.: SUCHE
    Erweiterte Suche
News zu SerpentCult
Live-Berichte über SerpentCult
Mehr aus den Genres
CD Review: Dread Sovereign - For Doom The Bell Tolls

Dread Sovereign
For Doom The Bell Tolls


Doom Metal
4 von 7 Punkten
"Verdoomte Mogelpackung"
CD Review: Dragged Into Sunlight - Widowmaker

Dragged Into Sunlight
Widowmaker


Doom Metal, Sludge
4 von 7 Punkten
"Zu wenig"
CD Review: Bison B.C. - Quiet Earth

Bison B.C.
Quiet Earth


Doom Metal, Noisecore, Stoner Rock
5 von 7 Punkten
"Riffs, Alter! Büffelgras und Riffs..."
CD Review: Swallow The Sun - The Morning Never Came

Swallow The Sun
The Morning Never Came


Doom Metal
7 von 7 Punkten
"Schatten legen sich über das Land, die Nacht bricht herein. Während du aus dem Fenster sch... [mehr]"
CD Review: Eagle Twin - The Feather Tipped The Serpent's Scale

Eagle Twin
The Feather Tipped The Serpent's Scale


Doom Metal, Sludge
7 von 7 Punkten
"Album des Jahres"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
CD Review: Marty Friedman - Wall Of Sound

Marty Friedman
Wall Of Sound


Heavy Metal, Instrumental
5.5 von 7 Punkten
"Saitenhexerei auf die angenehme Art"
Cover von SerpentCult -- Weight Of Light
Band: SerpentCult Homepage SerpentCult bei Facebook Metalnews nach 'SerpentCult' durchsuchenSerpentCult
Album:Weight Of Light
Genre:Doom Metal
Label:Rise Above Records
Bewertung:5.5 von 7
Releasedatum:06.10.08
CD kaufen:'SerpentCult - Weight Of Light' bei amazon.de kaufen
Share:

"Doom statt Fritten oder: Das Seufzen des Golem"

Eine Band, die anno 2008 auf dem Doom-Styler-Label von CATHEDRAL-Mastermind Lee Dorrian erscheinen darf, hat sich damit ihre ersten Sporen bereits verdient und erfüllt einen gewissen Qualitätsanspruch, was auch auf SERPENTCULT aus dem belgischen Ghent und ihren Erstling „Weight Of Light“ zutrifft.

Dementsprechend ist das, was sich da zähflüssig aus den Boxen schleppt, nichts anderes als straighter, schnörkelloser Doom Metal, der mit seinen etwas unzugänglichen, schroffen Songs in der Tat zunächst an Dorrians CATHEDRAL zu „Endtyme“-Zeiten gemahnt.
Hat man sich dann allerdings erstmal eingegroovt, wird man von den quälend langsamen, bleischweren, verzerrten, feisten Riffs [„Weight Of Light“, „Awaken The Kraken“ oder „Arkanum“] entweder erdrückt oder aber unweigerlich in die Tiefen des Doomkosmos gesogen, während über allem die eigenwilligen Vocals von Sängerin Michelle, die ein bisschen nach einer Mischung aus DORO, Toody Cole von DEAD MOON und Wino [SAINT VITUS, THE OBSESSED, SPIRIT CARAVAN, THE HIDDEN HAND] klingt, thronen und dem Ganzen zusätzlich Originalität und Wiedererkennungswert verleihen.

Veredelt wird die Heaviness von „Weight Of Light“ dann nur noch durch die passend schlichte, direkte Produktion aus den gebenedeiten Händen von Greg Chandler [ESOTERIC].

Wer sich auch nur ansatzweise für Doom oder Stoner Metal begeistern kann, sollte hier schleunigst zumindest mal ein Ohr riskieren. All hail the SerpentCult!

Trackliste:
01. New World Order
02. Screams From The Deep
03. Weight Of Light
04. Awaken The Kraken
05. Arkanum
06. Red Dawn
07. Templar
08. Serpentcult
Spielzeit: 00:44:55

Line-Up:
Michelle - Vocals
Frederic Caure - Guitar
Steven Van Cauwenbergh - Bass
Frederik "Cozy" Cosemans - Drums
Dirk Konz [dkay]
29.10.2008 | 22:02
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin