.: SUCHE
Reviews von Since The Flood
CD Review: Since The Flood - Valor And Vengeance

Since The Flood
Valor And Vengeance


Hardcore
6 von 7 Punkten
"Voll in die Fresse"
Mehr aus den Genres
CD Review: Ultramantis Black - Ultramantis Black

Ultramantis Black
Ultramantis Black


Grindcore, Hardcore
4 von 7 Punkten
"Wrestlingchamp goes Hardcore"
CD Review: Defeater - Empty Days & Sleepless Nights

Defeater
Empty Days & Sleepless Nights


Hardcore
6 von 7 Punkten
"High-End Kopfkino"
CD Review: Hammer Fight - Profound and Profane

Hammer Fight
Profound and Profane


Hardcore, Heavy Metal, Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Die neuen Götter des Rock'n Roll?"
CD Review: Primate - Draw Back A Stump

Primate
Draw Back A Stump


Grindcore, Hardcore, Punk
5 von 7 Punkten
"Wie vom wilden Affen gebissen"
CD Review: Cypher - Darkday Carnival

Cypher
Darkday Carnival


Death/Thrash Metal, Hardcore
3.5 von 7 Punkten
"Sitzenbleiber"
CD Review: Audrey Horne - Blackout

Audrey Horne
Blackout


Classic Rock
6 von 7 Punkten
"Zur ursprünglichen Klasse zurückgefunden "
CD Review: Mystic Prophecy - Monuments Uncovered

Mystic Prophecy
Monuments Uncovered


Heavy Metal, Power Metal
Keine Wertung
"Party-Häppchen"
CD Review: Cavalera Conspiracy - Psychosis

Cavalera Conspiracy
Psychosis


Thrash Metal
4 von 7 Punkten
"Wenn der Zuckerhut abflacht"
CD Review: Dr. Living Dead! - Cosmic Conqueror

Dr. Living Dead!
Cosmic Conqueror


Crossover, Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Spaßig wie eh und je"
CD Review: Stälker - Shadow Of The Sword

Stälker
Shadow Of The Sword


Melodic Speed Metal
3.5 von 7 Punkten
"Durchschnittliches Low-Fi-Geschrammel"
Cover von Since The Flood -- No Compromise
Band: Since The Flood Homepage  Metalnews nach 'Since The Flood' durchsuchenSince The Flood
Album:No Compromise
Genre:Hardcore
Label:Metal Blade Records
Bewertung:6 von 7
Releasedatum:27.01.07
CD kaufen:'Since The Flood - No Compromise' bei amazon.de kaufen
Share:

"Dickes Brett, ohne Komromisse"

SINCE THE FLOOD aus dem verschlafenen North Shore, in den US of A, zocken auf ihrer zweiten Scheibe „No Compromise“ wahrlich ohne Kompromisse ganz dicken Hardcore, welcher neue und alte Schule erstaunlich zu verquicken weiß, wobei der Einfluss der Massachusetts-Posses der Marke KILLSWITCH ENGAGE und UNEARTH nicht unweigerlich zu überhören ist: „No Compromise“ strotzt nur so vor dicken Riffwänden, knallharten Bollo-Breakdowns und pfeilschnellen Drumming.

Anfänglich hatte ich mit der Platte einige Probleme; zu stumpf klang mir der Sound der Fünfer-Combo, zu unausgegoren erschien mir das Songwriting und zu monoton der Gesang von Fronttier Chuck. Aber nach mehrmaligem Hören stieg die Lust in meinem Gehörgang und „No Compromise“ wächst mit jedem Male mehr zu einem ganz haarigen und bösen Ungeheuer heran, was nicht zuletzt an der trockenen und gleichzeitig drückenden Produktion von Jim Siegal liegt, der hier einen akustischen Arschtritt erschaffen hat.

Neben BORN FROM PAINs „War“, COMEBACK KIDs “Broadcasting” und “Vultures” von TO KILL die wichtigste Hardcore-VÖ der letzten paar Wochen, ganz klar. „No Compromise ist ein Must-Have und gehört in jede gutsortierte Knochenbrecher-Sammlung.

Trackliste:
01. Gone Tomorrow
02. Listen
03. I Am Revenge
04. No Compromise
05. Strenght
06. Everything To Lose
07. Laid To Rest
08. I Am What I Am
09. Save It
10. All For Nothing
11. At The End
12. Guardian Angel


Lorenz von König [LvK]
21.02.2007 | 21:49
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin