.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Made Of Hate - Pathogen

Made Of Hate
Pathogen


Death/Thrash Metal, Melodic Death Metal, Power Metal
3 von 7 Punkten
"Melo-Metal mit Mono-Gesang"
CD Review: Pathfinder - Beyond The Space Beyond Time

Pathfinder
Beyond The Space Beyond Time


Melodic Speed Metal, Power Metal, Symphonic / Epic Metal
6.5 von 7 Punkten
"Sie kamen und überrollten…"
CD Review: Lingua Mortis Orchestra feat. Rage - LMO

Lingua Mortis Orchestra feat. Rage
LMO


Power Metal, Symphonic / Epic Metal
7 von 7 Punkten
"Hexenwerk"
CD Review: Trail Of Tears - Oscillation

Trail Of Tears
Oscillation


Dark Metal, Gothic Metal
4 von 7 Punkten
"Lediglich ordentlich"
CD Review: Pathosray - Sunless Skies

Pathosray
Sunless Skies


Power Metal, Prog-Metal
6 von 7 Punkten
"Ein Besuch des Symphony Theater of Warning lohnt!"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Cover von SilentRain -- Wrong Way To Salvation
Band: SilentRain Homepage SilentRain bei Facebook Metalnews nach 'SilentRain' durchsuchenSilentRain
Album:Wrong Way To Salvation
Genre:Gothic Metal, Power Metal, Symphonic / Epic Metal
Label:Drakkar
Bewertung:5 von 7
Releasedatum:19.09.08
CD kaufen:'SilentRain - Wrong Way To Salvation' bei amazon.de kaufen
Share:

"Erinnerungen werden wach"

„Wrong Way To Salvation“, so lautet hier zu Lande das Debüt von SILENTRAIN. In ihrer Heimat dürfen die vier Herren bereits seit 1999 Veröffentlichungen verbuchen, nun soll es auch in unserem schönen Lande soweit sein. Warum die Band sich SILENTRAIN schreibt und was es mit stillen Regen auf sich hat, dass wird wohl ein Geheimnis bleiben. Man kann jedoch der Frage auf den Grund gehen, was die vier Herren auf ihrem Debüt abliefern.

Beim Opener „Until You Break“ präsentiert man noch kantigen Power Metal, der allerdings nicht repräsentativ für das Album stehen sollte. Schon beim zweiten Song „No More“ zeigt sich das Album eher in dem Gewand, dass die gesamte Platte widerspiegelt. Bei diesem Lied schießt mir ganz klar eine Band durch den Kopf, SENTENCED! Auch der dritte Track „Fear Of The Unknown“ fällt sofort der Verdacht, dass die Band SENTENCED [Neuere] mehr als nur einmal gehört hat. Trotzdem zeigt man, dass man auch anders kann. Auf „Broken“ wird der Speedanteil um einiges hochgeschraubt und auch epische Elemente klingen hier viel mehr durch. Nicht zuletzt ein paar Death Growls, die jedoch sehr unpassend wirken, ergänzen das Lied und verpassen der Band so einen gewissen Hauch von Eigenständigkeit. Zum Schluss bringt man mit “The Road Of Destiny“ noch eine herzergreifende Ballade, die das Album abschließt.

Schließt man ein Fazit über das Debüt des stillen Regens, kommt man zu folgendem Schluss: SILENTRAIN feuern auf ihren Debüt eine gute Mischung aus Gothic Metal, Power Metal und epischen Elementen ab. Trotz dieser Vielseitigkeit erinnern Gesangslinien zu oft an SENTENCED und auch manche Gitarrenlinien kennt man bereits von HIM. Letztendlich macht das Album trotzdem Spaß und bietet viel Abwechslung. Fans von SENTENCED und jene, die mit dem Begriff Gothic-Power-Epic-Metal etwas anfangen können, sollten das Album unbedingt antesten. Für alle anderen heißt es, die Sache mit Vorsicht zu genießen.

Trackliste:
01 Until You Break
02 No More
03 Fear Of The Unknown
04 Broken
05 Ride With The Devil
06 Eternity
07 Sick Of…
08 Wrong Way To Salvation
09 Slayer
10 With Pain And Sorrow
11 The Road Of Destiny
Spielzeit: 00:42:25

Line-Up:
Jussi Karjalainen - Bass
Mako Kämäräinen - Guitar & Vocals
Aki Karhu - Drums
Juha Lehtinen - Guitar
Pirkka Maksimainen - Keyboard


Frank-Christian Mehlmann [Ashes Of Eden]
15.10.2008 | 23:36
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin