.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Led Zeppelin - Presence [2CD Deluxe Edition, Re-Release]

Led Zeppelin
Presence [2CD Deluxe Edition, Re-Release]


Blues / Bluesrock, Hard Rock
Keine Wertung
"Noch einmal zurück zu den Wurzeln"
CD Review: Primal Fear - Rulebreaker

Primal Fear
Rulebreaker


Heavy Metal
5 von 7 Punkten
"Ein kleines Bisschen Sicherheit"
CD Review: Sinbreed - Master Creator

Sinbreed
Master Creator


Heavy Metal, Power Metal
6 von 7 Punkten
"Wahrlich meisterhaft"
CD Review: Symphorce - Unrestricted

Symphorce
Unrestricted


Melodic Metal, Power Metal
4.5 von 7 Punkten
"Irgendwie schon beschränkt..."
CD Review: Helloween - My God-Given Right

Helloween
My God-Given Right


Heavy Metal, Power Metal
5.5 von 7 Punkten
"Kürbisse mit neuer Frische"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Cover von Scanners -- The Serial Healer
Band: Scanners Homepage Scanners bei Facebook Metalnews nach 'Scanners' durchsuchenScanners
Album:The Serial Healer
Genre:Hard Rock, Heavy Metal, Power Metal
Label:SAOL
Bewertung:3.5 von 7
Releasedatum:23.07.10
CD kaufen:'Scanners - The Serial Healer' bei amazon.de kaufen
Share:

"Rein, nicken - raus"

Ein neues Debüt aus Italien, dass dachte ich, als ich den Namen SKANNERS das erste Mal las. Völlig daneben! Hierzulande bekommt man nicht viel mit von der Band aus Italien aber tatsächlich gibt es die Jungs schon seit Anfang der 80er Jahre. Dazu kommt, dass man mit dem Album „The Serial Healer” Album Nummer fünf auf den Markt bringt. So richtig neu ist das Album allerdings auch nicht mehr. Veröffentlicht wurde es eigentlich 2008, jedoch nur im Heimatland und so erreicht uns nun zwei Jahre Später ein Stück Musik, dass es verdient, genauer unter die Lupe genommen zu werden.

Nach zwei Durchläufen der Platte ist ein merkwürdiger Eindruck entstanden – nämlich gar keiner. Irgendwie ist nichts hängen geblieben und selbst die Frage nach dem Genre war nicht ganz leicht zu beantworten. Erst beim dritten Hören wurde klar, hier gibt es ein kleines Fest der Metal Szene unter dem Namen SCANNERS. Die Songs reichen von Rockern wie „To Die Is Not Forever“ über JUDAS PRIEST-Stampfer wie „Soul Finder“ bis zu Power-Metal-Nummern wie „Welcome To Hell“. Das große Problem dabei ist, dass die Nummern nicht wirklich spannend sind und das Ganze nicht einmal homogen zusammenpassen will. Die Songs sind zwar allesamt ganz nett aber nicht wirklich überdurchschnittlich in Szene gesetzt. Das die Stimmungen und vor allem die Songs so durcheinander sind, hat den Anschein, als würde man sich nicht für eine Richtung entscheiden können. Das nimmt dem Album an Qualität und Klasse und auch etwas an Charme.

Am Ende bleibt nicht viel, außer ein paar ganz gute aber unterm Strich doch zu durchschnittliche Nummern, welche man ganz gut nebenbei hören kann, die aber nicht wirklich hängen bleiben und weder einen A-Ha Effekt hervorbringen, noch die Offenbarung darstellen. Wer aber auf ganz ordentliche Mischkost steht, der wird auch mit SCANNERS seine Freude haben. Vielleicht sollte man sich in Zukunft jedoch überlegen, ob man die Mischung der Musikrichtungen nicht etwas homogener zusammenführt, um den Hörspaß zu erhöhen.

Trackliste:
01. Soul Finder
02. Welcome to Hell
03. To Die is Not Forever
04. The 17th Victim
05. Iron Horse
06. The Serial Healer
07. The Dream
08. Flash Razor
09. Beyond Darkness
10. Immortality
11. The Serial Healer Report [Bonus Video Track]
Spielzeit: 00:42:14

Line-Up:
Claudio Pisoni - Vocals
Fabio Tenca - Guitar
Walther Unterhauser - Guitar
Dino Lucchi - Bass
Christian Kranauer - Drums
Frank-Christian Mehlmann [Ashes Of Eden]
11.09.2010 | 17:23
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin