.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Siebenbürgen
CD Review: Siebenbürgen - Revelation VI

Siebenbürgen
Revelation VI


Dark Metal, Melodic Black Metal
5.5 von 7 Punkten
"Comeback fast perfekt geglückt"
CD Review: Siebenbürgen - Darker Designs & Images

Siebenbürgen
Darker Designs & Images


Dark Metal, Gothic Metal, Heavy Metal, Melodic Black Metal
5 von 7 Punkten
"Traurig, schauerlich, wohltuend"
CD Review: Siebenbürgen - Delictum

Siebenbürgen
Delictum


Dark Metal
5 von 7 Punkten
"1994 gegründet durch Marcus Ehlin (Gitarre, Gesang) und Anders Rosdahl (Drums), schon 3 De... [mehr]"
Mehr aus den Genres
CD Review: Draconian - Turning Season Within

Draconian
Turning Season Within


Dark Metal, Doom Metal, Gothic Metal
5.5 von 7 Punkten
"Vertonte Melancholie aus Schweden"
CD Review: Trail Of Tears - Oscillation

Trail Of Tears
Oscillation


Dark Metal, Gothic Metal
4 von 7 Punkten
"Lediglich ordentlich"
CD Review: Sycronomica - Paths

Sycronomica
Paths


Melodic Black Metal
6 von 7 Punkten
"Holla, die Waldfee! Da wollte man mich ganz persönlich sehr glücklich machen. Hier ha... [mehr]"
CD Review: Carach Angren - Where The Corpses Sink Forever

Carach Angren
Where The Corpses Sink Forever


Black Metal, Melodic Black Metal, Symphonic / Epic Metal
6.5 von 7 Punkten
"Zum dritten Mal in Topform!"
CD Review: Santa Cruz - Screaming For Adrenaline

Santa Cruz
Screaming For Adrenaline


Heavy Metal, Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Gelungene Sleaze-Umschau"
CD Review: Alestorm - No Grave But The Sea

Alestorm
No Grave But The Sea


Folk, Power Metal
5 von 7 Punkten
"Die See ist ein feucht-fröhliches Grab"
CD Review: Wednesday 13 - Condolences

Wednesday 13
Condolences


Horror Punk
6 von 7 Punkten
"Wednesday 13 kehrt zurück auf den Friedhof - aber alles andere als friedlich"
CD Review: Vesen - Rorschach

Vesen
Rorschach


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Mehr Wahn wagen"
CD Review: Nocte Obducta - Totholz (Ein Raunen aus dem Klammwald)

Nocte Obducta
Totholz (Ein Raunen aus dem Klammwald)


Atmospheric Rock, Melodic Black Metal, Psychedelic
5 von 7 Punkten
""Die Ferne hat uns wieder / Ruft in Nebeln uns zum Moor""
CD Review: Mallevs Maleficarvm - Homo Homini Lupus

Mallevs Maleficarvm
Homo Homini Lupus


Black Metal
4.5 von 7 Punkten
"Finster geht die Welt zugrunde"
Cover von Siebenbürgen -- Plagued Be Thy Angel
Band: Siebenbürgen Homepage  Metalnews nach 'Siebenbürgen' durchsuchenSiebenbürgen
Album:Plagued Be Thy Angel
Genre:Dark Metal
Bewertung:4 von 7
3. Dezember 2001
CD kaufen:'Siebenbürgen - Plagued Be Thy Angel' bei amazon.de kaufen
Share:



So, da steht nun der bereits vierte Longplayer der Schweden Siebenbürgen in den Läden. Nach "Delictum" wünscht der Sechser unter Führung von Marcus Ehlin (Gesang, Gitarre) mit "Plagued Be Thy Angel" unser aller Engeln die Pest an den Hals. So hat man mit dem aktuellen Longplayer zwar immer noch den typischen Siebenbürgen-Sound beibehalten, allerdings geht das ganze sehr in Richtung des traditionelleren Metals, wenngleich auch die Vocals immer noch rau und grimmig daherkommen. Die Drums sowie die Gitarren-Arbeit lassen weniger noch auf (Melodic) Black Metal schließen, als der vorherige Output. Eher liegt wohl diesmal gänzlich ein Dark Metal-Album vor mit wenig aber gut eingesetzten weiblichem Gesang. Dadurch wird auch das Gothic-Feeling, das "Delictum" noch vermittelte abgeschwächt, was dem Gesamtbild meiner Meinung nach sehr zuträglich ist. "Plagued Be Thy Angel" klingt sehr heavy und animiert zum mitbangen, wobei die Atmosphäre sicher nicht auf der Strecke bleibt. Immer noch schön düster und vampyrisch ("Vampyric Metal" eben :)). Da man sich schon mit "Playgued Be Thy Angel" wie schon gesagt eher in die traditionelleren Gefilde hat "abdrängen" lassen, packen Siebenbürgen als Bonus Track noch die Judas Priest-Coverversion von "Jawbreaker" drauf, der sehr geil umgesetzt natürlich auch rockt wie Sau. Als Anspieltipp gebe ich "Angelic" mit auf den Weg, das mit seinem düsteren Orgel-Intro gleich für schraurig-schöne Atmosphäre sorgt und mit treibenden Drums und dem gehässigen Gesang gut in die Ohren geht. Sicher ist das neueste Siebenbürgen-Werk nicht das, was man eventuell erwartet haben sollte, doch es weiß´auf seine Art zu überzeugen, wenn auch nicht wirklich die absoluten Ohrwürmer vertreten sind. Bei Gelegenheit mal reinhören schadet nicht :).

Trackliste:
01. Exordium
02. Plagued Be Thy Angel
03. Destination Supremacy
04. Father Of All Lies
05. The Night Alit
06. Angelic
07. For The Dues Who Sleep
08. Skändat Sinne
09. The Roses Bleed At Night
10. As Black As A Midnight Heart
11. Her Shadows Adored
12. Deliverance
Bonus Track
13. Jawbreaker


Markus Jakob [shilrak]
13.05.2002 | 02:13
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin