.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Suicidal Angels
CD Review: Suicidal Angels - Division Of Blood

Suicidal Angels
Division Of Blood


Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Immer wieder gut"
CD Review: Suicidal Angels - Divide And Conquer

Suicidal Angels
Divide And Conquer


Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Krisensicher."
CD Review: Suicidal Angels - Eternal Domination [Re-Release]

Suicidal Angels
Eternal Domination [Re-Release]


Thrash Metal
Keine Wertung
"Endlich wieder ausgegraben"
CD Review: Suicidal Angels - Bloodbath

Suicidal Angels
Bloodbath


Thrash Metal
5.5 von 7 Punkten
"Roh und blutig"
CD Review: Suicidal Angels - Dead Again

Suicidal Angels
Dead Again


Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Tot aber glücklich"
Mehr aus den Genres
CD Review: Mucc - Shion

Mucc
Shion


Alternative, Nu Metal, Thrash Metal
4.5 von 7 Punkten
"J-Rock MUCCe"
CD Review: Gehennah - Metal Police

Gehennah
Metal Police


Heavy Metal, Thrash Metal
4.5 von 7 Punkten
"Der Mittelfinger des Gesetzes"
CD Review: Slayer - Christ Illusion

Slayer
Christ Illusion


Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"Still haunting the chapel"
CD Review: Tankard - R.I.B.

Tankard
R.I.B.


Thrash Metal
6 von 7 Punkten
"[Wieder] kein One-Hit-Wonder"
CD Review: Exodus - Exhibit B: The Human Condition

Exodus
Exhibit B: The Human Condition


Thrash Metal
6.5 von 7 Punkten
"Quod erat demonstrandum"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
CD Review: Pink Cream 69 - Headstrong

Pink Cream 69
Headstrong


Hard Rock, Heavy Metal
6 von 7 Punkten
"Halsstarrige Hard Rock-Hymnen"
Cover von Suicidal Angels -- Eternal Domination
Band: Suicidal Angels Homepage  Metalnews nach 'Suicidal Angels' durchsuchenSuicidal Angels
Album:Eternal Domination
Genre:Thrash Metal
Label:Old School Metal Records
Bewertung:5 von 7
Releasedatum:27.07.07
CD kaufen:'Suicidal Angels - Eternal Domination' bei amazon.de kaufen
Share:

"Wenig innovativer, aber gut gemachter Old-School-Thrash"

Bei Old School Metal Records, dem Namen des Labels von SUICICAL ANGELS, dürfte jedem ziemlich klar sein, wie die musikalische Marschrichtung aussieht und auch, dass es sich dabei garantiert nicht um glatt polierten und hypermodernen Metal mit Trend-Schlagseite dreht. Demnach lassen die vier griechischen Thrasher mit ihrem Debüt „Eternal Domination“ – nach einigen Demos und EPs sowie Auftritten als Support für MASTER und ROTTING CHRIST – auch ziemlich schnörkellosen Old School Thrash Metal vom Stapel.

Und zu erwähnen, dass sich die Mucke der Hellenen natürlich sehr stark an [alten] KREATOR und SLAYER orientiert, wäre genauso unnötig, wie die berühmten Eulen nach Athen zu tragen. Aber das ist ja auch alles überhaupt nicht schlecht, im Gegenteil, denn die suizidgefährdeten Engel knüppeln und holzen richtig schön kontrolliert und mit viel Biss, sodass man sofort merkt, wie viel Spaß die Jungs haben. Gut und druckvoll produziert, stellt „Eternal Domination“ zwar alles andere als ein originelles oder innovatives Album dar, aber Thrash der alten Schule will immerhin auch erst einmal gut gemacht werden. Lediglich der Gesang von Nick könnte etwas differenzierter und weniger holprig sein, und auch die gelegentlich eingesetzten Effekte, die wohl dafür sorgen sollen, dass die jeweiligen Parts sehr böse und dämonisch klingen, wirken eher unfreiwillig komisch, aber prinzipiell geht das alles in Ordnung. Die Instrumentalfraktion macht ihre Sache ebenfalls ordentlich, was besonders bei den wenigen langsameren Parts schön deutlich wird, da dort gezeigt werden kann, dass neben etlichen geradlinigen Thrash-Riffs wie bei den Granaten „Evil Attack“ oder „Crematory“, auch eine ganze Menge spielerisches Potential vorhanden ist.

SUICIDAL ANGELS haben mit „Eternal Damnation“ folglich ein gutes Debüt-Album aufgenommen, dass das Thrash-Metal-Rad definitiv nicht neu erfindet und dies auch überhaupt nicht – wie beispielsweise bei der aktuellen MACHINE HEAD-Scheibe sehr gut gelungen – als Ziel anstrebt. Old-School-Thrasher können das Teil selig grinsend und ohne Bedenken ins Regal stellen und es gehörig abfeiern. Alle anderen sollten vielleicht erst einmal reinhören.

Trackliste:
01. Quench Your Thirst With Christian Souls
02. Evil Attack
03. The Prophecy
04. Crematory
05. Slaughtering Christianity
06. Sacred Prayers To Expiation
07. Demon’s Bloodwrath
08. Armies Of Hell
09. Screams Of Homicide
10. Vomit On The Cross
11. Eternal Darkness


Alexander Eitner [soulsatzero]
20.07.2007 | 23:25
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin