.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Solstice
CD Review: Solstice - Lamentations

Solstice
Lamentations


Doom Metal, Heavy Metal
5 von 7 Punkten
"Das Debütalbum als Re-Release"
CD Review: Solstice - Halcyon

Solstice
Halcyon


Doom Metal, Heavy Metal
5.5 von 7 Punkten
"MCD Re-Release der Engländer"
CD Review: Solstice - New Dark Age

Solstice
New Dark Age


Doom Metal, Heavy Metal
5 von 7 Punkten
"Re-Release des zweiten Langspielers"
Live-Berichte über Solstice
Mehr aus den Genres
CD Review: YOB - The Unreal Never Lived

YOB
The Unreal Never Lived


Doom Metal
6 von 7 Punkten
"Why Obi? YOB!"
CD Review: At Vance - Ride The Sky

At Vance
Ride The Sky


Heavy Metal, Melodic Metal
5 von 7 Punkten
"Ebenso simpel wie effektiv"
CD Review: Whitesnake - 30th Anniversary Collection

Whitesnake
30th Anniversary Collection


Hard Rock, Heavy Metal
Keine Wertung
"[Fast] Alles drin"
CD Review: Wizard - Thor

Wizard
Thor


Heavy Metal, Power Metal
3.5 von 7 Punkten
"Das war schon spannender..."
CD Review: Candlemass - Ashes To Ashes [CD+DVD]

Candlemass
Ashes To Ashes [CD+DVD]


Doom Metal, Heavy Metal
Keine Wertung
"Kerzenwachs im Sonnenschein"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Cover von Solstice -- Death's Crown is Victory
Band: Solstice Homepage  Metalnews nach 'Solstice' durchsuchenSolstice
Album:Death's Crown is Victory
Genre:Doom Metal, Heavy Metal
Label:Into The Void Records
Bewertung:5 von 7
Releasedatum:07.02.14
Share:

"Comeback gelungen"

Manchmal stehen die Toten wieder auf. Die Briten SOLSTICE, die Ende der 90er mit „New Dark Age“ sozusagen einen Meilenstein in Sachen Doom-Metal abgeliefert haben, wurden reanimiert und greifen Anno 2014 wieder ins Geschehen ein. Das Comeback wurde nicht mal eben über Nacht zusammen geschustert, sondern hat sich in den letzten drei Jahren stetig entwickelt. Richard Walker, der die Band seinerzeit 2002 auf Eis legte, kam allerdings nicht umhin, die eine oder andere personelle Veränderung vorzunehmen. Den Platz am Mikro für Morris Ingram übernahm nun Paul Kearns [Ex -ARCANE SUN ]. Weitere Musikanten fand man mit Andy Whittaker [Ex -THE LAMP OF THOTH], Ian "Izak" Buxton [Ex -CHORUS OF RUIN] sowie Drummer James Ashbey.

Dieser Umstand mag zunächst dazu führen, dass manch Liebhaber dieser Band sich zunächst einmal umstellen muss. Zu Beginn hat man, quasi um nicht gleich mit der Tür ins Haus zu poltern, ein Instrumentalstück installiert, welches zwar nicht überragend, aber als Intro durchaus nett gemacht ist. Kernstück dieser EP sind die beiden ellenlangen Songs „I Am The Hunter“, welches hier und dort nach [aktuellen] GRAND MAGUS klingt, aber eben auch die Trademarks beinhaltet, die man gewohnt war. Bis auf den Gesang natürlich, aber das wird schon. Absolutes Highlight jedoch ist der Titeltrack, der vielseitig konstruiert und atmosphärisch einwandfrei daher kommt und in dem sich Paul Kearns Stimme gnadenlos gut einfügt. Es folgt, nicht überragend, aber immerhin über dem Durchschnitt, ein zweites Instrumental, welches diesen insgesamt gelungenen Comeback-Versuch ordentlich abrundet.

Auch wenn es sich wie schon erwähnt, nicht um die Band in alter Besetzung handelt, gibt es schätzungsweise nicht wenige Freunde dieser Band, die gespannt auf ein neues Lebenszeichen gewartet haben. Und SOLSTICE wollen das Eisen natürlich noch schmieden, solange es heiß ist. Wenn diese Art von Musik nun mal gerade angesagt ist, wer will es ihnen verübeln. Und wenn dann noch solch ein Track wie „Death's Crown Is Victory“ dabei heraus kommt, dann bleibt der Daumen zwangsläufig oben. Zwar ist die komplette EP nun kein Metal/Doom/Retro-Meisterwerk, aber als Appetithappen definitiv gelungen. Sollten SOLSTICE die Klasse der beiden erwähnten Tracks über ein komplettes Album ausbreiten können, dann steht uns etwas bevor, dann gnade uns Gott.

Trackliste:
01. Fortress England
02. I Am The Hunter
03. Death's Crown Is Victory
04. Aequinoctium II
Spielzeit: 00:26:08

Line-Up:
Paul Kearns - Vocals
Richard M. Walker - Guitar
Andy Whittaker - Guitar
Ian "Izak Gloom" Buxton - Guitar
James Ashbey - Drums
Frank Wilkens [Fränky]
09.02.2014 | 13:40
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin