.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Interviews mit Skindred
Reviews von Skindred
CD Review: Skindred - Kill The Power

Skindred
Kill The Power


Alternative, Crossover
6 von 7 Punkten
"Durchbruch jetzt!"
CD Review: Skindred - Shark Bites And Dog Fights

Skindred
Shark Bites And Dog Fights


Alternative, Crossover
6 von 7 Punkten
"Geil, geil, geil"
CD Review: Skindred - Roots Rock Riot

Skindred
Roots Rock Riot


Alternative, Crossover, Rock
5 von 7 Punkten
"Raggamaggalagga"
Live-Berichte über Skindred
Mehr aus den Genres
CD Review: Head Control System - Murder Nature

Head Control System
Murder Nature


Alternative, Avantgarde/Electronica, Rock
6.5 von 7 Punkten
"Hände hoch, Gedankenpolizei!"
CD Review: Therapy? - Disquiet

Therapy?
Disquiet


Alternative, Punk, Rock
4.5 von 7 Punkten
"Zu viel Troublegum gekaut"
CD Review: Moros Eros - Jealous Me Was Killed By Curiosity

Moros Eros
Jealous Me Was Killed By Curiosity


Alternative
3.5 von 7 Punkten
"Vorsicht, alternative Tentakeln!"
CD Review: April - Anthems For The Rejected

April
Anthems For The Rejected


Alternative
3 von 7 Punkten
"Ein paar Knödelsongs machen noch keinen Frühling!"
CD Review: Lordi - Get Heavy

Lordi
Get Heavy


Alternative, Crossover, Hard Rock, Punk, Speed Rock
1 von 7 Punkten
"Es gibt Momente im Leben, in denen hofft man, dass das eben Erlebte nur ein schlechter Tra... [mehr]"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
CD Review: Pink Cream 69 - Headstrong

Pink Cream 69
Headstrong


Hard Rock, Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Halsstarrige Hard Rock-Hymnen"
Cover von Skindred -- Volume
Band: Skindred Homepage  Metalnews nach 'Skindred' durchsuchenSkindred
Album:Volume
Genre:Alternative, Crossover
Label:Napalm Records
Bewertung:5.5 von 7
Releasedatum:30.10.15
CD kaufen:'Skindred - Volume' bei amazon.de kaufen
Share:

"Erneut gute Arbeit abgeliefert"

Da sind sie wieder, die Waliser Burschen von SKINDRED. Nachdem nicht einmal zwei Jahre seit dem letzten und ganz und gar tollen „Kill The Power“ in die Lande gingen, schiebt man mit „Volume“ bereits das nächste Brett in die Läden.

Und wer sich bisher mit dem doch so eigenwilligen Klang dieser Band angefreundet hat, wird auch diesmal kaum enttäuscht werden, so viel vorweg. Irgendwo im großen Modern Metal-Segment angesiedelt, kommen SKINDRED wieder mit locker, coolen Tanz-meets-Reggae-meets-Headbangen-Zeug daher. Der Opener „Under Attack“ lässt da bereits keine falschen Rückschlüsse zu. Wechselseitig wird der Focus mal auf heftige Gitarrenwand, mal auf die feine Rhythmik gelegt. Hier ein wenig Dub, dort ein wenig Reggae, der Rest erledigt sich von selbst. Da die Mannen um Frontmann Benji Webbe auch die Kunst des Songwritings ziemlich gut beherrschen, läuft insgesamt wenig schief. Die Stärke dieser Band ist es eben, nicht alles auf Schema F zu produzieren, sondern hier und dort mal gepflegt mit verschiedenen Sounds, Harmonien oder Stimmfarben zu experimentieren, ohne dass es nun völlig abstrakt wirkt und die Musik überladen erscheint. Da sind dann mal ein paar richtig gute Nummern am Start, wie zum Beispiel das flippige „Hit The Ground“, das groovige „Three Words“ oder aber das dezent mit dem Skating-Feeling früherer ANTHRAX-Nummern gespickte „No Justice“. Dazu gesellen sich noch 3 kurze Intermezzo [„I“, „II“, „III“], deren Sinn man nicht erkennen muss, die aber den Fluss des Albums kaum unterbrechen. Neben den erwähnten Perlen tummeln sich auf „Volume“ auch ein paar Songs, die ich nicht unbedingt als Hochkaräter klassifizieren möchte, die sich aber auch nicht negativ bemerkbar machen. „Shut Ya Mouth“ und „Sound The Siren“ sorgen zwar für kurzweilige Aufhellung der Gemütslage, Langzeitwirkung lässt sich bei diesen Nummern allerdings nicht attestieren. Aber wenn man Alben im Akkord produziert, dann kann und darf der ein oder andere weniger spektakuläre Song schon mal dabei sein.

Dennoch, SKINDRED machen mit ihrem an die Neunziger Jahre angelegten Sound eben Spaß, das war so und das bleibt so. Obwohl „Volume“ in seiner Gesamtheit nicht mit dem Vorgänger „Kill The Power“ oder gar mit dem Überalbum „Union Jack“ mithalten kann, so sind die fünfeinhalb Punkte dennoch redlich verdient. Ob SKINDRED allerdings dieses Mal aus dem Schatten des ewigen Geheimtipps heraus wandern, bezweifle ich mal höflich. Vielleicht ist das aber auch gut so, denn die Fans wissen ohnehin auf jeden Fall, was sie an der Band haben.

Trackliste:
01. Under Attack
02. Volume
03. Hit The Ground
04. Shut Ya Mouth
05. I
06. The Healing
07. Sound The Siren
08. Saying It Now
09. II
10. Straight Jacket
11. III
12. No Justice
13. Stand Up
14. Three Words
Spielzeit: 00:43:05

Line-Up:
Benji Webbe - Vocals
Mikey Demus - Guitar
Dan Pugsley - Bass
Arya Goggin - Drums
Dan Sturgess – DJ
Frank Wilkens [Fränky]
26.10.2015 | 16:18
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin