.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Mehr aus den Genres
CD Review: Victorian Halls - Charlatan

Victorian Halls
Charlatan


Experimental, Metalcore, Pop
4 von 7 Punkten
"Core + Pop + Stimmenbruch = Nervenzusammenbruch"
CD Review: While She Sleeps - Brainwashed

While She Sleeps
Brainwashed


Metalcore
5.5 von 7 Punkten
"Vielschichtig"
CD Review: The Acacia Strain - Continent

The Acacia Strain
Continent


Deathcore, Metalcore, Progressive
4 von 7 Punkten
"Das Schwarze verfehlt"
CD Review: Mutiny Within - Mutiny Within

Mutiny Within
Mutiny Within


Metalcore, Power Metal, Prog-Metal
5.5 von 7 Punkten
"Genre-Mischmasch der allerfeinsten Sorte"
CD Review: Earth Crisis - To The Death

Earth Crisis
To The Death


Hardcore, Metalcore
5 von 7 Punkten
"Pure Power"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Cover von Switchback -- Angel Of Mine
Band: Switchback Homepage  Metalnews nach 'Switchback' durchsuchenSwitchback
Album:Angel Of Mine
Genre:Metalcore
Label:Araki Records
Bewertung:4 von 7
Releasedatum:24.11.06
CD kaufen:'Switchback - Angel Of Mine' bei amazon.de kaufen
Share:

"Ordentlich, reicht aber nicht ganz!"

Bis auf die Landsmänner CATARACT, der hier vorliegenden Schweizer, ist aus dem Steuerparadies noch nicht allzu viel in Sachen Metalcore zu uns herübergeschwappt, was auch Rang und Namen hat. Gut, DARK DAY DUNGEON liest man hier und da mal, PX-PAIN haben sich aufgelöst und da hört es dann auch schon wieder auf.

Was musikalisch von SWITCHBACK zu erwarten ist, lässt sich schlicht und einfach mit dem „Unwort“ der vergangenen Jahre umschreiben: Metalcore. Nicht mehr, nicht weniger. Brachialer Thrash trifft auf filigrane Melodien und wird mit nicht wenigen, massiven Breakdowns abgerundet. Allerdings bewahrt man sich eine gewisse räudige Attitüde, denn clean Vocals kommen hier glücklicherweise nicht groß zum Zug und auch die Produktion ist nicht bis in kleinste Detail glatt gebügelt – poppig wird’s hier also schon mal nicht. Glatt gebügelt wird man da schon eher von den Teils heftigen Bretterpassagen, bei denen die Bass-Pedale zu glühen beginnen und die Saiten zu Staub zerfallen. Kein Thema – SWITCHBACK lassen es ordentlich scheppern und die Mucke geht teils auch richtig gut rein. Leider, leider ist das Problem aber, dass das Material dem gradlinig „links-rein-rechts-raus“-Prinzip folgt, wie viele Platten in der überschwemmten Szene. Wird hier noch etwas an den Songs gefeilt, kann ich mir durchaus vorstellen, dass man von SWITCHBACK noch höheres hören wird!

…achja, und zwei Instrumentale von jeweils über vier Minuten… beim nächsten Album langt eins und das darf dann auch gerne nur eineinhalb Minuten dauern… ;)

Trackliste:
01. Teenage Dance Floor Garden
02. Ironic Sensation
03. Angel Of Mine
04. In The Deep Of My Soul
05. Dying Sky
06. Eco
07. Open Dream
08. Jeffrey Goines
09. The Flames Of The Beyond World
10. Esperanza
11. The End They Fear


Markus Jakob [shilrak]
24.11.2006 | 10:04
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin