.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Interviews mit Stone Sour
Reviews von Stone Sour
CD Review: Stone Sour - House Of Gold & Bones - Part 2

Stone Sour
House Of Gold & Bones - Part 2


Alternative, Hard Rock
5.5 von 7 Punkten
"Düsterer und ambitionierter"
CD Review: Stone Sour - House Of Gold & Bones - Part 1

Stone Sour
House Of Gold & Bones - Part 1


Alternative, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Kompakter und härter"
CD Review: Stone Sour - Audio Secrecy

Stone Sour
Audio Secrecy


Alternative, Hard Rock, Modern Metal
5.5 von 7 Punkten
"Das dritte Bein in der Hose!"
CD Review: Stone Sour - Come What(ever) May

Stone Sour
Come What(ever) May


Alternative, Hard Rock, Modern Metal
6 von 7 Punkten
"Was auch immer da kommen mag…"
CD Review: Stone Sour - Stone Sour

Stone Sour
Stone Sour


Alternative, Crossover, Hard Rock, Punk, Speed Rock
6 von 7 Punkten
"Bringt diese Band Corey Taylor’s Hauptbeschäftigung zu Fall? Man weiß es nicht – es steht ... [mehr]"
Mehr aus den Genres
CD Review: God-Head - The Shadow Line

God-Head
The Shadow Line


Alternative, Avantgarde/Electronica, Rock
2 von 7 Punkten
"Akustisches Hypnotikum"
CD Review: Year Long Disaster - Black Magic: All Mysteries Revealed

Year Long Disaster
Black Magic: All Mysteries Revealed


Hard Rock, Rock
5.5 von 7 Punkten
"Die Gene des Rock"
CD Review: Therapy? - Disquiet

Therapy?
Disquiet


Alternative, Punk, Rock
4.5 von 7 Punkten
"Zu viel Troublegum gekaut"
CD Review: The Tea Party - The Ocean At The End

The Tea Party
The Ocean At The End


Alternative, Progressive, Rock
4 von 7 Punkten
"Noch nicht wieder in Form"
CD Review: Ephemera´s Party - Lamento Ostinato

Ephemera´s Party
Lamento Ostinato


Alternative, Crossover, Hard Rock, Prog-Metal
5.5 von 7 Punkten
"Der helle Wahnsinn!"
CD Review: Dreaming Dead - Funeral Twilight

Dreaming Dead
Funeral Twilight


Melodic Black Metal, Melodic Death Metal, Technischer Death Metal
6 von 7 Punkten
"Der Tod steht ihr weiterhin"
CD Review: Antropomorphia - Sermon Ov Wrath

Antropomorphia
Sermon Ov Wrath


Death Metal
5 von 7 Punkten
"Bestechende Altersweisheit"
CD Review: Dread Sovereign - For Doom The Bell Tolls

Dread Sovereign
For Doom The Bell Tolls


Doom Metal
4 von 7 Punkten
"Verdoomte Mogelpackung"
CD Review: Majesty - Rebels

Majesty
Rebels


True Metal
5 von 7 Punkten
"Ewige Rebellen"
CD Review: Deserted Fear - Dead Shores Rising

Deserted Fear
Dead Shores Rising


Death Metal
5 von 7 Punkten
"Auf dem Weg nach oben"
Cover von Stone Sour -- Straight Outta Burbank
Band: Stone Sour Homepage  Metalnews nach 'Stone Sour' durchsuchenStone Sour
Album:Straight Outta Burbank
Genre:Hard Rock, Modern Metal
Label:Roadrunner Records
Bewertung:Keine Wertung
Releasedatum:11.12.15
CD kaufen:'Stone Sour - Straight Outta Burbank' bei amazon.de kaufen
Share:

"Under Cover"

In den USA und mittlerweile auch in Europa, ist der Record Store Day eine Art Huldigung an die Läden, in denen tatsächlich noch Schallplatten im großen Stil verkauft werden. Ursprünglich haben einige kleinere und größere Bands extra EPs oder Songs beigesteuert, welche dann eben in den entsprechenden Läden gekauft werden können. "Zeigen wir es den Bossen!" Allerdings kann man an die Veröffentlichungen mittlerweile auch größtenteils ohne diese speziellen Geschäfte gelangen, so wie es STONE SOUR mit "Straight Outta Burbank" vormachen.

Ein leichter Hauch des Ausverkaufs liegt da natürlich in der Luft - aber das ist im Falle einer kommerziell erfolgreichen Band ja immer so. Aber die Musiker wollten den Spaß, den sie bei den Aufnahmen der Cover-Songs hatten, vermutlich einfach weitergeben. Und so wundert es nicht, dass die insgesamt fünf Songs allesamt sehr gelungen sind. Das liegt natürlich auch an der Band STONE SOUR an sich, klarer Fall. Aber die Stücke sind teilweise sehr speziell, wie z.B. "Sailin´ On" (BAD BRAINS-Cover) oder "Gimme Shelter" (ROLLING STONES-Cover), bei dem sich STONE SOUR die Frontdame Lzzy Hale von HALESTORM als Gast dazugeholt haben. Dann auf der anderen Seite gibt es auch Nummern, die schon von anderen Bands gecovert worden sind wie IRON MAIDENs "Running Free", MÖTLEY CRÜEs "Too Fast For Love" oder SLAYERs Granate "Seasons In The Abyss" (wobei ich von diesem Song noch kein Cover gehört habe).

"Straight Outta Burbank" ist eine runde Sache, die zumindest allen Fans von STONE SOUR sehr gefallen dürfte. Wer mit der Band keine besonderen Berührungspunkte hat, wird vermutlich keinen Anreiz finden, sich das Teil irgendwoher zu ziehen.

Trackliste:
01. Sailin´ On
02. Running Free
03. Gimme Shelter
04. Too Fast For Love
05. Seasons In The Abyss
Spielzeit: 00:19:23

Line-Up:
Corey Taylor - Vocals, Guitar
Josh Rand- Guitar
Roy Mayorga - Drums
Johny Chow - Bass
Christian Martucci - Guitar
Ingo Nentwig [Pinhead]
30.12.2015 | 14:00
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin