.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Skeletonwitch
CD Review: Skeletonwitch - Serpents Unleashed

Skeletonwitch
Serpents Unleashed


Black/Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Happy Birthday!"
CD Review: Skeletonwitch - Breathing The Fire

Skeletonwitch
Breathing The Fire


Black Metal, Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"M.E.T.A.L."
Mehr aus den Genres
CD Review: Holy Moses - Redefined Mayhem

Holy Moses
Redefined Mayhem


Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Neu definiertes Chaos"
CD Review: Death Angel - Killing Season

Death Angel
Killing Season


Thrash Metal
6.5 von 7 Punkten
"Tödlich gut!"
CD Review: Austrian Death Machine - Total Brutal

Austrian Death Machine
Total Brutal


Thrash Metal
6.5 von 7 Punkten
"Total Lach- & Nackenmuskel-Massaker!"
CD Review: GURD - Never Fail

GURD
Never Fail


Hardcore, Nu Metal, Thrash Metal
4 von 7 Punkten
"Laues Neuziger Jahre Remake"
CD Review: Svarttjern - Towards The Ultimate

Svarttjern
Towards The Ultimate


Black Metal
2 von 7 Punkten
"Vielen herzlichen Dank"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
CD Review: Pink Cream 69 - Headstrong

Pink Cream 69
Headstrong


Hard Rock, Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Halsstarrige Hard Rock-Hymnen"
Cover von Skeletonwitch -- Forever Abomination
Band: Skeletonwitch Homepage Skeletonwitch bei Facebook Metalnews nach 'Skeletonwitch' durchsuchenSkeletonwitch
Album:Forever Abomination
Genre:Black/Thrash Metal
Label:Prosthetic Records
Bewertung:5 von 7
Releasedatum:07.10.11
CD kaufen:'Skeletonwitch - Forever Abomination' bei amazon.de kaufen
Share:

"Vielfältiger Schwarzwurzel-Thrash"

Die angeschwärzten Thrash Metaller SKELETONWITCH konnten sich mit ihrem individuellen Genremix in den vergangenen Jahren durchaus einen Namen machen und zementierten ihren guten Ruf mit etlichen erfolgreichen Touren im Vorprogramm bekannter Größen. Mit „Forever Abomination“ veröffentlicht die Truppe inzwischen schon ihr viertes Album.

Auf „Forever Abomination“ verteidigen die Jungs aus Ohio weiterhin ihre angestammte Genre-Ecke und bieten gewohnt hochwertigen Black/Thrash Metal nach ihrem hauseigenen Rezept: Auch auf Album Nummer Vier wechselt sich wieder griffiges Old School-Riffing mit frostigen Schrammel-Passagen ab und sorgt so in Tateinheit mit dem kratzigen Gebell von Frontmann Chance Garnette für eisige Atmosphäre. Dabei gelingt es SKELETONWITCH mit traditionsbewusstem Riffing wie in „Of Ash And Torment“ und den zugehörigen Leadgitarren auf der einen Seite und eher schwarzmetallenen Brechern wie „Erased And Forgotten“ oder „Shredding Sacred Flesh“ auf anderen, einen herrlich modernen Stilmix zu kreieren, ohne, dass die Formation dabei ihre Wurzel aus den Augen verlieren würde – seinen Höhepunkt findet diese Fusion übrigens in „Cleaver Of Souls“. Wenngleich die Amis ihre Songs auf „Forever Abomination“ gewohnt knapp halten und damit nur selten Songlängen von drei Minuten überschreiten, geht die Truppe auf ihrem neuen Album filigraner den je zuwerke, wie schon die Akustikgitarren im eröffnenden „This Horrifying Force [The Desire To Kill]“ nahe legen und auch die zahlreichen Instrumentalteile im weiteren Verlauf der Platte bestätigen diesen Eindruck. So bieten SKELETONWITCH mit ihrer neuen Platte vielleicht keine großartigen Überraschungen, haben aber zumindest ihren altbekannten Sound weiter ausgebaut und bieten somit elf gewohnt hochwertige Thrash Metal-Songs, die gekonnt mit dem Black- und dank Herrn Garnettes Gesang bisweilen gar dem Death Metal flirten.

SKELETONWITCH könnten vermutlich im Vorprogramm jeder Band von SLAYER bis THE BLACK DAHLIA MURDER spielen und würden jede Fanbase gleichermaßen anheizen – mit „Forever Abomination“ beweist die Truppe ein weiteres Mal ihr Talent für stilistische Grenzverletzung und liefert so ein grundsolides Metal-Album ab, das Fans in jedem Lager finden dürfte.

Trackliste:
01. This Horrifying Force [Desire To Kill]
02. Reduced To The Failure Of Prayer
03. Of Ash And Torment
04. Choke Upon Betrayal
05. Erased And Forgotten
06. The Infernal Resurrection
07. Rejoice In Misery
08. Cleaver Of Souls
09. Shredding Sacred Flesh
10. Sink Beneath Insanity
11. My Skin Of Deceit
Spielzeit: 00:32:08

Line-Up:
Chance Garnette - Vocals
Scott Hendrick - Guitar
Nate Garnette - Guitar
Evan Linger - Bass
Dustin Boltjes - Drums
Thomas Meyns [Metalviech]
09.10.2011 | 19:58
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin