.: SUCHE
    Erweiterte Suche
Reviews von Sylosis
CD Review: Sylosis - Dormant Heart

Sylosis
Dormant Heart


Melodic Death Metal, Modern Metal
6 von 7 Punkten
"Auf dem Weg nach oben"
CD Review: Sylosis - Monolith

Sylosis
Monolith


Melodic Death Metal, Modern Metal, Progressive
4.5 von 7 Punkten
"Zwischen Genial und Langweilig"
CD Review: Sylosis - Conclusion Of An Age

Sylosis
Conclusion Of An Age


Death/Thrash Metal, Melodic Death Metal, Neo-Thrash
5.5 von 7 Punkten
"Die Mischung macht's!"
Mehr aus den Genres
CD Review: Sapiency - Tomorrow

Sapiency
Tomorrow


Melodic Death Metal, Modern Metal
6 von 7 Punkten
"Es gibt ein morgen..."
CD Review: Debt Of Nature - Crush, Kill And Burn

Debt Of Nature
Crush, Kill And Burn


Death Metal, Death/Thrash Metal, Grindcore
6 von 7 Punkten
"Der Rhein ist explodiert!"
CD Review: Klone - Black Days

Klone
Black Days


Experimental, Progressive
6.5 von 7 Punkten
"Gigantisch groß"
CD Review: Sathanas - Crowned Infernal

Sathanas
Crowned Infernal


Black/Thrash Metal, Death/Thrash Metal
4 von 7 Punkten
"Old-School: Alles schon mal da gewesen"
CD Review: Textures - Dualism

Textures
Dualism


Modern Metal, Neo-Thrash, Progressive
5 von 7 Punkten
"Kontrastreicher denn je auf Angriffskurs"
CD Review: Amenra - Mass VI

Amenra
Mass VI


Doomcore, Post Hardcore, Sludge
6.5 von 7 Punkten
"Sternstunde!"
CD Review: Kadavar - Rough Times

Kadavar
Rough Times


Doom Rock, Hard Rock
6 von 7 Punkten
"Bleiben sich treu!"
CD Review: Arch Enemy - Will To Power

Arch Enemy
Will To Power


Melodic Death Metal
5 von 7 Punkten
"Alles wie immer: Alles gut."
CD Review: Revolution Saints - Light In The Dark

Revolution Saints
Light In The Dark


Hard Rock, Melodic Metal
4 von 7 Punkten
"Del Vecchios neue Platte"
CD Review: L.A. Guns - The Missing Peace

L.A. Guns
The Missing Peace


Sleaze Rock
5 von 7 Punkten
"Rückkehr des Ballermanns"
Cover von Sylosis -- Edge Of The Earth
Band: Sylosis bei Facebook Metalnews nach 'Sylosis' durchsuchenSylosis
Album:Edge Of The Earth
Genre:Death/Thrash Metal, Melodic Death Metal, Neo-Thrash
Label:Nuclear Blast
Bewertung:4 von 7
Releasedatum:11.03.11
CD kaufen:'Sylosis - Edge Of The Earth' bei amazon.de kaufen
Share:

"Zu viel des Guten..."

Nach ihrem vielversprechenden Full-Length-Debüt „Conclusion Of An Age” schieben die englischen Modern-Thrasher SYLOSIS nun Album Nummer zwei auf Nuclear Blast nach: „Edge Of The Earth”.

Und dieses enthält natürlich nicht mehr den bisherigen Sänger Jamie Graham, da dieser letztes Jahr aus Lohn und Brot bei SYLOSIS entlassen wurde. Wie sich schnell herausstellen soll, ist genau das ein großes Manko auf „Edge Of The Earth“, denn während es ziemlich mutig von Gitarrist Josh Middleton ist, zusätzlich nun auch den Gesang zu übernehmen, kommt dieser nicht mal ansatzweise an die Leistung seines Vorgängers heran. Will heißen: Ödes, anstrengendes, monotones Geröhre ist leider an der Tagesordnung, während auch der Klargesang zwar okay ist, aber keine wirklichen Akzente zu setzen vermag. Schade, wirklich sehr schade, denn somit wird die Atmosphäre der Songs oftmals schon im Ansatz unterwandert oder gestört. Und während „Conclusion Of An Age“ bereits ein Debüt mit relativ langer Spielzeit war, überspannen SYLOSIS anno 2011 noch mehr diesen Bogen, denn mit knapp 73 Minuten ist „Edge Of The Earth“ ein Album, das schier nicht auf hören will und einige Längen bzw. schlichtweg belanglose Parts aufweist. Natürlich ist aber der eine oder andere Knaller dabei, zum Beispiel „A Serpent’s Tongue“ mit seinem wunderbar stampfenden Refrain oder der starke Opener „Procession. Denn rein spielerisch sind die Briten fraglos sehr versiert, gerade im Solo-Bereich – und das haben sie auch live während der Tour mit THE BLACK DAHLIA MURDER eindrucksvoll beweisen können, aber insgesamt ist das im Albumformat einfach zu viel des Guten und ermüdet auf Dauer bzw. lässt einen öfter in Richtung CD-Player schauen. Dabei gehen SYLOSIS eigentlich den richtigen Weg, lösen sich noch ein bisschen mehr, aber auch nicht zu viel vom Thrash Metal und öffnen sich noch mehr für andere Einflüsse – beispielsweise klassischer Heavy Metal oder neuerdings auch Postcore/Postrock-Klänge à la CULT OF LUNA, die der Band gut zu Gesicht stehen [„Altered States Of Consciousness“], da sparsam und effektiv eingesetzt. Und die allgegenwärtigen DEATH-Versatzstücke [„Awakening“] waren ja seit jeher Bestandteil des Sounds des Quartetts.

Dennoch kommen SYLOSIS mit ihrem Zweitling trotz vieler guter Ideen sowie eines interessanten Konzepts nicht an ihr starkes Debüt heran, da die Band viel zu viel auf einmal zu wollen scheint und dabei am eigenen hohen Anspruch scheitert. Dies äußert sich wie gesagt vor allem in gesanglicher Hinsicht, aber auch auf Songebene – hier wäre ein kürzeres Album mit ausschließlichen Hochkarätern die bessere Wahl gewesen. „Edge Of The Earth“ ist somit kein wirklich schlechtes Album, denn dafür sind SYLOSIS einfach versiert/talentiert genug, zumal viele der Songs sowieso erst nach einigen Durchläufen zünden, aber hier wäre weniger mehr gewesen – und ein bisschen mehr Biss hätte auch nicht geschadet. Insgesamt meine erste richtige „Enttäuschung“ des noch jungen Veröffentlichungsjahres…

Trackliste:
01. Procession
02. Sands Of Time
03. Empyreal
04. Empyreal [Part 2]
05. A Serpent’s Tongue
06. Awakening
07. Kingdom Of Solitude
08. Where The Sky Ends
09. Dystopia
10. Apparitions
11. Altered States Of Consciousness
12. Beyond The Resurrected
13. Eclipsed
14. From The Edge Of The Earth
Spielzeit: 01:12:50

Line-Up:
Josh Middleton – Vocals, Guitars
Alex Bailey – Guitars
Carl Parnell – Bass
Rob Callard – Drums
Alexander Eitner [soulsatzero]
04.03.2011 | 17:31
Kommentare
HOME |  IMPRESSUM |  RSS |  FACEBOOK |  TWITTER |  DISCLAIMER
@Metalnews_de folgen

METALNEWS.DE - Metal-Magazin