.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Interviews mit Slough Feg
Reviews von Slough Feg
CD Review: Slough Feg - Digital Resistance

Slough Feg
Digital Resistance


Folk, Heavy Metal, NwobHM
6 von 7 Punkten
"Analoge Rächer auf dem Weg nach oben"
CD Review: Slough Feg - Ape Uprising!

Slough Feg
Ape Uprising!


Doom Metal, Folk Metal, Hard Rock, Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Primatenaufstand"
Live-Berichte über Slough Feg
Mehr aus den Genres
CD Review: Velvet Revolver - Contraband

Velvet Revolver
Contraband


Alternative, Crossover, Hard Rock, Punk, Speed Rock
6 von 7 Punkten
"Da ist sie nun endlich: die Band mit den wohl meisten V’s im Namen und alle finden’s geil ... [mehr]"
CD Review: Motorjesus - Wheels Of Purgatory

Motorjesus
Wheels Of Purgatory


Heavy Metal, Rock'n'Roll
5 von 7 Punkten
"Cooles Teil"
CD Review: Metal Church - The Weight Of The World

Metal Church
The Weight Of The World


Melodic Speed Metal, NwobHM, Teutonic Metal, US-Metal
6 von 7 Punkten
"Die Legende des US-Metal, mit dem programmatischen Namen METAL CHURCH ist zurück! Und sie ... [mehr]"
CD Review: Led Zeppelin - Led Zeppelin IV [2CD Deluxe Edition, Re-Release]

Led Zeppelin
Led Zeppelin IV [2CD Deluxe Edition, Re-Release]


Blues / Bluesrock, Folk, Hard Rock
Keine Wertung
"Das Album – die Legende!"
CD Review: Evoken - A Caress Of The Void

Evoken
A Caress Of The Void


Death Metal, Doom Metal
6 von 7 Punkten
"Vertonte Hoffnungslosigkeit"
CD Review: Al Jourgensen, Jon Wiederhorn - Akte Ministry

Al Jourgensen, Jon Wiederhorn
Akte Ministry


Industrial Metal
Keine Wertung
"Platzende Mägen, reichlich Blut und wilde Drogeneskapaden"
CD Review: Year Of The Goat - The Key And The Gate [EP]

Year Of The Goat
The Key And The Gate [EP]


Psychedelic, Retro Rock, Rock
5.5 von 7 Punkten
"Der Schlüssel zum Tor zu anderen Welten..."
CD Review: The Duskfall - Where The Tree Stands Dead

The Duskfall
Where The Tree Stands Dead


Melodic Death Metal
4.5 von 7 Punkten
"Sauber durchgezogen"
CD Review: Maverick - Quid Pro Quo

Maverick
Quid Pro Quo


Hard Rock, Heavy Metal
5.5 von 7 Punkten
"Überraschung aus Ulster"
CD Review: Ram vs. Portrait - Under Command [Split-Single]

Ram vs. Portrait
Under Command [Split-Single]


Heavy Metal
Keine Wertung
"Ein Porträt des Widders als Kommandant"
Cover von Slough Feg -- The Animal Spirits
Band: Slough Feg Homepage Slough Feg bei MySpace.com Metalnews nach 'Slough Feg' durchsuchenSlough Feg
Album:The Animal Spirits
Genre:Hard Rock, Heavy Metal
Label:Cruz Del Sur Music
Bewertung:6.5 von 7
Releasedatum:22.10.10
CD kaufen:'Slough Feg - The Animal Spirits' bei amazon.de kaufen
Share:

"Ruhiger als sonst, aber immer noch Slough Feg"

Seit nun genau zwanzig Jahren wandeln SLOUG FEG (zu Anfangszeiten noch THE LORD WEIRD SLOUGH FEG) nun schon auf Erden und liefern ein erstklassiges Album nach dem anderen ab. Dabei hat man sich sowohl lyrisch, als auch musikalisch als höchst agil erwiesen und neben erdgebundener Geschichte und Mythologie auch der eigenen Fantasie entsprungenen Geschichten thematisiert. „The Animal Spirits“, das mittlerweile achte Album, widmet sich wieder der Vergangenheit.

Ganz im Stile des Vorgängers „Ape Uprising“, geht es nicht mehr so wild zur Sache, wie noch zu Anfangszeiten. Genauer gesagt, gestaltet sich „The Animal Sprits“ so konventionell, man könnte glatt behaupten Massentauglich, wie noch kein SLOUGH FEG-Album zuvor, allerdings ohne, dass die Band hier auch nur einen Funken ihrer Identität oder Eigenständigkeit dafür aufgegeben hätte. Wohlbemerkt sind dieses Mal aber auch keine so markanten Stücke dabei, wie man sie sonst von allen der bisherigen Alben kennt. Dies scheint der Preis für die hier vorhandene, leichter verdauliche Spielweise zu sein. Dennoch wird auch hier an Ohrwürmern nicht gespart.
Ansonsten ist von aufreibend bis lässig wieder eine vielfältige Bandbreite an Stücken vorhanden, die von Anfang bis Ende für einen ausgeglichenen und stets unterhaltsamen Verlauf sorgt.

Auf „The Animal Spirits“ ist wie gewohnt alles vorhanden, was SLOUGH FEG seit ihrem ersten Album als die einzigartige Band ausgezeichnet hat, die sie heute noch ist. Trotz der nahezu beispiellosen Serie großartiger Alben, die sich hiermit ein erneutes Mal fortsetzt, blieb der ganz große Durchbruch bisher noch verwehrt und so avanciert die Truppe immer noch als ein Tipp in Underground-Kreisen. Nun bietet sich eine neue Chance um diesbezüglich für etwas Abhilfe zu sorgen, denn wenn eine Band definitiv mehr Aufmerksamkeit verdient hat, dann sind es zweifelsohne SLOUGH FEG!

Trackliste:
01. Trick The Vicar
02. The 95 Thesis
03. Materia Prima
04. Free Market Barbarian
05. Lycanthropic Fantasies
06. Ask The Casket
07. Heavyworlder
08. The Tell-Tale Heart
09. Kon-Tiki
10. Second Coming
11. Tactical Air-War
Spielzeit: 00:38:46

Line-Up:
Michael Scalzi – Gesang, Gitarre
Angelo Tringali - Gitarre
Adrian Maestas – Bass
Harry Cantwell - Schlagzeug
Sebastian S. [Asmo]
15.10.2010 | 15:13
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin