.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Sebastian Bach
CD Review: Sebastian Bach - Give 'Em Hell

Sebastian Bach
Give 'Em Hell


Hard Rock
4 von 7 Punkten
"Moderner Radio-Rock"
Mehr aus den Genres
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Wicked Temptation - Seein' Ain't Believin'

Wicked Temptation
Seein' Ain't Believin'


Hard Rock
3.5 von 7 Punkten
"Vorwärts in die Achtziger"
CD Review: Darkthrone - Dark Thrones And Black Flags

Darkthrone
Dark Thrones And Black Flags


Hard Rock, Heavy Metal, Punk
6 von 7 Punkten
"Geschmiedetes Metall aus dem hohen Norden"
CD Review: Black Trip - Shadowline

Black Trip
Shadowline


Classic Rock, Hard Rock, Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Der ultimative Harmonievollrausch!"
CD Review: Lita Ford - Living Like A Runaway

Lita Ford
Living Like A Runaway


Hard Rock, Pop
3.5 von 7 Punkten
"Nullrunde"
CD Review: Shrapnel - Raised On Decay

Shrapnel
Raised On Decay


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Ein Schritt nach vorne"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
Cover von Sebastian Bach -- Kicking & Screaming
Band: Sebastian Bach Homepage Sebastian Bach bei Facebook Metalnews nach 'Sebastian Bach' durchsuchenSebastian Bach
Album:Kicking & Screaming
Genre:Hard Rock
Label:Frontiers Records
Bewertung:4.5 von 7
Releasedatum:23.09.11
CD kaufen:'Sebastian Bach - Kicking & Screaming' bei amazon.de kaufen
Share:

"Zeitgemäßer Hard Rock-Snack"

Goldlöckchen SEBASTIAN BACH wandelt nun schon seit mehr als zehn Jahren auf Solopfaden, hat aber – von zahlreichen Live-Mitschnitten mal abgesehen – erst recht wenige Alben auf dem Kerbholz. Genau genommen sogar nur eines, denn mit „Kicking & Screaming“ erscheint nun das zweite Soloalbum des früheren SKID ROW-Fronters.

Eines muss man dem SKID ROW-Mitbegründer und „Gilmore Girls“-Komparsen in jedem Fall lassen: Mr. Bach lebt weder in der Vergangenheit, noch versucht er mit seinem Soloschaffen verzweifelt an längst vergangene Glanztaten anzuknüpfen, sondern siedelt sein musikalisches Schaffen gänzlich im Hier und Jetzt an. So ist „Kicking & Screaming“ auch durchweg vom Streben nach Modernität geprägt, weshalb schon der Titeltrack die Platte mit tonnenschwerem PANTERA-Riffing eröffnet und auch die groovenden Gitarren von „My Own Worst Enemy“ walzen mit einiger Wucht aus den Boxen – am ehesten erinnert auf diesem Album noch „Caught In A Dream“ an SKID ROW zu „Slave To The Grind“-Zeiten. Derlei Abrissbirnen-Momente werden auf „Kicking & Screaming“ nicht selten von vergleichsweise zahmen Strophen und kraftvollen Mitsing-Refrains ausbalanciert, was die enthaltenen Songs zu zeitgemäßen Hard Rock-Nummern macht. Dank dieser Mixtur ist das neue SEBASTIAN BACH-Album stilistisch irgendwo zwischen BLACK LABEL SOCIETY, MÖTLEY CRÜE und NICKELBACK einzuordnen, was prinzipiell eine durchaus brauchbare Angelegenheit ist, allerdings unterscheidet sich Mr. Bachs Treiben damit auch nicht sonderlich von anderen AOR-Bands der Westküste, die im 21. Jahrhunderte bestehen möchten: Recht vorhersehbares Songwriting wird in druckvolle Produktion verpackt und für die Radiotauglichkeit mit etlichen Balladen und akustischen Passagen durchsetzt. Funktioniert das? Ja. Ist es nachhaltig? Wohl kaum, denn wenngleich die auf „Kicking And Screaming“ enthaltene Musik durchaus Eier hat, lässt die Substanz doch etwas zu wünschen übrig: Ob hochwertiger Instrumentierung und zweifelsohne gelungener Performance des Bandkopfs sind die einzelnen Songs dank hoher Radio-Kompatibilität bisweilen leider reichlich austauschbar und daher eher kurzlebig…

Ja, er kann singen und ja, die Songs auf „Kicking And Screaming“ funktionieren allesamt – dennoch ist das schaffen von SEBASTIAN BACH anno 2011 nicht ganz so aufregend, wie man sich vielleicht wünschen will, denn dazu klingt das Ganze ein bisschen zu belanglos. Das soll dieser Platte aber keineswegs die zweifelsohne enthaltenen großen Momente absprechen.

Trackliste:
01. Kicking & Screaming
02. My Own Worst Enemy
03. Tunnelvision
04. Dance On Your Grave
05. Caught In A Dream
06. As Long As I Got The Music
07. I'm Alive
08. Dirty Power
09. Live The Life
10. Dream Forever
11. One Good Reason
12. Lost In The Light
13. Wishin'
Spielzeit: 00:51:27

Line-Up:
ebastian Bach - Vocals
Nick Sterling - Guitars, Bass
Bobby Jarzombek - Drums
Thomas Meyns [Metalviech]
23.09.2011 | 14:57
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin