.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Graves Of Valor - Salarian Gate

Graves Of Valor
Salarian Gate


Death Metal
5.5 von 7 Punkten
"Starkes Lebenszeichen"
CD Review: Sepultura - Live In Sáo Paulo

Sepultura
Live In Sáo Paulo


Death/Thrash Metal
Keine Wertung
"Gruppenziel verfehlt"
CD Review: Goatwhore - Blood For The Master

Goatwhore
Blood For The Master


Black Metal, Death/Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Kniet nieder vor dem Meister!"
CD Review: Remasculate - Perversemonger

Remasculate
Perversemonger


Death Metal, Grindcore
4 von 7 Punkten
"Solide, aber zu festgefahren"
CD Review: Morgoth - 1987-1997 the Best of Morgoth

Morgoth
1987-1997 the Best of Morgoth


Death Metal
Keine Wertung
"Viele Jahre nach der Auflösung der Band steht endlich mal wieder ein MORGOTH-Album in den ... [mehr]"
CD Review: Evanescence - Synthesis

Evanescence
Synthesis


Ambient, Atmospheric Rock
5.5 von 7 Punkten
"Alte Songs in neuen Kleidern?"
CD Review: Emil Bulls - Kill Your Demons

Emil Bulls
Kill Your Demons


Alternative, Modern Metal
5 von 7 Punkten
"Den Dämonen an den Kragen"
CD Review: National Suicide - Massacre Elite

National Suicide
Massacre Elite


Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Neues von der Schnetzel-Elite"
CD Review: Cripper - Follow Me: Kill!

Cripper
Follow Me: Kill!


Thrash Metal
4.5 von 7 Punkten
"Mir nach, ich folge euch!"
CD Review: Ram - Rod

Ram
Rod


Heavy Metal
5 von 7 Punkten
"Ramrod, der Zerstäuber"
Cover von Sardonic -- Symptomaniac... To Cease The Light
Band: Sardonic Homepage  Metalnews nach 'Sardonic' durchsuchenSardonic
Album:Symptomaniac... To Cease The Light
Genre:Death Metal, Death/Thrash Metal
Label:Musicaz Records
Bewertung:4 von 7
Releasedatum:15.09.06
CD kaufen:'Sardonic - Symptomaniac... To Cease The Light' bei amazon.de kaufen
Share:

"Ausbaufähig!"

Frage: Was klingt wie eine Mischung aus DEFLESHED und VADER und kommt aus dem gemütlichen Städtchen Osnabrück? Richtig! Die Death-Metaller SARDONIC sind gemeint und sie füllen die heimischen CD-Regale mit einer weiteren - ihrer zweiten - CD. Diese wurde von dem Quartett "Symptomanica...To Cease The Light" genannt und hat es schwer, denn das Debüt "Say 10" wurde von den Medien gefeiert.

Von der ersten Sekunde an wird losgebolzt, dass es eine wahre Freude ist. Selbst winzige Thrash- und Black Metal-Einflüsse schummeln sich in die Songs und geben beim ersten Durchlauf einen kompakten Eindruck.

Doch beim zweiten Hören langweilt man sich aber leider schon mit ein paar Songs, denn wirklich abwechslungsreich sind die Nummern nicht. Beim ersten Hören war ich noch von der gnadenlosen Power und Gewalt der Songs überwältigt, doch bei näherem "Betrachten" klingen die Tracks alle zu konstruiert.

Ein weiteres Manko der Musiker und der Platte ist die fehlende Eigenständigkeit, denn die Songs klingen wie VADER-Gitarren auf DEFLESHED-Gesang.

Die Produktion der Platte hätte auch besser ausfallen können, denn der Gesang ist wirklich das Einzige, was wirklich klar heraushörbar ist! Die Gitarren, Bass und die Drums verschwimmen in einem dicken Soundbrei. Aber da dies eine kleine Band mit wenig Geld ist, kann ich hierfür noch Verständnis aufbringen und will darauf garnet länger rumreiten.

Mit einem Schuss Eigenständigkeit könnten es SARDONIC in der Death Metal-Szene sehr weit schaffen, aber bis es soweit ist, wird noch einige Zeit vergehen!

Trackliste:
01. Fall Of Man
02. Terrorhead
03. To The Bone
04. Vastness Of Aeons
05. Prologue In The Sea
06. Surviving The Abortion
07. Dimension x.2
08. Stalking The Dead
09. Waves Of Blood
10. Carving In Ecstasy


Bastian Diez [DarkApostle]
04.12.2006 | 11:31
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin