.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Stratovarius
CD Review: Stratovarius - Nemesis

Stratovarius
Nemesis


Power Metal
6 von 7 Punkten
"Grobe Kelle"
CD Review: Stratovarius - Live In Tampere [DVD]

Stratovarius
Live In Tampere [DVD]


Melodic Metal, Power Metal
6 von 7 Punkten
"Gelungene Abschiedsparty"
CD Review: Stratovarius - Live In Tampere [2CD]

Stratovarius
Live In Tampere [2CD]


Melodic Metal, Power Metal
Keine Wertung
"Mach's gut, Jörg!"
CD Review: Stratovarius - Fright Night

Stratovarius
Fright Night


Melodic Metal, Power Metal, Prog-Metal
4.5 von 7 Punkten
"Die Akte STRATOVARIUS I - Anfang"
CD Review: Stratovarius - Twilight Time

Stratovarius
Twilight Time


Melodic Metal, Prog-Metal
5 von 7 Punkten
"Die Akte STRATOVARIUS II - Ein neuer Schritt"
Live-Berichte über Stratovarius
Mehr aus den Genres
CD Review: Periphery - Juggernaut: Alpha & Omega

Periphery
Juggernaut: Alpha & Omega


Djent, Modern Metal, Prog-Metal
6.5 von 7 Punkten
"Geniestreich"
CD Review: Norther - Till Death Unite Us

Norther
Till Death Unite Us


Heavy Metal, Melodic Death Metal, Melodic Speed Metal
6 von 7 Punkten
"Alles Gute kommt von Norden!"
CD Review: Devin Townsend Project - Z²

Devin Townsend Project


Experimental, Prog-Metal
5.5 von 7 Punkten
"Ziltoids Rückkehr"
CD Review: Stratovarius - Live In Tampere [2CD]

Stratovarius
Live In Tampere [2CD]


Melodic Metal, Power Metal
Keine Wertung
"Mach's gut, Jörg!"
CD Review: Harmony - Chapter II: Aftermath

Harmony
Chapter II: Aftermath


Melodic Metal, Power Metal, Symphonic / Epic Metal
6 von 7 Punkten
"Der gewisse Touch"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
CD Review: Pink Cream 69 - Headstrong

Pink Cream 69
Headstrong


Hard Rock, Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Halsstarrige Hard Rock-Hymnen"
Cover von Stratovarius -- Dreamspace
Band: Stratovarius Homepage Stratovarius bei Facebook Metalnews nach 'Stratovarius' durchsuchenStratovarius
Album:Dreamspace
Genre:Melodic Metal, Power Metal
Label:Noise Records
Bewertung:5 von 7
Releasedatum:13.11.94
CD kaufen:'Stratovarius - Dreamspace' bei amazon.de kaufen
Share:

"Die Akte STRATOVARIUS III - Selbstfindung"

Auf Album Nummer drei hat sich an der Besetzung schon einmal nichts verändert aber auf den zweiten Blick fällt schon auf, dass „Dreamspace“ fast doppelt so viele Lieder hat, wie es auf dem Vorgänger der Fall gewesen ist. Ist dies Teil eines Konzeptes Namen Quantität anstatt Qualität oder hatte man einfach nur das gute Gefühl, mehr Nummern geschaffen zu haben die auf ein Album müssen?

Schon beim Opener „Chasing Shadows” geht der Sound wieder in eine leicht andere Richtung. Zwar handelt es sich hier um eine Speed-Nummer, mit einem manchmal doch etwas eintönigen Refrain, allerdings muss man sagen, dass sich der Song wirklich darauf konzentriert, ein wirklich kompakter und guter Song zu sein, ohne dabei zu viele Schnörkel zu haben. Dies war auf den Vorgängeralben ja immer der Fall gewesen. Die beiden Nachfolgenden Tracks „4th Reich” und “Eyes Of The World” kommen etwas langsamer daher, allerdings mit einer Epik und einem Gefühl, welches in der Art, neu für die STRATOVARIUS-Hörer gewesen sein dürfte. Einziger Kritikpunkt ist, dass Timo Tolkki zwar immer bessere Hymnen schreibt, die alle immer mehr an Gesicht gewinnen, allerdings immer weniger zu seiner Stimme passen. Trotzt dieses Kritikpunktes muss man sagen, dass man in über einer Stunde, keinen Anfall von Langeweile versprüht. Die Songs sind vielseitiger, sind durchdacht und haben endlich eine Seele. Ein Eigenständiger Sound, mit dem man auch in Zukunft arbeiten kann, zeichnet sich aus den Songs heraus.

Alles in allem hat „Dreamspace“ alles was man von einem guten Melodic-Power-Metal-Album erwartet, solange man nicht zu fröhliche Gitarrenlinien erwartet. Obgleich hier noch nicht der richtige STRATOVARIUS-Sound gefunden ist, gibt „Dreamspace“ einen guten Einblick darüber, wo die Band hin will. Ob Speed [„Chasing Shadows”], Epik [„4th Reich”] oder Hit [Hold On To Your Dream] hier ist bereits alles anzufinden.

Trackliste:
01. Chasing Shadows
02. 4th Reich
03. Eyes Of The World
04. Hold On To Your Dream
05. Magic Carpet Ride
06. We Are The Future
07. Tears Of Ice
08. Dreamspace
09. Reign Of Terror
10. Thin Ice
11. Atlantis
12. Abyss
13. Shattered
14. Wings of Tomorrow
Spielzeit: 01:03:57

Line-Up:
Timo Tolkki - Vocals, Guitar
Jari Behm - Bass
Tuomo Lassila - Drums
Antti Ikonen - Keyboards
Frank-Christian Mehlmann [Ashes Of Eden]
23.04.2011 | 13:34
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin