.: SUCHE
    Erweiterte Suche
News zu Schwarzer Engel
Reviews von Schwarzer Engel
CD Review: Schwarzer Engel - Schwarze Sonne EP

Schwarzer Engel
Schwarze Sonne EP


Dark Metal, Gothic, Gothic Metal
4 von 7 Punkten
"Vorab-EP zum Album - nur für Fans"
Mehr aus den Genres
CD Review: Eisheilig - Imperium

Eisheilig
Imperium


Gothic Metal, Rock
2 von 7 Punkten
"Schande. Lauft!"
CD Review: Cradle Of Filth - Eleven Burial Masses [Live]

Cradle Of Filth
Eleven Burial Masses [Live]


Black Metal, Dark Metal, Gothic Metal
Keine Wertung
"Fragen über Fragen!"
CD Review: To/Die/For - Wounds Wide Open

To/Die/For
Wounds Wide Open


Gothic, Gothic Metal
6.5 von 7 Punkten
"Nahezu perfekt für den Herbst"
CD Review: The Eternal - Kartika [2 CD]

The Eternal
Kartika [2 CD]


Doom Metal, Gothic Metal, Progressive
5.5 von 7 Punkten
"Mal mit der Ruhe!"
CD Review: Germ - Grief

Germ
Grief


Ambient, Dark Metal, Gothic Metal
5.5 von 7 Punkten
"Die erste Herbsttraurigkeit"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Cover von Schwarzer Engel -- In Brennenden Himmeln
Band: Schwarzer Engel Homepage Schwarzer Engel bei Facebook Metalnews nach 'Schwarzer Engel' durchsuchenSchwarzer Engel
Album:In Brennenden Himmeln
Genre:Dark Metal, Gothic, Gothic Metal
Label:Massacre Records
Bewertung:4 von 7
Releasedatum:26.07.13
CD kaufen:'Schwarzer Engel - In Brennenden Himmeln' bei amazon.de kaufen
Share:

"Von Feuer und Tod"

Dave Jason heißt der gute Mann, der hier quasi im Alleingang das neue Album „In brennenden Himmeln“ als SCHWARZER ENGEL hergestellt hat. Die unten genannten übrigen Bandmitglieder sind laut Info lediglich für den Live-Sektor engagiert. [Nur um es mal erwähnt zu haben.] Für die Produktion des Albums zeichnet sich erneut Jan Vacik [GRAVEWORM, SERENITY] verantwortlich, der dem Album einen durchaus anständigen Klang verpasst hat.

Die vorab veröffentlichte Single „Schwarze Sonne“ hatte mich zugegebenermaßen neugierig gestimmt. Eine durchaus coole, tanzbare Gothic-Nummer, die ins Ohr geht. Sänger Dave Jason im Duett mit E NOMINE-Sängerin Johanna Von Orleans. Um es an dieser Stelle vorweg zu nehmen, der Song, fast am Ende des Albums platziert, ist auch der einzig wirklich wahre Höhepunkt von „In brennenden Himmeln“. Ansonsten bemüht man sich redlich, gesunde Gothic / Dark Metal Hausmannskost zu präsentieren. Gelingt soweit eigentlich auch ganz gut. Man hält sich größtenteils an das, was von Künstlern aus diesem Genre so erwartet wird. Perfekt getuntes Schlagzeug, wohl konstruierte Songs, tiefe Gesangsstimme. Auch textlich beschreitet man keine überraschenden Wege. Tod, Trauer, Verdammnis sind die vorherrschenden Themen. Futter für Berufspessimisten eben. Irgendwie habe ich beim Hören von „In brennenden Himmeln“ immer das Gefühl, der SCHWARZE ENGEL spielt mit dezent angezogener Handbremse. Selbst wenn es mal etwas schneller zur Sache geht [„Im Schatten des Todes“ beispielsweise], bleibt alles auf wohldosiertem und kontrolliertem Level. Ohne bahnbrechende Überraschungen, die man so noch nirgendwo anders geboten bekäme. Die Tatsache allerdings, dass bei SCHWARZER ENGEL desöfteren die Klampfe mal etwas lauter und damit effektiver zum Einsatz kommt als bei manch anderen vergleichbaren Genrekollegen [beim Titeltrack zu Beginn wird es bereits deutlich], werde ich an dieser Stelle mal als fettes Plus verbuchen. So langsam nähert man sich damit der eigenen Identität an, Ähnlichkeiten mit den großen Vorbildern ASP oder gelegentlich auch mal RAMMSTEIN sind aber momentan noch nicht vollends von der Hand zu weisen.

Hätten SCHWARZE ENGEL noch ein paar mehr solcher Kaliber wie „Schwarze Sonne“ oder auch „Der Fährmann“ am Start, dann wäre ihnen ein Punktewert in höheren Regionen gewiss. So aber, mit zwar keinem wirklich schlechten aber doch mit vielen durchschnittlichem Material, bleibt nur die vier vor dem Komma.

Trackliste:
01. In brennenden Himmeln
02. Der Untergang
03. Auf in den Kampf
04. Der Fährmann
05. Hymne für den Tod
06. Feuer mit Feuer
07. Psycho-Path
08. Grenzenlos
09. Rache
10. Im Schatten des Todes
11. Drachen über Eden
12. Schwarze Sonne
13. Krähenzeit
14. Verneinen
Spielzeit: 00:56:32

Line-Up:
Dave Jason - Gesang, Gitarren, Drums & Orchestrale Programmierung
Jens Lindmaier - Gitarre
Stefan Grießhammer - Gitarre
Bert Oeler - Bass
Marcel Woitowicz - Drums
Frank Wilkens [Fränky]
19.07.2013 | 17:53
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin