.: SUCHE
    Erweiterte Suche
News zu Skunk Anansie
Reviews von Skunk Anansie
DVD: Review: Skunk Anansie - An Acoustic Skunk Anansie - Live In London

Skunk Anansie
An Acoustic Skunk Anansie - Live In London


6 von 7 Punkten
DVD "Beeindruckende Vorstellung"
Mehr aus den Genres
CD Review: Paatos - Silence Of Another Kind

Paatos
Silence Of Another Kind


Rock
4 von 7 Punkten
"Die schwere Last der Melancholie"
CD Review: Mennen - Freakalive [Live]

Mennen
Freakalive [Live]


Hard Rock, Heavy Metal, Rock
Keine Wertung
"Live mit Bass"
CD Review: Beissert - The Pusher

Beissert
The Pusher


Rock, Sludge
5 von 7 Punkten
"Verrauchter, bizarrer Haufen"
CD Review: The Peepshows - Refuge To Degenerate

The Peepshows
Refuge To Degenerate


Alternative, Crossover, Hard Rock, Punk, Speed Rock
2 von 7 Punkten
"Vor kurzem erschien das Album “Up the brackets” von den “Libertines” und die britische Pre... [mehr]"
CD Review: Hong Faux - A Message From Dystopia

Hong Faux
A Message From Dystopia


Alternative, Indie, Retro Rock
5 von 7 Punkten
"Starke Scheibe mit einem sehr ausgeprägten Sound"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
CD Review: Pink Cream 69 - Headstrong

Pink Cream 69
Headstrong


Hard Rock, Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Halsstarrige Hard Rock-Hymnen"
Cover von Skunk Anansie -- Smashes & Trashes [Best Of]
Band: Skunk Anansie Homepage Skunk Anansie bei Facebook Metalnews nach 'Skunk Anansie' durchsuchenSkunk Anansie
Album:Smashes & Trashes [Best Of]
Genre:Alternative, Rock
Label:earMusic
Bewertung:Keine Wertung
Releasedatum:30.10.09
CD kaufen:'Skunk Anansie - Smashes & Trashes [Best Of]' bei amazon.de kaufen
Share:

"Anfang einer Wiederbelebung!"

SKUNK ANANSIE – kennt die noch einer? Richtig, das waren die mit der etwas dunkelhäutigeren Sängerin ohne Haare. Rock gab's da, Balladen gab's da, Skandale gab's da, aber auch Konzerte für Nelson Mandela und den Dalai Lama gab's da. Mitte der 90er gab's da also richtig viel – aber von einem gab's da noch viel mehr: Hit-Singles, und das ohne Ende!

Trotz ihrer Kanten schafften sie es vor allem Europaweit in die Spitzenpositionen der Charts und trotz Ihres Mainstreamfaktors, konnten sich selbst gestandene Rocker der Ehrlichkeit und Intensität dieses Phänomens nicht entziehen. Nachdem sich die Briten 2001 nach drei Alben und und um die 4.000.000 verkauften Einheiten aufgelöst hatten, wurde es verständlicherweise ruhig um die Ausnahmeerscheinung einer Ära. 2009 will sich die Band neues Leben einhauen – nein, keine Wiedervereinung, eher eine Art Weiterverführen. Sei es, wie es will – die Entscheidung scheint eine weise zu sein. Das zeigt die momentan vorliegende Best-Of, die genau alle bis dato erschienen Singles der Band aufweist [wie passend...] und mit ganzen drei neuen Songs um die Ecke biegt. Gassenhauer wie „Brazen“, „Hedosnism“ oder „I Can Dream“ dürften ja den meisten immer noch geläufig sein – bei der ersten neuen Nummer „Tear The Place Up“ dann aber die ersten Kiefer fallen. Eine derart heftige Rock-Nummer mit genial-wahnsinnigem Refrain hätte man SKUNK ANANSIE ganze zehn Jahre später wohl nicht mehr zugetraut. Dazu gibt es in Form von „Because Of You“ und „Squander“ noch zwei ruhigere Geschichten, von denen die erste wohl als leicht hysterische Ballade, die zweite als absolute Depri-Glanztat mit tief traurig-verträumter ELEMENT OF CRIME-Instrumentierung bezeichnet werden kann.

Sie können's immer noch und zwar in jedweder Facette. Persönlich überzeugen mich vor allen Dingen „Tear The Place Up“ und „Squander“, die gegensätzlicher trotzdem aber typischer nicht sein könnten. Jeder, der sich damals keine Scheiben gekauft hat, oder die Singles mittlerweile verschlampt hat, ist hier [siehe Tracklist] natürlich mehr als gut bedient. Die Essenz der Band und eine kleine, aber sehr feine Vorausschau auf die Zukunft auf mehr als einer Stunde! Eine lohnenswerte Sache, die etwas zu bieten hat! Schön, dass Ihr wieder da seid!

Trackliste:
01. Charlie Big Potato
02. I Can Dream
03. Hedonism [Just Because You Feel Good]
04. Tear The Place Up [Previousley Unreleased]
05. Weak
06. Secretly
07. Because Of You [Previousley Unreleased]
08. All I Want
09. Brazen [Weep]
10. Twisted
11. Squander [Previousley Unreleased]
12. Lately
13. Selling Jesus
14. Charity
15. You'll Follow Me Down
Spielzeit: 01:20:27

Line-Up:
Skin – Vocals
Ace – Guitar
Mark – Drums
Cass – Bass
Markus Jakob [shilrak]
23.10.2009 | 00:30
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin