.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Seven Witches
CD Review: Seven Witches - Call Upon The Wicked

Seven Witches
Call Upon The Wicked


Heavy Metal, Power Metal, US-Metal
5 von 7 Punkten
"Hexentanz mit Anfassen"
Mehr aus den Genres
CD Review: Battlelore - Evernight

Battlelore
Evernight


Dark Metal, Gothic Metal, Power Metal
6.5 von 7 Punkten
"Monumentales Meisterwerk"
CD Review: Bonfire - Byte The Bullet

Bonfire
Byte The Bullet


Hard Rock, Heavy Metal
5 von 7 Punkten
"Gewohnte Qualität mit neuer Mannschaft"
CD Review: Power Quest - Blood Alliance

Power Quest
Blood Alliance


Melodic Metal, Power Metal
5 von 7 Punkten
"Schlager-Hitparade mit Niveau"
CD Review: Metalety - Radio Apocalypse

Metalety
Radio Apocalypse


Power Metal, Thrash Metal
4.5 von 7 Punkten
"RAGE ohne Schnickschnack"
CD Review: Saxon - Call To Arms

Saxon
Call To Arms


Heavy Metal
5 von 7 Punkten
"Gemacht für Kuttenträger"
CD Review: Evanescence - Synthesis

Evanescence
Synthesis


Ambient, Atmospheric Rock
5.5 von 7 Punkten
"Alte Songs in neuen Kleidern?"
CD Review: Emil Bulls - Kill Your Demons

Emil Bulls
Kill Your Demons


Alternative, Modern Metal
5 von 7 Punkten
"Den Dämonen an den Kragen"
CD Review: National Suicide - Massacre Elite

National Suicide
Massacre Elite


Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Neues von der Schnetzel-Elite"
CD Review: Cripper - Follow Me: Kill!

Cripper
Follow Me: Kill!


Thrash Metal
4.5 von 7 Punkten
"Mir nach, ich folge euch!"
CD Review: Ram - Rod

Ram
Rod


Heavy Metal
5 von 7 Punkten
"Ramrod, der Zerstäuber"
Cover von Seven Witches -- Amped
Band: Seven Witches Homepage  Metalnews nach 'Seven Witches' durchsuchenSeven Witches
Album:Amped
Genre:US-Metal
Label:Regain Records
Bewertung:4 von 7
Releasedatum:28.11.05
CD kaufen:'Seven Witches - Amped' bei amazon.de kaufen
Share:

"Hatten schon bessere Momente"

Dass Jack Frost ein hervorragender Gitarrist ist, hat er bereits bei seinen Engagements bei METALIUM und SAVATAGE bewiesen. Seit 1999 hat der Amerikaner zudem mit SEVEN WITCHES seine eigene Band am Start, mit der er in regelmäßigen Abständen mehr oder weniger gute Alben veröffentlichte. „Amped“ ist der mittlerweile sechste Studiooutput unter dem Hexenbanner und es scheint so, dass Jack Frost mittlerweile ein stabiles Line-Up gefunden hat, nachdem es zuvor teilweise mehr Besetzungswechsel wie Songs gab. Seit „Amped“ sind nun Jeff Curenton (Drums), Kevin Bolembach (Bass) und Alan Tecchio (Vocals/ex-WATCHTOWER) die Gefährten des Saitenhexers.

Geboten wird auf „Amped“ wie bei SEVEN WITCHES gewohnt traditionelle Kost. Riffbetonter Power Metal amerikanischer Prägung, dem es jedoch auch nicht an Melodien und knackigen Hooklines fehlt. Dabei zeigt sich das komplette spielerische Können der Instrumentalfraktion, während Sänger Alan Tecchio seine Stimme zu wahren Höchstleistungen aufschwingt. Dennoch klingen die neun Songs irgendwie gebremst oder zumindest mit angezogener Handbremse eingespielt. Woran das liegt, weiss ich nicht so genau, allerdings hatte ich den Vierer schon deutlich besser im Gehörgang.

Trotz Allem ist „Amped“ aber beileibe kein schlechtes Album, nur eben nicht unbedingt so gut, wie vielleicht erwartet. Höhepunkt der Platte ist vor allem die Powerballade „BE“, die zugleich kraft- wie auch gefühlvoll klingt. Dazu kommen mit „Sunnydale High“, „Flesh For Fantasy“ und dem abschließenden „Widows And Orphans“ weitere starke Songs.

Trackliste:
01.West Nile
02.Sunnydale High
03.Dishonor Killings
04.GP Fix
05.BE
06.Fame Gets You Off
07.Flesh For Fantasy
08.Red
09.Widows And Orphans


Oliver Jung [Calandryll]
05.01.2006 | 19:33
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin