.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Larman Clamor - Alligator Heart

Larman Clamor
Alligator Heart


Blues / Bluesrock, Psychedelic, Southern Rock
5 von 7 Punkten
"Beherzter Südstaaten Boogie aus dem hohen Norden"
CD Review: The Morning After - Legacy

The Morning After
Legacy


Glam Rock, Hard Rock, Metalcore
5 von 7 Punkten
"Die Valentine Crüe"
CD Review: Spiritual Beggars - Earth Blues

Spiritual Beggars
Earth Blues


Blues / Bluesrock, Classic Rock, Rock
5 von 7 Punkten
"Retro-Rock"
CD Review: Galaxy Safari - Star Of The Masquerade

Galaxy Safari
Star Of The Masquerade


Alternative, Hard Rock, Stoner Rock
4 von 7 Punkten
"Nicht ganz bis zur Unendlichkeit..."
CD Review: David Rock Feinstein - Bitten By The Beast

David Rock Feinstein
Bitten By The Beast


Hard Rock, Heavy Metal
5.5 von 7 Punkten
"Im Schatten des kleinen Mannes"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Cover von Saturn -- Ascending [Live in Space]
Band:  Metalnews nach 'Saturn' durchsuchenSaturn
Album:Ascending [Live in Space]
Genre:Blues / Bluesrock, Hard Rock, NwobHM, Retro Rock
Label:Rise Above Records
Bewertung:5 von 7
Releasedatum:25.07.14
CD kaufen:'Saturn - Ascending [Live in Space]' bei amazon.de kaufen
Share:

"Hinter dem Horizont weiter Richtung Saturn..."

Mit dem Signing der jungen Schweden von SATURN wird [ex-CATHEDRAL-Frontmann, Genre-Conaisseur und Labelchef] Lee Dorrian erneut seinem Ruf als Underground-Trüffelschwein gerecht und sichert sich die Dienste des nächsten Retro-Metal-Rohdiamanten für sein Styler-Label Rise Above Records.

Artwork und Outfit bedienen erwartungsgemäß herrschende Retro-Boom-Klischees, sollten aber neben Begrifflichkeiten oder Etiketten wie Retro-Rock/Metal dennoch Makulatur darstellen, erweisen sich naturgemäß aber eben auch allemal als hilfreich, wenn es ums Abstecken der klanglichen Eckpunkte einer Band geht: SATURN passen mit ihrer wohlfeilen Mischung aus Seventies-Rock/Metal im Fahrwasser alter Meister wie u.a. UFO, RAINBOW und v.a. den alten JUDAS PRIEST [„Sad Wings Of Destiny“- und „Sin After Sin“-Ära], kernig-wuchtigem Blues und NWOBHM-/Proto-Metall jedenfalls bestens neben Labelmates wie etwa HORISONT, WITCHCRAFT oder auch ADMIRAL SIR CLOUDESLY SHOVELL.
Das sollte Eingeweihten bereits genügen, alle anderen riskieren ein Ohr: der Opener, „So You Have Chosen Death“, „Peasant“ oder „Leadersheep“ etwa kesseln und rocken herrlich retro-metallisch drein, mit „Rokktori“, „Over The Influence“ und „Tower Of Terror“ zeigt das Quartett aus Boras bzw. Ulricehamn, dass man auch im Nordwesten Sveriges sämtliche Spielarten [von hart bis zart] des Blues beherrscht und „Last Man In Space“ zitiert ebenso trefllich Spacerock wie es zügig in Richtung kernigen NWOBHM-Sounds kippt.
Die melancholisch-schmachtende, countryesk-bluesige Ballade von „Moonstone“ leitet dieses durchwegs gelungene Debüt einer vielversprechenden Band bereits wieder aus, bei dem auch die trockene, aber dennoch im richtigen Moment kraftvoll zupackende Produktion das Ihre tut.

Auch wenn der Sound von SATURN nichts wirklich weltbewegend Neues zu bieten hat und Frontmann Oscar vielleicht nicht über das voluminöseste Stimmorgan der Rockwelt verfügt: die Spielfreude, Riffs, Melodien und schlicht-sympathische Kombination aus Altbekanntem, vermengt mit Herzblut und juvenilem Impetus sollte Rise Above-Jünger, Vintage-Rocker und Adepten o.g. Combos nicht allzu lange zögern lassen, zumal die Vinyl-Auflage von „Ascending [Live in Space]“ übelst limitiert daherkommt...!

Trackliste:
01. So, You Have Chosen Death
02. Rokktori
03. Over The Influence
04. Leadersheep
05. Peasant
06. Tower Of Terror
07. Last Man In Space
08. Moonstone
Spielzeit: 00:43:42

Line-Up:
Robin Tidebrink – Guitar
Pehrson
Lindgren
Carlsen
Dirk Konz [dkay]
08.09.2014 | 20:45
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin