.: SUCHE
    Erweiterte Suche
News zu Slagmaur
Reviews von Slagmaur
CD Review: Slagmaur - Skrekk Lich Kunstler

Slagmaur
Skrekk Lich Kunstler


Black Metal
6 von 7 Punkten
"Abgründe der Seele"
Mehr aus den Genres
CD Review: The Angelic Process - Weighing Souls With Sand

The Angelic Process
Weighing Souls With Sand


Ambient, Avantgarde/Electronica, Doomcore
6 von 7 Punkten
"Ambient-Drone-Wechselbad der Gefühle"
CD Review: Germ - Grief

Germ
Grief


Ambient, Dark Metal, Gothic Metal
5.5 von 7 Punkten
"Die erste Herbsttraurigkeit"
CD Review: Obscure Anachronism - Metanoia

Obscure Anachronism
Metanoia


Black Metal
5.5 von 7 Punkten
"Besiege dich selbst"
CD Review: Black Anvil - Hail Death

Black Anvil
Hail Death


Black Metal, Black/Death Metal, Grindcore
2 von 7 Punkten
"Nicht der große Wurf"
CD Review: Under That Spell - Apotheosis

Under That Spell
Apotheosis


Black Metal
4.5 von 7 Punkten
"Keine Apotheose, dennoch einfallsreich"
CD Review: Shrapnel - Raised On Decay

Shrapnel
Raised On Decay


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Ein Schritt nach vorne"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
Cover von Slagmaur -- Von Rov Shelter
Band: Slagmaur Homepage Slagmaur bei Facebook Metalnews nach 'Slagmaur' durchsuchenSlagmaur
Album:Von Rov Shelter
Genre:Ambient, Avantgarde, Black Metal
Label:Osmose Productions
Bewertung:5.5 von 7
Releasedatum:01.10.09
CD kaufen:'Slagmaur - Von Rov Shelter' bei amazon.de kaufen
Share:

"Bitter-böses Schwarzmetall"

SLAGMAUR sind hier zu Lande doch noch recht unbekannt, obwohl man das gar nicht so recht verstehen kann. Entsprungen aus den tiefsten Tiefen der norwegischen Black Metal Szene, verwirklichen sie ihren ganz eigenen, düsteren Charme. Nun erscheint ihr drittes Full-Length Album "Von Rov Shelter", ein bitterböser Feldzug gegen die Menschheit.

SLAGMAUR vermögen gekonnt düstere Athmosphäre zu kreieren. Mit rohem, kratzigem Sound, dämonisch kreischenden Vocals und langsam dahin kriechenden Gitarren eröffnen sie eine Welt des Dunklen und Bösen. Eine Menschen verachtende Szenerie, welche vor blutigem Schlamm und abgetrennten Gliedmaßen nur so stinkt, in welcher die ganze unwürdige Menschheit ihr Ende finden wird und Horden dämonischer Kreaturen die Herrscher sind. Ja, so ungefähr hört sich der Soundtrack zur satanischen Apocalypse an, den Slagmaur da geschaffen haben. Der Opener entpuppt sich als eine klassische Einleitung, eine Hinführung zur schleichenden Unbarmherzigkeit die den Hörer letzten Endes erwartet. SLAGMAUR sind aber definitiv keine Freunde von Geschwindigkeit. Wer auf schnelles Drumming und fiese "Double-Base" Attacken hofft ist hier schlecht bedient. Die Norweger bevorzugen langsames, stampfendes Mid-Tempo Drumming, wo mit jedem Base-Drum schlag ein neues Leben ausgelöscht wird. Es werden viele unterschiedliche Instrumente eingebracht, ein wenig Syntheziser hier und da und viel Becken-Arbeit seitens der Rhythmusgruppe. "Von Rov Shelter" ist nicht schnell, es ist nicht die abwechslungsreichste oder anspruchsvollste Platte im schwarzmetallischen Genre, doch wohl die atmosphärisch stärkste, die ich seit langem im Player hatte. SLAGMAUR schaffen es, so düster zu wirken, dass man Geschwindigkeit und Varietät gar nicht vermisst. Die Vocals kratzen sich durch die Scheibe, dass man jeden Moment darauf wartet, dass es den Sänger dahin rafft. Mit viel Klanggewalt und einer unglaublichen Kraft ist die Scheibe der perfekte Begleiter für die düstersten, sündigsten Stunden voller Hass und Wut.

Eine Perle der atmosphärischen Gestaltung die sich Marsch-artig voran frisst und einen vollends in seinen Bann schließt. Am besten die Wohnhöhle verdunkeln und genießen. Meine wärmste Empfehlung.Viel Vergnügen

Trackliste:
1. untitled
2. Drako Gigante
3. Fantom Eks Speriment
4. Lange Knivers Natt
5. Nattens Sorte Ord
6. Klokker Tramp
7. Ramaskrik
Spielzeit: 00:32:16

Line-Up:
Aatselgribb - Vocals
General Gribbsphiiser - Guitar, Bass
Lt. Wardr - Drums, Keyboards
Tobias Naumann [Necrologue]
24.09.2009 | 15:55
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin