.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Sarkom
CD Review: Sarkom - Bestial Supremacy

Sarkom
Bestial Supremacy


Black Metal
5.5 von 7 Punkten
"Neues Futter aus Norwegen"
Mehr aus den Genres
CD Review: Varathron - Untrodden Corridors Of Hades

Varathron
Untrodden Corridors Of Hades


Black Metal
5.5 von 7 Punkten
"Mystischer Hades!"
CD Review: Vanmakt - Vredskapta Mörkersagor

Vanmakt
Vredskapta Mörkersagor


Black Metal
5 von 7 Punkten
"Guter Erstling mit Abstrichen"
CD Review: Raate - Menetyksen Tie

Raate
Menetyksen Tie


Black Metal
6 von 7 Punkten
"Finnisch vom Feinsten"
CD Review: Ash Borer - Cold Of Ages

Ash Borer
Cold Of Ages


Black Metal
6 von 7 Punkten
"Erstrebenswerte Arroganz"
CD Review: Grabnebelfürsten - Schwarz gegen Weiß

Grabnebelfürsten
Schwarz gegen Weiß


Black Metal, Melodic Black Metal
3 von 7 Punkten
"Neue Maßstäbe werden hier nicht gesetzt…"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Cover von Sarkom -- Aggravation Of Mind
Band: Sarkom Homepage  Metalnews nach 'Sarkom' durchsuchenSarkom
Album:Aggravation Of Mind
Genre:Black Metal
Label:Twilight
Bewertung:6 von 7
Releasedatum:16.01.06
CD kaufen:'Sarkom - Aggravation Of Mind' bei amazon.de kaufen
Share:

"So wird's gemacht"

Bei all den „großen“ Bands, die in diesem Jahr veröffentlichen, übersieht man leicht den nahtlosen Strom an hervorragenden Debüts aus frischem Geiste und unverbrauchtem Künstlerblute. SARKOM aus Norwegen haben nach einem hervorragenden Demo bereits Anfang des Jahres ihren Studio-Erstling „Aggravation Of Mind“ auf die Welt losgelassen, und diese Scheibe hat es in sich. In Tapetraderkreisen dürfte die Band ja schon seit längerem bekannt sein, doch jetzt erobern sie die Welt: Hinter einem dezenten, skando-kulturellen Artwork verstecken sich acht Tracks von technischem, nicht zu minimalistischen Blackmetal in typischer Spät-Neunziger-Machart. Auch hier gilt das scherzhafte Leitmotiv: „No pedals, no synths, no wimps“. Nur um Mißverständnisse zu vermeiden – hier gibt es kein deathig-modernes Hightechgeballer à la NIDINGR und Konsorten, sondern „richtigen“ Blackmetal. Die exzellenten, dichten Percussions erinnern streckenweise an TRETTENFøRTINI, in der Tat hätte die Arbeit hier einem Herrn Frost durchaus zur Ehre gereicht.

Die schnellen, kalten Gitarrenleads [und der Baß, der hier wie eine Rhythmusgitarre klingt] sind perfekt und druckvoll in den sehr transparenten Gesamtsound eingebettet, und mit folkloristischen Anleihen versehen, allerdings sehr dezent. Kalter, schneller, technischer Blackmetal in neoklassischer Machart also. Wen stört es, daß bei „The Chosen One“ das Leitmotiv aus einem Gitarrenriff typischer MAIDEN-Schule besteht – so lange sich das Ganze nicht anhört wie bei DISSECTION, Bands wie UNANIMATED oder sämtlichen Melodeath/Metalcore-Stümpern. Der Gesang klingt sehr eigenwillig und erinnert ein wenig an DESTRUCTION[!]. Keine Stangenware also, sondern eine der wenigen wirklich zu empfehlenden Erscheinungen im Blackmetal anno 2006. Für alle, die auch was mit Bands wie KOLDBRANN, VIDSYN, DAUDUR oder 1349 anfangen können.

Trackliste:
01. Bloodstains On The Horns
02. Embraced You Shall Be
03. Alpha Omega
04. The Chosen One
05. Aggravation Of Mind's Syndrome
06. Inside The Memories
07. Passion For Suicide
08. Cryptic Void


Michael Quien [AirRaids]
12.11.2006 | 00:20
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin