.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Shakra
CD Review: Shakra - Powerplay

Shakra
Powerplay


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Kraftvolles Spiel mit den Klischees"
CD Review: Shakra - Back On Track

Shakra
Back On Track


Hard Rock, Rock
4.5 von 7 Punkten
"Schweizer Uhrwerk-Hardrock"
Mehr aus den Genres
CD Review: Hammer Fight - Profound and Profane

Hammer Fight
Profound and Profane


Hardcore, Heavy Metal, Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Die neuen Götter des Rock'n Roll?"
CD Review: Running Wild - Resilient

Running Wild
Resilient


Hard Rock, Heavy Metal
5 von 7 Punkten
"Tatsächlich wieder da"
CD Review: Whitesnake - The Purple Album

Whitesnake
The Purple Album


Hard Rock, Heavy Metal
Keine Wertung
"Wo sind die Zeiten dahin?"
CD Review: Crucified Barbara - In The Red

Crucified Barbara
In The Red


Hard Rock, Heavy Metal
4.5 von 7 Punkten
"Klassisch unkompliziert"
CD Review: Seether - Isolate And Medicate

Seether
Isolate And Medicate


Alternative, Hard Rock, Rock
6 von 7 Punkten
"Ein weiterer Stern am Alternative Rock-Himmel"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Cover von Shakra -- High Noon
Band: Shakra Homepage Shakra bei Facebook Metalnews nach 'Shakra' durchsuchenShakra
Album:High Noon
Genre:Hard Rock, Heavy Metal
Label:AFM Records
Bewertung:4.5 von 7
Releasedatum:29.01.16
CD kaufen:'Shakra - High Noon' bei amazon.de kaufen
Share:

"Solider Felsbrocken aus den Alpen"

Bei Hard Rock aus der Schweiz denk er Headbanger unweigerlich an GOTTHARD, aber das ist fast ein bisschen unfair, denn der Alpenstaat hat mit SHAKRA mindestens eine weitere überaus befähigte Band zum Genre beigesteuert. Die Burschen aus Bern haben sich gerade mit ihrem nach 2009 ausgestiegenen Sänger Mark Fox versöhnt und aus eben jenem Anlass mit „High Noon“ auch gleich ein neue Platte über AFM Records vorgelegt.

Auf „High Noon“ setzen SHAKRA wie die meisten ihrer Genre-Kollegen auf die ausgewogene Mischung aus traditionellen Hard Rock-Arrangements und zeitgemäßem, in diesem Fall gar superfettem Breitwand-Sound. So ruhen die Songs auf ihrem neuen Album in erster Linie auf großen, singbaren Refrains im Stadionformat und muskulösen Riffs, die von der erwähnt wuchtigen Produktion natürlich noch weiter unterstützt werden. Mit „Hello“ findet „High Noon“ sodann einen reichlich metallischen Einstieg und auch Nummern wie der nachfolgende Titeltrack oder „Around The World“ setzen vornehmlich auf tonnenschweren Groove. Somit streben SHAKRA auf ihrer neuesten Platte ganz offensichtlich eine bewusst moderne Präsentation ihres zweifelsohne traditionell verwurzelten Hard Rocks an – das klappt am besten in treibenden Songs wie „Into Your Heart“, dem gleichermaßen bluesigen wie stampfenden „Watch Me Burn“ sowie im grandiosen Rausschmeißer „Wild And Hungry“, welcher vermutlich den besten Song auf dieser CD darstellt. Trotz oder gerade aufgrund der kraftvollen Instrumentierung auf „High Noon“ macht auch der zurückgekehrte Frontmann Mark Fox auf dieser Platte eine hervorragende Figur. Zwar ist dessen rauchiges Organ sicher nicht die individuellste Stimme des Genres, aber dennoch passt er damit natürlich wie die Faust aufs Auge zum breitbeinigen Rock dieser Truppe. Gut, eine schmerzliche „Oh Mensch“-Ballade wie „Life's What You Need“ hätte sich die Formation getrost sparen dürfen – man muss nun wirklich nicht jedes Klischee bedienen – und auch durchschnittliche Nummern wie „The Storm“ oder „Raise Your Hands“ sind eher als Füller anzusehen, aber im Großen und Ganzen liefern SHAKRA hier professionellen und eingängigen Hard Rock auf hohem Niveau ab. Obendrein hat die Band wohl selbst kaum Interesse daran, das Genre zu revolutionieren und dafür ist ein Album wie „High Noon“ auch wirklich nicht geeignet.

Mit ihren Kollegen bzw. Konkurrenten von GOTTHARD können SHAKRA mit einem Album wie „High Noon“ nicht ganz mithalten, aber dennoch verteidigt die Band mit Album Nummer zehn erfolgreich ihren Ruf als Garant für kernigen Hard Rock nach schweizer Bauart. „High Noon“ ist eine moderne Hard Rock-Platte voll von guten und einigen überragenden Songs, die es bei Fans des Genres sicherlich zu mehr als nur ein paar Durchläufen bringen wird.

Trackliste:
01. Hello
02. High Noon
03. Into Your Heart
04. Around The World
05. Eye To Eye
06. Is It Real
07. Life's What You Need
08. The Storm
09. Raise Your Hands
10. Stand Tall
11. Watch Me Burn
12. Wild And Hungry
Spielzeit: 00:50:17

Line-Up:
Mark Fox – Vocals
Thom Blunier – Guitar
Thomas Muster – Guitar
Dominik Pfister – Bass
Roger Tanner – Drums
Thomas Meyns [Metalviech]
22.01.2016 | 10:06
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin