.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Corrections House - Last City Zero

Corrections House
Last City Zero


Experimental, Industrial
6 von 7 Punkten
"All-Star-Krach"
CD Review: Lunatic Soul - Impressions

Lunatic Soul
Impressions


Ambient, Instrumental, Progressive
5.5 von 7 Punkten
"Fernab der Fastfood-Mucke"
CD Review: Stahlmann - Stahlmann

Stahlmann
Stahlmann


Electro, Industrial, Nu Metal
5 von 7 Punkten
"Ein stählernes Debüt"
CD Review: Germ - Grief

Germ
Grief


Ambient, Dark Metal, Gothic Metal
5.5 von 7 Punkten
"Die erste Herbsttraurigkeit"
CD Review: Deth Rok - Us & Them

Deth Rok
Us & Them


Ambient, Avantgarde/Electronica, Gothic
3 von 7 Punkten
"Guter Ansatz zerstört sich selbst"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
CD Review: Evil Invaders - Feed Me Violence

Evil Invaders
Feed Me Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Voll auf den Punkt"
Cover von Strommoussheld -- Halfdecadance
Band: Strommoussheld Homepage  Metalnews nach 'Strommoussheld' durchsuchenStrommoussheld
Album:Halfdecadance
Genre:Ambient, Industrial
Bewertung:2.5 von 7
Releasedatum:25.01.05
CD kaufen:'Strommoussheld - Halfdecadance' bei amazon.de kaufen
Share:



Prima, jetzt sitze ich hier, höre die CD wieder und wieder und weiß immer noch nicht, was ich davon halten soll. „Avantgarde Industrial Metal which penetrates musical space no band has entered before“ steht in der Info zur Promo. Kann man so stehen lassen, meine Nerven werden durch diesem Krampf mitunter wirklich dermaßen penetriert, wie es noch keine andere Band vorher geschafft hat.

Beim ersten Song bewegt man sich noch sehr anständig irgendwo zwischen alten SAMAEL, THE PROJECT HATE und KOVENANT. Die Produktion klingt zwar ein wenig nach einem schlecht eingestellten Radiosender, aber die Gitarren drücken schön, die Growls klingen finster und alles wurde auf einen feinen Industrial-Teppich gelegt. „Enceladus“ hat schon keins dieser Attribute mehr vorzuweisen. Reine elektronische Spielereien ohne Sinn für Struktur oder einen harmonischen Aufbau fangen nach spätestens einer Minute an jeden gestanden Metaller aufs Tiefste zu nerven. Mit „Mezzanine“ packt man noch einen zweiten „Song“ im Stile des Openers (allerdings melodiöser, mit ein wenig mehr Atmosphäre) auf die CD, der auch zu Gefallen weiß. Dann ist aber auch Schluss mit lustig. Der Rest sind debile Klangcollagen ohne Melodie, Songaufbau oder sonst irgendetwas, das einen auch nur im Entferntesten an Musik denken lässt, von Gitarren ganz zu schweigen. So etwas nennt sich dann wohl „Trance Dark Ambient Techno“. Ich nenne es Müll und Rohstoffverschwendung. Ne, Leute, mit Metal hat das überhaupt nichts zu tun.

Nur für sehr, sehr aufgeschlossene Düsterfreaks zu empfehlen. Alle anderen Finger weg!

Trackliste:
1. Larva And Butterfly
2. Enceladus
3. Mezzanine
4. Era Depression
5. Restless Souls (...From The Bruised Nest)
6. Horisun


Frank Zschäbitz [Azriel]
11.02.2005 | 17:41
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin