.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Imminence - This Is Goodbye

Imminence
This Is Goodbye


Alternative, Emocore, Post Hardcore
5.5 von 7 Punkten
"Überproduzierter Core-Pop mit atmosphärischem Tiefgang."
CD Review: Volxsturm - Ein kleines bißchen Wut

Volxsturm
Ein kleines bißchen Wut


Punk
4 von 7 Punkten
"Aus der Szene für die Szene!"
CD Review: System Of A Down - System Of A Down [Album Bundle]

System Of A Down
System Of A Down [Album Bundle]


Alternative, Nu Metal, Progressive
Keine Wertung
"Ein Stück moderner Metal-Geschichte"
CD Review: Feinstein - Third Wish

Feinstein
Third Wish


Alternative, Crossover, Hard Rock, Punk, Speed Rock
5 von 7 Punkten
"Nomen est Omen! Insbesondere, wenn jemand den Zusatz „Rock“ im Namen trägt. Hier also ist ... [mehr]"
CD Review: New Damage - Out Of Ordinary

New Damage
Out Of Ordinary


Alternative, Crossover, Hard Rock, Punk, Speed Rock
6 von 7 Punkten
"Viele glauben, dass SOUNDGARDEN nicht mehr existieren und wir wollen sie auch in diesem Gl... [mehr]"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
CD Review: Marty Friedman - Wall Of Sound

Marty Friedman
Wall Of Sound


Heavy Metal, Instrumental
5.5 von 7 Punkten
"Saitenhexerei auf die angenehme Art"
Cover von Seethings -- Parallels
Band: Seethings Homepage  Metalnews nach 'Seethings' durchsuchenSeethings
Album:Parallels
Genre:Alternative, Crossover, Hard Rock, Punk, Speed Rock
Bewertung:3 von 7
Releasedatum:27.10.03
CD kaufen:'Seethings - Parallels' bei amazon.de kaufen
Share:



Nachdem die Band FORCEFEED aus dem schwedischen Uppsala schon vor einigen Jahren eine EP vorlegte, debütiert sie nun nach der 2001 vorgenommenen Umbenennung in SEETHINGS mit ihrem ersten Album „Parallels“.

Und dieser Titel hätte – im Gegensatz zum wenig einfallsreichen Bandnamen – kaum treffender gewählt werden können, denn Parallelen zu bereits bestehenden Acts erkennt man an allen Ecken und Enden, als Referenz seien z.B. KORN, LINKIN PARK oder die DEFTONES genannt. Doch wer jetzt denkt, dass die Schweden an die musikalische Qualität von den genannten Genre-Flaggschiffen auch nur ansatzweise herankommen, der befindet sich ziemlich auf dem Holzweg, da außer langweilig-eintönigem Alternative-Riffgeschrubbe nichts wirklich Interessantes geboten wird. Die gesamten gut 60 Minuten plätschern im Grunde genommen einfach am Hörer vorbei, es mangelt zum einen an Höhepunkten und zum anderen an Variabilität im songwriterischen Bereich. Gesanglich begleitet wird das ganze von Sänger Lawrence Mackrory, der sich zwar merklich Mühe gibt, während seiner von allerhand Effekten auf abwechslungsreich getrimmten Darbietung, variabel und verzweifelt zu klingen, doch der Funke will auch hier nicht zu mir überspringen.
So richtig gerockt wird nur kurz gegen Ende hin, vor allem während „Tonight“, dem wohl besten Stück der Platte. Spätestens beim darauffolgenden „Illuminate Me“, das den einprägsamsten Chorous von „Parallels“ enthält, fragt man sich als Hörer, wer die Songs auf dem Album angeordnet hat, denn diese beiden im Vergleich zum Rest des Albums recht guten Lieder hätte man besser an den Anfang packen sollen. Abgerundet wird dieses zähe Hörerlebnis dann eigentlich nur noch durch die wenig druckvolle, ich möchte fast sagen „sterile“ Produktion von Daniel Bergstrand, von dem man auf Alben von MESHUGGAH und STRAPPING YOUNG LAD auch besseres gewohnt ist.

Fazit: Wie sagt ein gewisser Homer S. aus S. desöfteren so trefflich? Genau: „Laaaaaangweilig!“
Wenn schon Alternative / New Metal dann bitte von einigen der o.g. Bands, die es bewiesenermaßen auch draufhaben einen richtigen Genre-Hit einzuspielen.

Trackliste:
01. Release
02. Slow Healer
03. Navian
04. Elevate
05. Good For Nothing
06. Falling
07. Isotone
08. Ascending
09. Succumb
10. This Hole
11. Tonight
12. Illuminate Me
13. Parallels


Sebastian König [sk]
18.02.2004 | 02:32
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin