.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Svarttjern
CD Review: Svarttjern - Dødsskrik

Svarttjern
Dødsskrik


Black Metal
3.5 von 7 Punkten
"Schnarchnasyan Darkness And Evil"
CD Review: Svarttjern - Ultimatium Necrophilia

Svarttjern
Ultimatium Necrophilia


Black Metal, Black/Thrash Metal
4 von 7 Punkten
"Alle guten Dinge sind vielleicht doch nicht drei"
CD Review: Svarttjern - Towards The Ultimate

Svarttjern
Towards The Ultimate


Black Metal
2 von 7 Punkten
"Vielen herzlichen Dank"
Mehr aus den Genres
CD Review: Fortid - Völuspa Part III: Fall of Ages

Fortid
Völuspa Part III: Fall of Ages


Black Metal, Pagan Metal, Viking Metal
4.5 von 7 Punkten
"Wären alle guten Dinge nur drei"
CD Review: Woods Of Desolation - Torn Beyond Reason

Woods Of Desolation
Torn Beyond Reason


Black Metal
6.5 von 7 Punkten
"Schwermut..."
CD Review: Dornenreich - Flammentriebe

Dornenreich
Flammentriebe


Avantgarde, Black Metal
5.5 von 7 Punkten
"Feuer, Flamme und E-Gitarre!"
CD Review: Vardan - The Woods Is My Coffin

Vardan
The Woods Is My Coffin


Black Metal
4.5 von 7 Punkten
"Konventionell und konservativ"
CD Review: Enslaved - Isa

Enslaved
Isa


Black Metal
6 von 7 Punkten
"Nach den beiden aufgrund stilistischer Veränderungen eher sperrig geratenen Alben „Mardrau... [mehr]"
CD Review: Shrapnel - Raised On Decay

Shrapnel
Raised On Decay


Thrash Metal
5 von 7 Punkten
"Ein Schritt nach vorne"
CD Review: Iron Savior - Reforged - Riding On Fire

Iron Savior
Reforged - Riding On Fire


Power Metal, True Metal
Keine Wertung
"Klassiker auf Hochglanz"
CD Review: Eisley / Goldy - Blood, Guts And Games

Eisley / Goldy
Blood, Guts And Games


AOR, Hard Rock
5 von 7 Punkten
"Gediegen, nicht seicht"
CD Review: Pretty Boy Floyd - Public Enemies

Pretty Boy Floyd
Public Enemies


Glam Rock, Sleaze Rock
4 von 7 Punkten
"Wenn die Spandex spannt..."
CD Review: Hittman - Hittman [Re-Release]

Hittman
Hittman [Re-Release]


US-Metal
Keine Wertung
"Die richtige Band zur falschen Zeit"
Cover von Svarttjern -- Misanthropic Path Of Madness
Band: Svarttjern Homepage Svarttjern bei Facebook Metalnews nach 'Svarttjern' durchsuchenSvarttjern
Album:Misanthropic Path Of Madness
Genre:Black Metal
Label:Schwarzdorn Productions
Bewertung:5 von 7
Releasedatum:13.02.09
CD kaufen:'Svarttjern - Misanthropic Path Of Madness' bei amazon.de kaufen
Share:

"Ein neuer Panzer am Start"

Wann auch immer ich eine CD bekomme, auf der das „Anti-Human! Anti-Life!“-Emblem thront, weiß ich in der Regel schon, dass mich hier kein schlechtes Album erwartet. Es mag ein Klischee sein, aber bis jetzt drucken das scheinbar echt nur Musiker auf ihre CDs, die eine gewisse Qualität abliefern. Mal schauen, ob das in der Zukunft auch so bleiben wird. Dieses Mal haben sich also SVARTTJERN mit ihrer Scheibe „Misanthropic Path Of Madness“ auf den Weg gemacht, um die Flagge des „True Norwegian Black Metal“ am Leben zu erhalten.

In der Tat wird einem auf diesem Album reinster Black Metal geboten, der mich aber ehrlich gesagt mehr an MARDUK als an typische Vertreter des norwegischen Schwarzmetalls erinnert. SVARTTJERN prügeln sich hier durch ihre acht Songs [wobei einer davon ein Bonus-Track ist], dass es nur so eine Freude ist. Brutale Gewalt ohne Keyboards, weiblichen Gesang oder sonstigen Spielereien. Auch Abwechslung braucht man hier nicht wirklich, denn man fühlt sich so oder so als würde man von einem Panzer [wer erkennt den Witz?] überfahren. Der gute Herr an den Vocals macht einen durchaus überzeugenden Eindruck, was mich allerdings nicht wundert, weil er in Zukunft auch für RAGNARÖK singen wird. Alle anderen Band-Mitglieder sagen mir vom Namen her überhaupt nichts, was in der norwegischen Black Metal Szene schon fast einzigartig ist. Sei es wie es sei, die Musik hat auf jeden Fall den Ballerfaktor 100. Die Riffs und Drum-Lines werden einem quasi ins Hirn geschossen und man findet nie Zeit sich mal von den Attacken der Blast-Parts zu erholen. Lyrisch bewegen sich SVARTTJERN dabei in üblichen Gefilden – Nihilismus, Misanthropie und Satanismus. Das Black Metal Gesamtpaket ist somit vorhanden und es gibt eigentlich nicht viel zu meckern, wenn da nicht dieses absolut geschmacklose Cover-Artwork wäre. Ich weiß nicht, wer ernsthaft darauf steht, eine CD im Schrank zu haben, auf der man eine nackte und blutüberströmte Frau sehen kann. Ich tue es absolut nicht und etwas Subtileres hätte meiner Meinung nach auch wirklich nicht geschadet. Vor allem weil die Trackliste sich auch verhältnismäßig harmlos liest. Naja, den truen Schwarzmetallern wird es nichts ausmachen und die eher gemäßigten Freunde der schwarzen Kunst müssen sich halt überlegeben, ob sie die Scheibe im Haus haben wollen.

Musikalisch ist dieses Werk, wie schon beschrieben, mehr als in Ordnung. Die Scheibe bietet zwar keinerlei Innovation oder irgendwelche neue Einflüsse, aber sie ist das, was man braucht, wenn man schnörkellosen Schwarzmetall hören will. „Misanthropic Path Of Madness“ schlägt einem somit voll auf die Fresse und von mir kassieren SVARTTJERN dafür stolze fünf Punkte.

Trackliste:
01. Code Human
02. Ancient Shadowa Revelation
03. Upon Human Ending
04. Stillborn Acolyte
05. Misanthropic Path Of Madness
06. Finally The World Shall Shape
07. Passions Of 7
08. Ere fra det Indre [Bonus Track]
Spielzeit: 00:31:06

Line-Up:
HansFyrste - Vocals
HaaN - erste Gitarre
Fjellnord - zweite Gitarre
Terror - Bass
Grimdun - Battery/Drums
Jonathan Jancsary [Squiggofant]
07.03.2009 | 18:24
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin