vinyl]

Stigma
Solitude 24/7 [Vinyl]


Doom Metal, Progressive, Rock
5 von 7 Punkten
"Seven Days A Week"
CD Review: Barn Burner - Bangers

Barn Burner
Bangers


Hard Rock, NwobHM
3.5 von 7 Punkten
"Wenig aufregender Retro-Trip"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
CD Review: Pink Cream 69 - Headstrong

Pink Cream 69
Headstrong


Hard Rock, Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Halsstarrige Hard Rock-Hymnen"
Cover von Sahg -- Delusions Of Grandeur
Band: Sahg Homepage Sahg bei Facebook Metalnews nach 'Sahg' durchsuchenSahg
Album:Delusions Of Grandeur
Genre:Classic Rock, Doom Rock, Prog Rock
Label:Indie Recordings
Bewertung:6 von 7
Releasedatum:25.10.13
CD kaufen:'Sahg - Delusions Of Grandeur' bei amazon.de kaufen
Share:

"Viel mehr als eine Randnotiz"

Das norwegische Quartett SAHG, das von ehemaligen Musikern von GORGOROTH, AUDREY HORNE und MANNGARD gegründet wurde, konnte schon mit ihren ersten drei Alben zumindest bei den Kritikern ordentlich punkten, größere Aufmerksamkeit blieb ihnen bislang aber verwehrt. Das könnte sich nach dem zwischenzeitlichen Ausstieg von Ex-GORGOROTH-Basser King nun endlich ändern, denn Album Nummer vier, das auf den Namen „Delusions Of Grandeur“ hört [und somit dem bisherigen Kurs der fortlaufenden Nummerierung ein vorläufiges Ende setzt], zeigt die Band fokussierter und besser denn je.

Während sich SAHG auf ihren drei ersten Alben in erster Linie dem klassischen Hard Rock und Doom verpflichtet sahen, fügen sie ihrem bekannten Grundsound dieses Mal noch eine ordentliche Prise Prog hinzu und klingen dadurch noch mal deutlich facettenreicher und interessanter, als sie es ohnehin schon taten. Querverweise zu BLACK SABBATH sind immer noch vorhanden, zumal sich auch Sänger Olav Iversen stimmlich hin und wieder in Ozzy-Gefilden aufhält. Allerdings sind die acht neuen Stücke selten darauf angelegt, dröge und stoisch zu wirken, vielmehr klingen sie über weite Strecken farbenfroh und verspielt, dabei aber gewiss niemals kitschig. Die Kombination des bekannten Bandsounds mit den neuen Einflüssen, die SAHG laut Iversen speziell aus der Arbeit von Bands wie MASTODON und OPETH gezogen haben, mündet in großartigen Songs wie „Then Wakens The Beast“, dem elfminütigen „Sleeper's Gate To The Galaxy“, dem bärenstarken Opener „Slip Off The Edge Of The Universe“ oder dem alles überragenden „Firechild“. Vor allen Dingen die beiden letztgenannten atmen ganz deutlich den Geist von MASTODON und hätten tatsächlich auch ohne Weiteres auf deren Jahrhundertwerk „Crack The Skye“ gepasst.

Schon beeindruckend, wie eine ohnehin richtig gute Band plötzlich auf ihrem vierten Album noch mal einen derartigen Kreativitätsschub bekommt und so in der Lage ist, das beste Album ihrer bisherigen Historie zu erschaffen. Genau das ist SAHG mit „Delusions Of Grandeur“ gelungen, weshalb stark zu hoffen ist, dass sie künftig mehr sein werden, als eine von Kritikern verehrte Randnotiz des Rock- und Metal-Universums.

Trackliste:
01. Slip Off The Edge Of The Universe
02. Blizzardborne
03. Firechild
04. Walls Of Delusion
05. Ether
06. Then Wakens The Beast
07. Odium Delirium
08. Sleeper's Gate To The Galaxy
Spielzeit: 00:46:57

Line-Up:
Olav Iversen - Vocals, Guitars
Thomas Tofthagen - Guitars
Tony Veetas - Bass
Thomas Lonnheim - Drums
Timo Beisel [kaamos]
04.11.2013 | 12:07
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin