.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Interviews mit Skeletal Remains
Mehr aus den Genres
CD Review: Six Feet Under - Commandment

Six Feet Under
Commandment


Death Metal
4 von 7 Punkten
"In Florida nichts Neues"
CD Review: Wormfood - France

Wormfood
France


Dark Metal, Death Metal, Death/Thrash Metal, Doom Metal
2.5 von 7 Punkten
"armes Frankreich..."
CD Review: Elitist - Fear In A Handful Of Dust

Elitist
Fear In A Handful Of Dust


Death Metal, Doomcore, Hardcore
6 von 7 Punkten
"Kontraststarkes Konzept!"
CD Review: Dismember - Dismember

Dismember
Dismember


Death Metal
6 von 7 Punkten
"20 Jahre modisch völlig unbewusst!"
CD Review: Grave - Dominion VIII

Grave
Dominion VIII


Death Metal
5 von 7 Punkten
"Zwiespalt"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Cover von Skeletal Remains -- Condemned To Misery
Band: Skeletal Remains Homepage Skeletal Remains bei Facebook Metalnews nach 'Skeletal Remains' durchsuchenSkeletal Remains
Album:Condemned To Misery
Genre:Death Metal
Label:FDA Rekotz
Bewertung:5.5 von 7
Releasedatum:07.08.15
CD kaufen:'Skeletal Remains - Condemned To Misery' bei amazon.de kaufen
Share:

"Wie in guten alten Zeiten"

Die US-Oldschool-Deather SKELETAL REMAINS haben 2012 mit ihrem Debüt „Beyond The Flesh“ ein sehr unterhaltsames, jedoch nicht unbedingt innovatives Album vorgelegt. Nun wartet das Quartett aus dem sonnigen Kalifornien mit dem Nachfolger, „Condemned To Misery“, auf.

Viel geändert hat sich darauf natürlich nicht viel, denn grundsätzlich gab es – abgesehen vom Aspekt der Originalität – auch nicht viel zu beanstanden. Nach wie vor orientieren sich die Jungs an den alten Helden und Klassikern vom Anfang der Neunziger, will heißen: DEATH, GORGUTS, PESTILENCE, MORGOTH, etwas ASPHYX und vielleicht ein bisschen rotzige Thrash-Schlagseite à la DEMOLITION HAMMER. Dies wird vor allem im Gesang von Chris Monroy sehr deutlich, der wie eine Mischung aus Martin van Drunen zu „Consuming Impulse“-Zeiten und John Tardy [OBITUARY] klingt, während die Songs viel auf groovendes Midtempo, zweistimmige Gitarrenmelodien und ausgefeilte Soli – James Murphy lässt grüßen bzw. wäre stolz – setzen. So weit, so gut, denn „Condemned To Misery“ wirkt wie aus einem Guss und macht schlichtweg Spaß, sodass es schwerfallen würde, einen einzelnen Song herauszugreifen. Produktionstechnisch können SKELETAL REMAINS übrigens noch einen drauflegen, sodass die Songs ausgewogener aus den Boxen schallen als noch auf dem Debüt, während in Sachen Artwork die Gore-Schiene weitergefahren wird.

Kurzum: Wer auf gut gemachten und abwechslungsreichen Oldschool-Death auf hohem Niveau steht und für den nicht mit jeder neuen Band/Platte das Genre-Rad neu erfunden muss [die DEATH-Hommage-Truppe GRUESOME wäre da auch so ein Fall], der liegt auch im Jahr 2015 bei SKELETAL REMAINS richtig und wird mit „Condemned To Misery“ jede Menge Spaß haben – allein schon, weil die ganze Geschichte sauber, mit Köpfchen und Herzblut gemacht ist.

Trackliste:
01. Beyond Cremation
02. Obscured Velitation
03. Euphoric Bloodfeast
04. Viral Hemorrhagic pyrexia
05. Atrocious Calamity
06. Ethereal Erosion
07. … Still Suffering
08. Sleepless Cadavers
Spielzeit: 00:37:13

Line-Up:
Chris Monroy – Vocals, Guitar
Adrian Obregon – Guitar
Adrius Marquez – Bass
Joe Martin – Drums
Alexander Eitner [soulsatzero]
31.07.2015 | 20:07
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin