.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Interviews mit Slough Feg
Reviews von Slough Feg
CD Review: Slough Feg - Digital Resistance

Slough Feg
Digital Resistance


Folk, Heavy Metal, NwobHM
6 von 7 Punkten
"Analoge Rächer auf dem Weg nach oben"
CD Review: Slough Feg - Ape Uprising!

Slough Feg
Ape Uprising!


Doom Metal, Folk Metal, Hard Rock, Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Primatenaufstand"
Live-Berichte über Slough Feg
Mehr aus den Genres
CD Review: U.D.O. - Nailed to Metal - The missing Tracks

U.D.O.
Nailed to Metal - The missing Tracks


Melodic Speed Metal, NwobHM, Teutonic Metal, US-Metal
5 von 7 Punkten
"Udo Dirkschneider gehört ohne Zweifel zu den noch aktiven Urgesteinen der Deutschen Metal ... [mehr]"
CD Review: Ice Vinland - Masters Of The Sea [Re-Release]

Ice Vinland
Masters Of The Sea [Re-Release]


Heavy Metal, US-Metal
Keine Wertung
"Als die Vikinger nach Kalifornien kamen"
CD Review: Kingdom Come - Outlier

Kingdom Come
Outlier


Hard Rock
4 von 7 Punkten
"Licht und Schatten"
CD Review: Chris Laney - Only Come Out At Night

Chris Laney
Only Come Out At Night


Hard Rock
3.5 von 7 Punkten
"Belanglos"
CD Review: Nachtgeschrei - Am Rande der Welt

Nachtgeschrei
Am Rande der Welt


Folk Metal, Mittelalter
4.5 von 7 Punkten
"Das Ziel noch nicht ganz erreicht"
CD Review: Heavenwood - The Tarot Of Bohemians – Part 1

Heavenwood
The Tarot Of Bohemians – Part 1


Dark Metal
5 von 7 Punkten
"Lange Pause – [zu] langes Album"
CD Review: Tanzwut - Schreib es mit Blut

Tanzwut
Schreib es mit Blut


Folk, Industrial, Neue Deutsche Härte
5 von 7 Punkten
"Tanz, Wut, Blut und gut"
CD Review: Baptism - V: The Devil's Fire

Baptism
V: The Devil's Fire


Black Metal
3.5 von 7 Punkten
"Black Metal, der auf Nummer Sicher geht"
CD Review: Blut Aus Nord - Codex Obscura Nomina

Blut Aus Nord
Codex Obscura Nomina


Ambient, Black Metal
6.5 von 7 Punkten
"Atmosphärischer Horror Soundtrack"
CD Review: Chevelle - The North Corridor

Chevelle
The North Corridor


Alternative, Modern Metal
5.5 von 7 Punkten
"Die unbesungenen Alternative Metal-Helden"
Cover von Slough Feg -- The Animal Spirits
Band: Slough Feg Homepage Slough Feg bei Facebook Metalnews nach 'Slough Feg' durchsuchenSlough Feg
Album:The Animal Spirits
Genre:Hard Rock, Heavy Metal
Label:Cruz Del Sur Music
Bewertung:6.5 von 7
Releasedatum:22.10.10
CD kaufen:'Slough Feg - The Animal Spirits' bei amazon.de kaufen
Share:

"Ruhiger als sonst, aber immer noch Slough Feg"

Seit nun genau zwanzig Jahren wandeln SLOUG FEG (zu Anfangszeiten noch THE LORD WEIRD SLOUGH FEG) nun schon auf Erden und liefern ein erstklassiges Album nach dem anderen ab. Dabei hat man sich sowohl lyrisch, als auch musikalisch als höchst agil erwiesen und neben erdgebundener Geschichte und Mythologie auch der eigenen Fantasie entsprungenen Geschichten thematisiert. „The Animal Spirits“, das mittlerweile achte Album, widmet sich wieder der Vergangenheit.

Ganz im Stile des Vorgängers „Ape Uprising“, geht es nicht mehr so wild zur Sache, wie noch zu Anfangszeiten. Genauer gesagt, gestaltet sich „The Animal Sprits“ so konventionell, man könnte glatt behaupten Massentauglich, wie noch kein SLOUGH FEG-Album zuvor, allerdings ohne, dass die Band hier auch nur einen Funken ihrer Identität oder Eigenständigkeit dafür aufgegeben hätte. Wohlbemerkt sind dieses Mal aber auch keine so markanten Stücke dabei, wie man sie sonst von allen der bisherigen Alben kennt. Dies scheint der Preis für die hier vorhandene, leichter verdauliche Spielweise zu sein. Dennoch wird auch hier an Ohrwürmern nicht gespart.
Ansonsten ist von aufreibend bis lässig wieder eine vielfältige Bandbreite an Stücken vorhanden, die von Anfang bis Ende für einen ausgeglichenen und stets unterhaltsamen Verlauf sorgt.

Auf „The Animal Spirits“ ist wie gewohnt alles vorhanden, was SLOUGH FEG seit ihrem ersten Album als die einzigartige Band ausgezeichnet hat, die sie heute noch ist. Trotz der nahezu beispiellosen Serie großartiger Alben, die sich hiermit ein erneutes Mal fortsetzt, blieb der ganz große Durchbruch bisher noch verwehrt und so avanciert die Truppe immer noch als ein Tipp in Underground-Kreisen. Nun bietet sich eine neue Chance um diesbezüglich für etwas Abhilfe zu sorgen, denn wenn eine Band definitiv mehr Aufmerksamkeit verdient hat, dann sind es zweifelsohne SLOUGH FEG!

Trackliste:
01. Trick The Vicar
02. The 95 Thesis
03. Materia Prima
04. Free Market Barbarian
05. Lycanthropic Fantasies
06. Ask The Casket
07. Heavyworlder
08. The Tell-Tale Heart
09. Kon-Tiki
10. Second Coming
11. Tactical Air-War
Spielzeit: 00:38:46

Line-Up:
Michael Scalzi – Gesang, Gitarre
Angelo Tringali - Gitarre
Adrian Maestas – Bass
Harry Cantwell - Schlagzeug
Sebastian S. [Asmo]
15.10.2010 | 15:13
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin