.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Swashbuckle - We Hate The Sea EP

Swashbuckle
We Hate The Sea EP


Grindcore, Thrash Metal
3.5 von 7 Punkten
"Kurzer, harter Wellenritt"
CD Review: Crystalic - Watch Us Deteriorate

Crystalic
Watch Us Deteriorate


Melodic Death Metal, Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Auf die inneren Werte kommt es an!"
CD Review: Absu - Absu

Absu
Absu


Black Metal, Progressive, Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Absuluter Volltreffer"
CD Review: Kreator - Gods Of Violence

Kreator
Gods Of Violence


Heavy Metal, Thrash Metal
7 von 7 Punkten
"Kein schwacher Moment"
CD Review: Death Angel - The Dream Calls For Blood

Death Angel
The Dream Calls For Blood


Thrash Metal
7 von 7 Punkten
"Blut muss fließen!"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Cover von Subcyde -- Subcyde
Band: Subcyde Homepage  Metalnews nach 'Subcyde' durchsuchenSubcyde
Album:Subcyde
Genre:Thrash Metal
Label:Last Entertainment
Bewertung:5 von 7
Releasedatum:08.04.07
Share:

"Sepultera? Pantura? Machine Fest? SUBCYDE!"

Mit SUBCYDE begegnet uns einmal mehr eine Band, die es zwar schon ganze zehn Jahre gibt, die allerdings nie über den Demostatus hinausgewachsen sind. Mit ihrem gleichnamigen Debut „Subcyde“ lassen die vier Schweden nun allerdings ein Thrash Metal Moshfest auf gröhlgeile Ohren und rotierende Nacken los. Bodenständige Kompositionen, enormes Stimmpotential und bewegende Grooves animieren zu ständiger Bewegung in Kopf und Bein.

Was SUBCYDE hier abliefern, ist zwar im Großen und Ganzen nichts sonderlich Neues, hat jedoch einen hörbar eigenen Stil. Aus dem Stegreif würde ich sagen: Inspiriert statt kopiert! Man bekommt des Öfteren den Eindruck, man habe es bei der Stimme des Frontmanns eher mit einem eigenen treibenden Rythmusinstrument zu tun. Ganz klar ein dicker Pluspunkt, denn die nahezu perfekt auf den Punkt gebrachte und zum Genre hervorragend passende Betonung des Ganzen, gepaart mit dieser brachialen Stimmlage, … genau so muss es sein! Ab und zu fühlt man sich unterschwellig dazu genötigt, gleich im Anschluss noch mal die gute alte „Chaos A.D.“ oder „Vulgar Display Of Power“ in den Player zu werfen. Damit sollte klar sein, was gemeint ist. SEPULTURA [im Song „Testament“ z.B. wird sogar derselbe Gesangseffekt wie in „Territory“ genutzt. Zufall?], GOREFEST, MACHINE HEAD, PANTERA, aber auch modernere Kollegen wie BORN FROM PAIN dürften musikalisch hörbar in den Geschmack der Bandmitglieder passen, denn man entdeckt unweigerlich immer wieder Parallelen.

So komisch es klingen mag, aber SUBCYDE bringen mit ihrem gleichnamigen Debut eine Art seminostalgische Stimmung hervor, die an die guten alten Zeiten erinnert. Für das nächste Album darf man sich vielleicht eine Prise Abwechslung wünschen. Wir haben das alles zwar schon mal irgendwo gehört, aber wir hören es dennoch und immer noch verdammt gerne!

Trackliste:
01. Knifes In The Dark
02. War Infected
03. Power Smash
04. A Sea Of Serpents
05. Testament
06. Hollow Death
07. Sentence Is Death
08. Sacred Scars
09. Perfect Enema
10. Pitchblack
11. All For Extinction


Patrick Franken [Border]
15.05.2007 | 22:15
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin