.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Sister Sin
CD Review: Sister Sin - Black Lotus

Sister Sin
Black Lotus


Heavy Metal, Sleaze Rock
6 von 7 Punkten
"Lotusblüte trifft ins Schwarze"
CD Review: Sister Sin - Switchblade Serenades

Sister Sin
Switchblade Serenades


Hard Rock, Punkrock
3 von 7 Punkten
"Haarspray ohne Glanz"
Mehr aus den Genres
CD Review: Seether - Holding On to Strings Better Left to Fray

Seether
Holding On to Strings Better Left to Fray


Alternative, Hard Rock, Rock
3 von 7 Punkten
"Look at me rockin' out, I'm on the radiooooo..."
CD Review: TBC - 28 Days

TBC
28 Days


Gothic Metal, Heavy Metal
2.5 von 7 Punkten
"Viel Luft nach oben"
CD Review: Satan's Satyrs - Wild Beyond Belief!

Satan's Satyrs
Wild Beyond Belief!


Hard Rock, Punk, Stoner Rock
6 von 7 Punkten
"Der Schmutz der Straße"
CD Review: Cooper Inc. - Pulling The Trigger

Cooper Inc.
Pulling The Trigger


Hard Rock, Melodic Metal
3 von 7 Punkten
"Und täglich grüßt das Murmeltier"
CD Review: Reaper - An Atheist Monument

Reaper
An Atheist Monument


Heavy Metal
5 von 7 Punkten
"Im Geiste des Sensenmannes"
CD Review: Evanescence - Synthesis

Evanescence
Synthesis


Ambient, Atmospheric Rock
5.5 von 7 Punkten
"Alte Songs in neuen Kleidern?"
CD Review: Emil Bulls - Kill Your Demons

Emil Bulls
Kill Your Demons


Alternative, Modern Metal
5 von 7 Punkten
"Den Dämonen an den Kragen"
CD Review: National Suicide - Massacre Elite

National Suicide
Massacre Elite


Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Neues von der Schnetzel-Elite"
CD Review: Cripper - Follow Me: Kill!

Cripper
Follow Me: Kill!


Thrash Metal
4.5 von 7 Punkten
"Mir nach, ich folge euch!"
CD Review: Ram - Rod

Ram
Rod


Heavy Metal
5 von 7 Punkten
"Ramrod, der Zerstäuber"
Cover von Sister Sin -- Now And Forever
Band: Sister Sin Homepage Sister Sin bei Facebook Metalnews nach 'Sister Sin' durchsuchenSister Sin
Album:Now And Forever
Genre:Sleaze Rock
Label:Victory Records
Bewertung:6 von 7
Releasedatum:26.10.12
CD kaufen:'Sister Sin - Now And Forever' bei amazon.de kaufen
Share:

"Auf ganzer Linie überzeugend"

Wenn es um Sleaze Rock geht, hat Schweden im internationalen Vergleich die Nase vorn: Bands wie HARDCORE SUPERSTAR, SISTER und CRASHDIET haben schon lange dafür gesorgt, dass nicht Kalifornien sondern Skandinavien die erste Adresse für Haarspray-Jünger rund um den Globus geworden ist. Mit SISTER SIN konnte sich in jüngeren Jahren eine weitere Band etablieren, die mit „Now And Forever“ nach einiger Verzögerung nun endlich ihr drittes Album veröffentlicht.

Sleaze Rock kann man in Schweden also generell ziemlich gut und ähnlich wie bei den bereits genannten Kollegen steckt auch bei SISTER SIN eine Menge Sunset Strip drin: Mit „End Of The Line“ findet die Platte nach kurzem Bombast-Intro einen fulminanten Einstieg und sowohl Riffing als auch Gesang und insbesondere der Refrain lassen hier sofort an MÖTLEY CRÜE denken und verorten die Truppe so im Fahrwasser von CRASHDIET. Überhaupt scheinen die Schweden um Frontfrau Liv Jagrell das Prinzip Sleaze Rock in seiner Gesamtheit ebenso gut verstanden wie verinnerlicht zu haben, denn Songs wie „Fight Song“, „Hearts Of Cold“, „Hang ’Em High“ oder auch „I’m Not You“ geben ordentlich Gas und klingen in ihrer Mischung aus traditionellem Hard Rock und rotziger Punk-Attitüde so authentisch, dass sie ebenso gut in den Haarspray-intensiven 80er entstanden sein könnten. SISTER SIN haben also seit ihrem Debüt „Switchblade Serenades“ von vor vier Jahren offenbar einiges dazu gelernt und sich seither zu Recht als feste Größe im Sleaze Rock etabliert. Dabei fällt vor allem auf, dass der ehemals nölige Gesang der Frontfrau inzwischen absolut stilsicher ausfällt und sich – man muss es einfach sagen – weder in Stimmlage noch Melodieführung großartig von den männlichen Vertretern der Zunft unterscheidet. Obendrein ist „Now And Forever“ ein ziemlich schnelles Album geworden, das vorwiegend mit schön treibenden Songs punktet, weshalb auch bei knapp 40 Minuten Spielzeit trotz einer gewissen Gleichförmigkeit des Materials keine Langeweile aufkommt. Ansonsten fällt das Gebotene natürlich nur so originell aus, wie es in der in Frage stehenden Sparte eben möglich ist. Soll heißen: Trotz hinreichend innovativer Riffs hört man den Schweden ihre Vorbilder zu jeder Sekunde an, die Texte sind teils zum Fremdschämen dämlich und die Leadgitarren fallen in erster Linie zweckdienlich aus. Was zählt ist aber das Gesamtbild und das lässt auf „Now And Forever“ keinerlei Wünsche offen: Verpackt in eine absolut konkurrenzfähige Edel-Produktion mit beneidenswertem Gitarrensound bieten SISTER SIN auf Album Nummer drei ebenso straighte wie eingängige Rockmusik mit maximalem Mitsing-Faktor, die sich schon nach einem Durchlauf im Gehörgang festsetzt. Anders würde man es auch nicht haben wollen.

War „Switchblade Serenades“ noch nicht das Gelbe vom Ei, so haben SISTER SIN in den letzten Jahren dank ausgiebigen Tourens so viel Erfahrung gesammelt, dass mit „Now And Forever“ nun endlich der Weg an die Spitze frei ist: Mit ihrem neuen Album brauchen die Schweden den Vergleich zur Konkurrenz wahrlich nicht länger zu scheuen und dürfen ohne weiteres als auf Augenhöhe mit Bands wie CRASHDIET und HARDCORE SUPERSTAR betrachtet werden.

Trackliste:
01. MMXII
02. End Of The Line
03. Fight Song
04. In It For Life
05. Hearts Of Cold
06. The Chosen Few
07. Hang 'Em High
08. I’m Not You
09. Running Low
10. Shades Of Black
11. Morning After
Spielzeit: 00:39:43

Line-Up:
Liv Jagrell - Vocals
Jimmi Hiltula - Guitar
Andreas Strandh - Bass
Dave Sundberg - Drums
Thomas Meyns [Metalviech]
03.11.2012 | 18:07
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin