.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Septicflesh
CD Review: Septicflesh - Titan

Septicflesh
Titan


Death Metal, Symphonic / Epic Metal
5.5 von 7 Punkten
"Düsterer Extreme Metal-Bombast"
CD Review: Septicflesh - The Great Mass

Septicflesh
The Great Mass


Death Metal, Gothic Metal, Symphonic / Epic Metal
5 von 7 Punkten
"Im Klang ersaufen!"
CD Review: Septicflesh - Communion

Septicflesh
Communion


Melodic Death Metal, Progressive, Symphonic / Epic Metal
4 von 7 Punkten
"Überambitioniert unnachvollziehbar"
Live-Berichte über Septicflesh
Mehr aus den Genres
CD Review: Periphery - Periphery

Periphery
Periphery


Experimental, Progressive
6 von 7 Punkten
"Raus aus MySpace, rein ins Plattenregal"
CD Review: Requiem - Premier Killing League

Requiem
Premier Killing League


Death Metal
6 von 7 Punkten
"Willkommen in der Oberliga!"
CD Review: Solefald - In Harmonia Universali

Solefald
In Harmonia Universali


Dark Metal
6 von 7 Punkten
"Wenn Lazare und Cornelius unter dem Namen SOLEFALD ein neues Album an den Start bringen, i... [mehr]"
CD Review: The Gathering - Downfall [Compilation]

The Gathering
Downfall [Compilation]


Death Metal, Experimental, Gothic Metal
Keine Wertung
"Raritäten satt!"
CD Review: Darkness Ablaze - Shadowreign

Darkness Ablaze
Shadowreign


Melodic Death Metal
2.5 von 7 Punkten
"Aus dem Leben einer Copycat-Bande"
CD Review: Shrapnel - Raised On Decay

Shrapnel
Raised On Decay


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Ein Schritt nach vorne"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
Cover von Septicflesh -- Mystic Places Of Dawn
Band: Septicflesh Homepage Septicflesh bei Facebook Metalnews nach 'Septicflesh' durchsuchenSepticflesh
Album:Mystic Places Of Dawn
Genre:Dark Metal, Death Metal
Label:Season Of Mist
Bewertung:Keine Wertung
Releasedatum:18.01.13
CD kaufen:'Septicflesh - Mystic Places Of Dawn' bei amazon.de kaufen
Share:

"Damals"

Die aus Athen stammende Band SEPTICFLESH ist seit geraumer Zeit ein Begriff im Dark/Death Metal. Mit ihren düsteren, orchestralen Werken schufen sie sich im Laufe der letzten dreiundzwanzig Jahre eine stets wachsende Fangemeinde. Das letzte Album „The Great Mass“ unterstrich mit Sicherheit, dass die Griechen ihr Level mehr als nur halten konnten.

Das Label Season of Mist bringt nun die Frühwerke der Band überarbeitet neu auf den Markt. Bei „Mystic Places Of Dawn“ handelt es sich um das erste komplette Album der Band aus dem Jahre 1994, als die Band noch SEPTIC FLESH hieß. Aus einer Zeit also, wo Theatralik noch nicht wirklich zum Repertoire der Band zählte. Nichtsdestotrotz enthält die Ausgabe zahlreiche Schmuckstücke, die bereits erahnen ließen, in welche Richtung die Sache gehen würde. Vor allem das zunächst melancholisch wirkende „The Underwater Garden“ zieht den Hörer regelrecht in den Bann und stellt so etwas wie einen zeitlosen Evergreen dar. Hier und da kommen mir die Briten PARADISE LOST in den Sinn, die zu dieser Zeit [ wer erinnert sich nicht an „As I Die“ ? ] einen ebenfalls raueren Stil als heutzutage zelebrierten.

Die auf der CD enthaltenen Bonus-Tracks stammen übrigens allesamt von der EP „Temple Of The Lost Race“, welche bereits drei Jahre zuvor, nämlich 1991, erschien. Wenn also von der oft zitierten Weiterentwicklung einer Band die Rede ist, dann kann man es in diesem Falle mithilfe dieses sorgfältig gemasterten Produktes nachvollziehen. Fans dieser stets interessanten Band, auch wenn sie bereits die Originale ihr Eigen nennen, dürften eigentlich keine Sekunde zögern, sich das Album zuzulegen.

Trackliste:
01. Mystic Places Of Dawn
02. Pale Beauty Of The Past
03. Return To Carthage
04. Crescent Moon
05. Chasing The Chimera
06. The Underwater Garden
07. Behind The Iron Mask
08. [Morpheus] The Dreamlord
09. Mythos [Part 1: Elegy – Part 2: Time Unbounded]
10. Erebus [Bonus Track]
11. Another Reality [Bonus Track]
12. Temple Of The Lost Race [Bonus Track]
13. Setting of the Two Suns [Bonus Track]
Spielzeit: 01:16:27

Line-Up:
Seth Siro Anton - bass & vocals
Christos Antoniou - guitar & orchestral arrangements
Sotiris Anunnaki V - guitar & clean vocals
Fotis Benardo - drums & percussion
Frank Wilkens [Fränky]
24.01.2013 | 16:00
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin