.: SUCHE
Reviews von Saxon
DVD: Review: Saxon - Let Me Feel Your Power [Bluray+2CD]

Saxon
Let Me Feel Your Power [Bluray+2CD]


6 von 7 Punkten
DVD "Dickes Live-Paket für kleines Geld"
CD Review: Saxon - Battering Ram

Saxon
Battering Ram


Heavy Metal
5.5 von 7 Punkten
"Dampfhammer."
CD Review: Saxon - St. George's Day Sacrifice

Saxon
St. George's Day Sacrifice


Heavy Metal, NwobHM
Keine Wertung
"Heimvorteil"
CD Review: Saxon - Sacrifice

Saxon
Sacrifice


Heavy Metal, NwobHM
6 von 7 Punkten
"Britisches Pfund"
DVD: Review: Saxon - Heavy Metal Thunder - The Movie

Saxon
Heavy Metal Thunder - The Movie


6 von 7 Punkten
DVD "Saxon hautnah erleben"
Live-Berichte über Saxon
Mehr aus den Genres
CD Review: Nightmare - The Burden Of God

Nightmare
The Burden Of God


Heavy Metal
5.5 von 7 Punkten
"Zurück zu alter Form"
CD Review: Manowar - Gods Of War

Manowar
Gods Of War


Heavy Metal, Hörbuch, Teutonic Metal
1.5 von 7 Punkten
"Die ??? und der Gott des Krieges"
CD Review: Bible Of The Devil - Freedom Metal

Bible Of The Devil
Freedom Metal


NwobHM, Stoner Rock
4 von 7 Punkten
"NWOBHM-Trip in die Vergangenheit"
CD Review: Rise To Addiction - A New Shade Of Black For The Soul

Rise To Addiction
A New Shade Of Black For The Soul


Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Das rotzt, das bohrt, das kickt, Alda"
CD Review: Axel Rudi Pell - Into The Storm

Axel Rudi Pell
Into The Storm


Hard Rock, Heavy Metal, Melodic Metal
5 von 7 Punkten
"Zum Jubiläum stark wie immer"
CD Review: Audrey Horne - Blackout

Audrey Horne
Blackout


Classic Rock
6 von 7 Punkten
"Zur ursprünglichen Klasse zurückgefunden "
CD Review: Mystic Prophecy - Monuments Uncovered

Mystic Prophecy
Monuments Uncovered


Heavy Metal, Power Metal
Keine Wertung
"Party-Häppchen"
CD Review: Cavalera Conspiracy - Psychosis

Cavalera Conspiracy
Psychosis


Thrash Metal
4 von 7 Punkten
"Wenn der Zuckerhut abflacht"
CD Review: Dr. Living Dead! - Cosmic Conqueror

Dr. Living Dead!
Cosmic Conqueror


Crossover, Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Spaßig wie eh und je"
CD Review: Stälker - Shadow Of The Sword

Stälker
Shadow Of The Sword


Melodic Speed Metal
3.5 von 7 Punkten
"Durchschnittliches Low-Fi-Geschrammel"
Cover von Saxon -- Into The Labyrinth
Band: Saxon Homepage Saxon bei Facebook Metalnews nach 'Saxon' durchsuchenSaxon
Album:Into The Labyrinth
Genre:Heavy Metal, NwobHM, Power Metal
Label:SPV
Bewertung:5 von 7
Releasedatum:09.01.09
CD kaufen:'Saxon - Into The Labyrinth' bei amazon.de kaufen
Share:

"Live To Rock oder doch Live to Blues?"

Mit dem mittlerweile 19ten Album beweist die NWoBHM-Legende SAXON, dass einer Band auch nach so vielen Jahren der Dampf noch nicht ausgehen muss. Sie setzen den Weg, den sie mit „Lionheart“ und „Metalhead“ beschritten haben, ohne nennenswerte Änderungen fort.

Gleich mit dem Opener „Battalions Of Steel“ fahren die Briten ein imposantes Stück auf. Ein episch breiter Song, der zu den stärksten Kompositionen nicht nur auf diesem Album zählt. In der Geschichte der Band hat es nur selten derartige Kracher gegeben. Regelrecht majestätisch schreitet das wuchtige Stück voran, vermischt den typischen SAXON-Sound mit orchestralen Klängen, untermalt von verschiedenen Choreinlagen, ein sattes Powerstück voller Intensität. Ähnliches gilt auch für die nicht minder druckvolle Singleauskopplung „Live To Rock“, welche besonders bei Live-Auftritten für eine tolle Stimmung sorgen sollte. Ähnliches gilt auch für die kraftvollen „Demon Sweeney Todd“ und das hochklassige „Valley Of The Kings“, was hinsichtlich der Größenordnung knapp hinter dem Opener rangiert.

Soweit so gut, doch es gibt leider nicht nur Sahnestücke auf dem aktuellen Album. Denn „Into The Labyrinth“ hat auch einige Lückenfüller zu bieten, die mit dem SAXON-typischen Heavy-Bluesrock aufwarten. Nicht, dass dies grundsätzlich zu kritisieren wäre, die Briten haben einige tolle Stücke in diesem Stil geschrieben. Doch die wundervoll produzierten, ja geradezu königlich anmutenden Stücke wollen nicht so recht zu den anderen Songs passen. Vergleicht man „Valley Of The Kings“ mit dem direkt darauf folgenden „Slow Lane Blues“, könnte man meinen, es mit zwei verschiedenen Alben zu tun zu haben. Das ist bedauerlich, ruiniert es doch die sonst so tolle und kraftvolle Atmosphäre. So ist „Into The Labyrinth“ nur ein gutes Album geworden und kein Meilenstein des von SAXON früher geradezu beherrschten Genres.

Trackliste:
01. Battalions Of Steel
02. Live To Rock
03. Demon Sweeney Todd
04. The Letter
05. Valley Of The Kings
06. Slow Lane Blues
07. Crime Of Passion
08. Premonition In D Minor
09. Voice
10. Protect Yourselves
11. Hellcat
12. Come Rock Of Ages (The Circle Is Complete)
13. Coming Home (Bottleneck Version)
Spielzeit: 00:51:10

Line-Up:
Biff Byford - Gesang
Paul Quinn - Gitarre
Doug Scarratt - Gitarre
Nibbs Carter - Bass
Nigel Glockler - Schlagzeug
Markus Grunow [Archon]
02.01.2009 | 12:53
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin