.: SUCHE
Mehr aus den Genres
CD Review: Crystal Viper - Defenders Of The Magic Circle [Live]

Crystal Viper
Defenders Of The Magic Circle [Live]


Heavy Metal, True Metal
Keine Wertung
"Nicht Fisch, nicht Fleisch"
CD Review: Tank - Breath Of The Pit

Tank
Breath Of The Pit


NwobHM
2.5 von 7 Punkten
"Wie schlechter Atem"
CD Review: Metal Church - The Weight Of The World

Metal Church
The Weight Of The World


Melodic Speed Metal, NwobHM, Teutonic Metal, US-Metal
6 von 7 Punkten
"Die Legende des US-Metal, mit dem programmatischen Namen METAL CHURCH ist zurück! Und sie ... [mehr]"
CD Review: Godsmack - The Oracle

Godsmack
The Oracle


Grunge, Heavy Metal, Rock
6.5 von 7 Punkten
"Der kleine Mann mit der großen Stimme…"
CD Review: Crucified Barbara - In The Red

Crucified Barbara
In The Red


Hard Rock, Heavy Metal
4.5 von 7 Punkten
"Klassisch unkompliziert"
CD Review: Audrey Horne - Blackout

Audrey Horne
Blackout


Classic Rock
6 von 7 Punkten
"Zur ursprünglichen Klasse zurückgefunden "
CD Review: Mystic Prophecy - Monuments Uncovered

Mystic Prophecy
Monuments Uncovered


Heavy Metal, Power Metal
Keine Wertung
"Party-Häppchen"
CD Review: Cavalera Conspiracy - Psychosis

Cavalera Conspiracy
Psychosis


Thrash Metal
4 von 7 Punkten
"Wenn der Zuckerhut abflacht"
CD Review: Dr. Living Dead! - Cosmic Conqueror

Dr. Living Dead!
Cosmic Conqueror


Crossover, Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Spaßig wie eh und je"
CD Review: Stälker - Shadow Of The Sword

Stälker
Shadow Of The Sword


Melodic Speed Metal
3.5 von 7 Punkten
"Durchschnittliches Low-Fi-Geschrammel"
Cover von Stormzone -- Death Dealer
Band: Stormzone bei Facebook Metalnews nach 'Stormzone' durchsuchenStormzone
Album:Death Dealer
Genre:Heavy Metal, NwobHM
Label:SPV
Bewertung:4.5 von 7
Releasedatum:23.04.10
CD kaufen:'Stormzone - Death Dealer' bei amazon.de kaufen
Share:

"Da geht mehr!"

SPV sind nach der Insolvenz-Krise offenbar zurück und schicken mit STORMZONE auch gleich eine neue Band ins Rennen. Die Iren haben sich dabei wie so viele ihrer aktuellen Mitstreiter den klassischen NWoBHM-Sound auf die Fahne geschrieben und veröffentlichen mit „Death Dealer“ schon Album Nummer zwei.

Produziert wurde das Debüt der Iren dabei von niemand anderem als dem britischen Kult-DJ Neal Kaye, der seinerzeit schon Kapellen wie IRON MAIDEN uns PRAYING MANTIS auf den Weg half. So ist das Soundgewand von STORMZONE dem der eisernen Jungfrauen auch gar nicht unähnlich, was in einem schön organischen, nicht überproduzierten Gesamtbild resultiert. Musikalisch vereinen sich auf „Death Dealer“ dabei ganz NWoBHM-typische Gitarrenriffs mit schönen, melodieschwangerer Soli, was natürlich keinerlei Innovationsrisiko birgt, aber dennoch ganz spaßig sein kann. Auch hier schielt die Band offenbar gern mal in die Richtung von Dickinson und Co., denn auch STORMZONE haben kein Angst davor, ihren Sound um der Vielschichtigkeit willen mit unverzerrten Gitarren zu durchsetzen, was sie auf jeden Fall von anderen Retro-Vereinen wie etwa WHITE WIZZARD absetzt. Markantestes Merkmal der Band ist dabei Sänger John Harbinson, der einen absolut hervorragenden Job macht und stimmlich irgendwo zwischen Bruce Dickinson und Blaze Bayley einzuordnen ist. Obendrein setzen die Iren neben der bereits erwähnten, äußerst gelungenen Leadgitarren-Arbeit auch auf eingängige, zweistimmige Melodien, was ein großer Pluspunkt dieser Platte ist. Dennoch merkt man „Death Dealer“ nicht selten an, dass es sich hierbei um ein recht frühes Album der Band handelt und so weisen viele der Songs oftmals unnötige Längen auf. „The Secret Gateway“ und „The Memory Never Dies“ warten beispielsweise mit allerhand schönen Momenten auf, plätschern aber wie viele der Nummern auf „Death Dealer“ im Endeffekt zu seicht dahin, um dauerhaft hängen zu bleiben.

Retro-Fanatiker und Underground-Spezialisten werden an STORMZONE sicher ihre helle Freude haben und auch allen weniger begeisterungsfähigen Metalfans dürften die Iren den einen oder anderen Gänsehaut-Moment bescheren können. Letztlich fehlen dieser Platte doch die wahren Highlights, weshalb Probehören empfohlen wird.

Trackliste:
01. Death Dealer
02. Secret Gateway
03. The Memory Never Dies
04. Immortals
05. The Legend Carries On
06. Labyrinth
07. Wasted Lives
08. Stand Up And Fight
09. The Chosen One
10. World Of Sorrow
11. The Greatest Sacrifice
12. Final Journey
Spielzeit: 01:11:59

Line-Up:
John Harbinson – Vocals
Chris Polin – Guitars
Keith Harris – Guitars
Graham McNulty – Bass
Davy Bates – Drums
Thomas Meyns [Metalviech]
07.05.2010 | 12:12
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin