.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Spiritual Beggars
CD Review: Spiritual Beggars - Sunrise To Sundown

Spiritual Beggars
Sunrise To Sundown


Classic Rock, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Blues. Rock. Cool."
CD Review: Spiritual Beggars - Earth Blues

Spiritual Beggars
Earth Blues


Blues / Bluesrock, Classic Rock, Rock
5 von 7 Punkten
"Retro-Rock"
CD Review: Spiritual Beggars - Return To Zero

Spiritual Beggars
Return To Zero


Classic Rock, Stoner Rock
6 von 7 Punkten
"Feuertaufe bestanden"
DVD: Review: Spiritual Beggars - Live Fire

Spiritual Beggars
Live Fire


4.5 von 7 Punkten
DVD "Das Glas ist erst halb voll"
Mehr aus den Genres
CD Review: Space Odyssey - Tears Of The Sun

Space Odyssey
Tears Of The Sun


Hard Rock, Heavy Metal
5.5 von 7 Punkten
"Richard Andersson traditionell"
CD Review: Rush - Rush [Re-Release]

Rush
Rush [Re-Release]


Hard Rock
Keine Wertung
"Wahnsinn!"
CD Review: Spiritual Beggars - Return To Zero

Spiritual Beggars
Return To Zero


Classic Rock, Stoner Rock
6 von 7 Punkten
"Feuertaufe bestanden"
CD Review: Black Blitz - Louder Than Thunder

Black Blitz
Louder Than Thunder


Hard Rock
5.5 von 7 Punkten
"Der Blitz trifft erneut ins Schwarze"
CD Review: Fireball Ministry - Their Rock Is Not Our Rock

Fireball Ministry
Their Rock Is Not Our Rock


Hard Rock, Rock
2.5 von 7 Punkten
"Schade, schade, schade…"
CD Review: Mallevs Maleficarvm - Homo Homini Lupus

Mallevs Maleficarvm
Homo Homini Lupus


Black Metal
4.5 von 7 Punkten
"Finster geht die Welt zugrunde"
CD Review: Dream Evil - Six

Dream Evil
Six


Heavy Metal, Power Metal
4.5 von 7 Punkten
"Rückkehr mit Wermutstropfen"
CD Review: Malevolence - Self Supremacy

Malevolence
Self Supremacy


Crossover, Groove Metal, Hardcore
5 von 7 Punkten
"Auf die Zwölf"
CD Review: The Night Flight Orchestra - Amber Galactic

The Night Flight Orchestra
Amber Galactic


Classic Rock, Pop
6 von 7 Punkten
"Color In Technicolor"
CD Review: Gasmac Gilmore - Begnadet für das Schöne

Gasmac Gilmore
Begnadet für das Schöne


Indie, Polka Metal, Ska
4 von 7 Punkten
"Warum nicht mal andere Musik hören."
Cover von Spiritual Beggars -- Demons
Band: Spiritual Beggars Homepage  Metalnews nach 'Spiritual Beggars' durchsuchenSpiritual Beggars
Album:Demons
Genre:Doom Metal, Stoner Rock
Label:InsideOut
Bewertung:6 von 7
Releasedatum:20.06.05
Share:

"Energiegeladene Bettler"

Drei lange Jahre hat es gedauert bis uns SPIRITUAL BEGGARS mit ihrem neuesten und sechsten Werk neues Futter für die Ohren liefern. Auf “Demons“ verfolgen die Jungs um Bandleader und Hauptkomponist Michael Amott den zuvor auf dem Vorgänger “On Fire“ eingeschlagenen Weg konsequent weiter. Sie gehen dabei sogar noch eine Spur melodischer und ruhiger zu Werke. Dennoch erkennt man direkt beim ersten Hören, um wen es sich hier handelt.

Es gibt immer noch tonnenweise fette Riffs, Amott-typische Gitarrenläufe und –soli, einen schön wummernden Bass und schwere, teils ins Psychedelische gehende Keyboards.Sänger JB (GRAND MAGUS) scheint endgültig bei den Bettlern angekommen zu sein. Wirkte er auf dem letzten Album teilweise noch etwas fremd und seine Gesangslinien nicht immer passend, singt er jetzt in bester Verfassung und Laune und liefert uns Gesangslinien, die sich nachhaltig ins Gehör fräsen. Mal dreckig, mal sanft und fast schon melancholisch und fast immer mit einer gewissen Wärme in der Stimme, wie sie sonst kaum zu finden ist. Die ganze Band erscheint einfach wesentlich homogener als je zuvor.

Neben JB`s Stimme verleihen auch die weniger stark verzehrten Gitarren und einige langsamere Songs der Platte mehr Ruhe und machen sie zu einem echten Modern-Classic-Rock-Killer.
Insgesamt gibt es 13 neue, dichte, rifforientierte in den 70er verwurzelte Arrangements mit Doom- und Stoner-Elementen, die mit zeitgemäßem aber SPIRITUAL BEGGARS kennzeichnenden Sound versehen sind.

“Demons“ ist ein mehr als gelungenes Album, es ist echt, gefühlvoll, direkt und pur, macht jede menge Spaß und ist ein kräftiger Tritt in den Allerwertesten. In den 49:09 Minuten kein Kopfnicken oder das ein oder andere Luftgitarrenspiel zuzulassen, ist mehr als schwer.

Trackliste:
01. Inner Strength (Intro)
02. Throwing Your Life Away
03. Salt In Your Wounds
04. One Man Army
05. Through The Halls
06. Treading Water
07. Dying Every Day
08. Born To Die
09. Born To Die (Reprise)
10. In My Blood
11. Elusive
12. Sleeping With One Eye Open
13. No One Heard


Thomas Brandt [Ganesh]
19.06.2005 | 11:58
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin