.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Stigma
CD Review: Stigma - Solitude 24/7 [Vinyl]

Stigma
Solitude 24/7 [Vinyl]


Doom Metal, Progressive, Rock
5 von 7 Punkten
"Seven Days A Week"
CD Review: Stigma - New York Blood

Stigma
New York Blood


Hardcore, Punkrock, Rock'n'Roll
5 von 7 Punkten
"Der Pate auf Solotrip - Kult!"
CD Review: Stigma - When Midnight Strikes

Stigma
When Midnight Strikes


Melodic Death Metal, Metalcore
4.5 von 7 Punkten
"Horrorshow"
Mehr aus den Genres
CD Review: Artas - Riotology

Artas
Riotology


Melodic Death Metal, Modern Metal, Thrash Metal
4 von 7 Punkten
"Weniger = mehr!"
CD Review: Uneven Structure - Februus

Uneven Structure
Februus


Ambient, Progressive, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Djent trifft Ambient"
CD Review: Yog - Years Of Nowhere

Yog
Years Of Nowhere


Grindcore, Hardcore, Noisecore
5 von 7 Punkten
"Auf die Stille folgt der Noisecore-Sturm"
CD Review: Khoma - The Second Wave

Khoma
The Second Wave


Alternative, Rock
6.5 von 7 Punkten
"Die absurde Schönheit unendlicher Trauer"
CD Review: Japanische Kampfhörspiele - Kaputte nackte Affen

Japanische Kampfhörspiele
Kaputte nackte Affen


Death/Thrash Metal, Grindcore, Punk
6.5 von 7 Punkten
"Diese Band teilt 50% ihrer DNA mit der Banane!"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
CD Review: Pink Cream 69 - Headstrong

Pink Cream 69
Headstrong


Hard Rock, Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Halsstarrige Hard Rock-Hymnen"
Cover von Stigma -- Concerto For The Undead
Band: Stigma Homepage Stigma bei Facebook Metalnews nach 'Stigma' durchsuchenStigma
Album:Concerto For The Undead
Genre:Grindcore, Melodic Death Metal
Label:Pivotal Rockordings
Bewertung:5.5 von 7
Releasedatum:30.04.10
CD kaufen:'Stigma - Concerto For The Undead' bei amazon.de kaufen
Share:

"Melo Death meets "Minimalcore" meets Horror"

Mit "Concerto For The Undead" haben wir dieser Tage das zweite Album der Italiener STIGMA vorliegen, die mit einer Mischung aus Melodic Death Metal und Grindcore aufwarten, wobei letzt genanntes Genre getrost unter den Teppich fallen kann, da man kaum Einflüsse aus der Richtung wahr nimmt. Was man geboten bekommt ist der typische, klassische Götheborg Melo Death, der mit einigen wenigen Core Elementen gen BLACK DAHLIAH MURDER zielt und dies mit Gang Shouts und hörenswerten Ideen in Sachen Songwriting und Riffing aufmöbelt.

Der ultrafette Sound, der passender nicht hätte ausfallen können, ist nicht zu überzogen und bietet die transparente Vollklatsche. Da seiner Zeit extrem viele Bands auf diesen stilistischen Zug aufsprangen, fällt es zunächst schwer dem etwas ab zu gewinnen. Spätestens nach dem zweiten Lauf liegen die Qualitäten klar auf der Hand. Man ist in der Lage Songs zu schreiben, die hängen bleiben, hat technisch einiges auf dem Kasten und bringt die nötige Spielfreude mit. Die nicht zu kitschig untergehobene, klassische Horrorthematik rundet die Scheibe ab. Ein kurzweiliges Album mit gute Melodien, Breakdowns, flüssigem Songwriting und vor Allem Ideenreichtum, der nicht so vorhersehbar ist, wie bei Dutzenden von Genrekollegen.

Fans von BLACK DAHLIAH MURDER, AT THE GATES, NEAERA oder aber auch SOUL DEMISE, um nur einige wenige zu nennen, werden hier sicher auf ihre Kosten kommen.

Trackliste:
01. Chop His Head Off!
02. Prove You Are a Man!
03. …And They Died Happily Ever After!
04. A Monstrous Feeling
05. The Undertaker
06. What About a Terror Ride
07. 3000 Years and Still Keeping it Real
08. A Grave Situation
09. Beat Me Maestro, Eight to the Dead!
10. Doctor Skeleton
Spielzeit: 00:41:57

Line-Up:
Stefano "Vlad" Ghersi - Vocals
Andrea Bailo - Guitars
Flavio Magnaldi - Bass
Stefano Ghigliano - Drums
Thomas Kleinertz [shub]
28.04.2010 | 10:38
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin